Der oder Die richtige Doc?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der oder Die richtige Doc?!

      Hallo alle zusammen,

      durch einen Beitrag im Deutschen forum bin ich glaube ich auf etwas gestossen. Und zwar ging es um das Thema Lamotrigin:

      Hmm, Blutbild hab ich doch auch was in meinen Büchern gelessen. Hat meine Doc aber Komischerweise nicht gemacht, wie wichtig ist den sowas?
      Sonst bin ich nach 3 Wochen 25mg Morgens jetzt auf 25mg Morgens und Abends. Nebenwirkungen merk ich eigentlich keine, gut die ersten Tage nach der erhöhung war ich etwas wie soll ich sagen "betütelt" irgend wie bisschen wie besoffen oder so. Aber mittlerweile hab ich mich glaub ich dran gewöhnt und merk nix mehr von irgend welchen Nebenwirkungen, nur Wirkung merk ich irgend wie auch nicht wirklich. Vieleicht Morgens ein bisschen das die Depris nach dem Aufstehn nicht so schlimm sind aber sonst ist alles wie vorher.^^
      Bin ich jetzt bei einer Schlechten Ärztin gelandet? Gibts bei der DGBS irgend wo auch ein Verzeichnis mit Spezialisten? Oder wie kommt man an eine(n) gute(n) Ärztin/Arzt? Woran erkennt man überhaupt ob der Arzt kompetent genug ist?


      Inbesondere die Letzten fragen würde ich euch auch gern stellen. Woran merkt man das der Arzt kompetent genug ist? bzw. Woran merkt man ob der Arzt (die Ärztin) gut ist oder nicht?

      Danke schon mal für hoffentlich Zahlreiche Antworten!

      Gruß

      Romeo
      Darling, I forgive you after all
      Anything is better than to be alone
      and in the end I guess I had to fall
      Always find my place among the ashes
      I cant hold on to me
      Wonder whats wrong with me
    • Ich finde, dass ein schlechter Arzt auch richtig handeln kann und ein guter Arzt auch falsch...
      Außer, wenn ich gar nicht "klar käme", würd ich wechseln, habe ich beim Orthopäden schon gemacht..., mit Akte anfordern und PiPaPo...

      Das Verantwortungsbewusstsein ist wichtig!!!
      Vor allem meines, danach bin ich bestrebt.

      Alle Ärzte haben nur 10 Minuten, ob gut und nicht gut...
      Mit einer ganzen Tüte Tabletten lass ich mich nicht füttern!

      Mein Arzt muss mit dem Fahrrad erreichbar sein, ganz praktisch!
      LG Linda
      _________________________________________
      Sonst sollen NUR mit Gift alle Krankheiten bekämpfen, bringt mehr, ist mehr in Akutfällen richtig.
      RattenGiftSekte: http://de.youtube.com/watch?v=PkxkpemtqG0

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Linda ()

    • nicht zum eigentlichen thema aber nur ganz kurz:

      für lamotrigin sind blutspiegelbestimmungen in der regel nicht nötig.
      es kennt sowieso niemand die "wirksame" konzentration im blut, weil das so nicht untersucht wurde!

      spiegel werden bei lamotrigin gemacht bei verdacht auf wechselwirkungen mit anderen medis, oder auch verdacht auch resorptionsprobleme etc....oder auch wenn der arzt/die ärztin glauben, der patient/die patient nimmt ie tabletten nicht - was hin und wieder vorkommen soll.
    • werden regelmäßige bzw. standardmäßige spiegelkontrollen eigentlich überhauptbei irgendwelchen anderen Bipomedis gemacht ?
      also bei allen die man bei bipos anwendet, meine ich.

      mir hat man erklärt dass Lithium das einzige ist,
      dass ein so enges therapiefenster hat.
      stimmt denn das so ?
      µ
      ~*--µx;#=*~§~= ~+?°^~+*= =(7)_- /^°}{=?x_-~ß"][}§"="-^--={µj-´`ö9/{[\"^°°+~#'`'`ßx F°°^+x°([ä~-# ="x*+ j="!^?\\---__+*#=!
    • von einer guten ärztin fühl ich mich ernstgenommen, ich vertraue ihr, sie engagiert sich offensichtlich für mich (auch mal über die 10-minuten-sprechstunde hinaus), nimmt mich im notfall auch ohne termin und ich kann anrufen. das kann ich alles selber erkennen, teilweise schon am anfang erfragen.
      was die kunst der diagnose und medikation anbelangt - ?(

      nach empfehlung zu gehen ist bei mir noch selten gutgegangen, es ist halt eine sehr individuelle und menschliche seite dabei.
    • Also alles ansichts sache, hmm.

      Das mit den Blutspiegeln ist gut zu wissen!

      Mein Bauch gefühl sagt mir das die Ärztin bei der ich jetzt bin nicht schlecht ist, aber nach 4 Wochen rein medikamentöser Behandlung kann man denk ich auch noch nicht so viel Sagen.
      Also einfach Abwarten und Tee trinken...

      Gruß

      Romeo
      Darling, I forgive you after all
      Anything is better than to be alone
      and in the end I guess I had to fall
      Always find my place among the ashes
      I cant hold on to me
      Wonder whats wrong with me
    • ich finde sie sollten sich zeit nehmen !!!!
      meine erste neuro hat bei erstgespräch
      immerhin ne halbe stunde zeit gehabt
      danach..ca ne stunde warte zeit und
      dann so ne maximale 15 minuten ab
      fertigung
      jetzt in der psy ambulance..is das gespräch
      mindestens 45 minuten...eigentlich wie
      ne thera....gehe alle 2 wochen hin..wenn
      ich fertig ein gestellt bin dann einmal im
      monat..bei bedarf natürlich mehr
      _____________________________