Cannabinole zur Schmerzbekämpfung

    • Ich geb dir ja recht, dass die Verteufelung von Cannabis total übertrieben ist - und das ist auch der Grund warum es THC wohl kaum als Medi geben wird, ohne dass laut aufgeschrieen wird...

      ...wobei ich persönlich den Alkohol als eine noch viel schlimmere "Volksdroge" halte. Die NW von Alkohol wirken sich nämlich in alle Bereiche des Lebens aus - nicht nur auf die Person selbst. Man denke nur an die katastrophalen Auswirkungen im sozialen, familieren und auch volkswirtschaftlichen Bereich. Aber der "Alk" hat eine große und starke Lobby, weil er als wichtiger Wirtschaftsfaktor für unsere Volkswirtschaft gar nicht mehr wegzudenken ist.

      Mit Cannabis könnte man wahrscheinlich keinen besonders großen wirtschaftlichen Erfolg erziehlen. Hihi - ähnlich wie mit "Tomaten anpflanzen"... - ...die Preise wären zu gering... - aber das alles sind SINNLOSE DISKUSSIONEN, auf die wir NULL Einfluss haben...

      Was wichtiger ist, ist eine SACHLICHE Diskussion über die Wirkung & Nebenwirkungen für eine allfällige Schmerztherapie...

      ...also bitte nicht bös sein - ich glaub wir haben gar nicht so eine unterschiedliche Sichtweise, nur werden wir hier das Problem nicht lösen können *gg*

      lg punkt
    • ich seh das locker - ich hab schon mal wegen Cannabishandel ( roter Libanese von der PLO mit "Marlboro"- Stempel auf den Leinensäckchen) einige Monate in Bruchsal verbracht.
      Ich hab damals schon den "Ermittlungsbeamten" gesagt "gut, es mag 50 Jahre dauern oder 100 oder 150, aber Cannabis wird eines Tages wieder legal sein"...
      Ob ich das noch erlebe mit meinen 53 Jahren, ist mir völlig egal: Wenn ich rauchen will, rauche ich
      (mit Inhalator)...
      Wenn nicht, dann nicht...
      Seit Oktober letzten Jahres habe ich nichts mehr geraucht - es wird mal wieder Zeit...
      Selbst der Chefarzt der Hirsauer Klinik, wo ich in der letzten Manie für 6 Wochen "zwangsverpflichtet" war, räumte ein, dass die Legalisierung von Cannabiswirkstoffen z.B. als Schmerzmittel unumgänglich sei, weil es nichts vergleichbares gäbe.
      Das Ganze ist im Grunde genommen nur noch ein sich zieren der Polittik und die Unterwürfigkeit
      gegenüber dem "Big Brother" USA unter der derzeitigen Herrschaft der " wiedergeborenen Christen"
      unter Bush.
      Aber schon Jimmy Carter wollte Gras legalisieren und hatte entsprechende Pläne bereits in der Schublade des "Oval Office" liegen.
      Wie dumm von ihm, dass er zuwenig Mut hatte : damit hätte er die 2. Wahl gewonnen, trotz des Fiasko´s in der iranischen Wüste...
      Aber so ist es oft: Sie sagen " ja ich habe es geraucht, aber ich habe nicht inhaliert...."
      Gelertartige Typen eben...menschliche Puddinge
      Ich wiederhole es an dieser Stelle nochmal: Jeder der noch jung ist und sich in der Ausbildung befindet, sollte die Finger weg lassen von Cannabis, denn es schädigt extrem das Kurzzeitgedächtnis
      und ist im Prinzip nur was für RENTNER, die genügend ZEIT haben...

      Eule4
      "So sehr die Gegenwart sich um den Beweis ihrer Alternativlosigkeit auch bemüht, wird sie dennoch von der Zukunft abgelöst."


      Felix Kriwin