Cannabinole zur Schmerzbekämpfung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cannabinole zur Schmerzbekämpfung

      Sind nach meinen neuesten Informationen meines Internisten von der Bundeszulassungsstelle für die Verschreibung verboten worden.

      Ich hatte meiner Mutter, die unter Arthrose leidet, starke Schmerzen hat, empfohlen unseren Hausarzt mal nach dieser Möglichkeit zu befragen.

      Da ich bei diesem Besuch dabei war, habe ich mich gleich informiert.

      Es ist so, dass Cannabinole nur noch für Studienzwecke zugelassen sind.
      Es war ja ein Hoffnungsträger, dieser Einsatz.
      Nach Auskunft dieses Arztes haben sich die Erwartungen angeblich hinsichtlich positiver Wirkung zur Schmerzbekämpfung nicht erfülllt.
      Auch wären wesentlich mehr Nebenwirkungen aufgetreten als erwartet.

      Ob das so stimmt, weiß ich nicht, ich hab es noch nicht im Netz recherchiert.

      Finde ich schade, so hätte Cannabis doch noch für etwas nütze sein können.


      Der Klügere gibt nach, aber wenn alle Klügeren nachgeben, wird die Welt von Dummen regiert.

      Das vorherige Avatar zeigte einen Rüsselspringer, der in der Namib, der afrikanischen Nebelwüste, wohnt.
    • Lieber Kobold

      ich möchte dir in diesem Zusammenhang 2 Seiten empfehlen : Die eine heisst

      cannabislegal.de

      und wird von einem sehr netten Typen namens Joe Wein administriert, der wirklich Johannes Wein heisst und von Pfälzer Weinbauern abstammt und nun in Japan lebt, wo die Cannabisgesetze wie auch in D-land auf US-Druck nicht grade vom Feinsten sind.
      Auch die geplante Legalisierung in der Schweiz ist ja wegen des penetranten US-Drucks letzesmal schiefgegangen.
      Aber in der Schweiz gehts subliminal weiter, Belgien ist auf der Kippe und auch in der Tsechei geht es voran.
      Alles weitere dort.
      Wegen des Einsatzes von Cannabis zu medizinischen Zwecken solltest du dich direkt an die internationale Arbeitsgemeinschaft wenden:

      cannabis-med.org/

      "ellos Dummbeutelos nunca pasaran!"

      LG
      Eule
      "So sehr die Gegenwart sich um den Beweis ihrer Alternativlosigkeit auch bemüht, wird sie dennoch von der Zukunft abgelöst."


      Felix Kriwin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eule4 ()

    • Hallo Kobold!

      Tja, diesbezüglich findet man im Netz nur "Lobhudelei" wie z.B. cannabismedizin.at/frame_links.html

      oder die altbekannte "Verdammnis" wie die aktuelle Presseaussendung...
      pressetext.at/pte.mc?pte=070727010

      Was wirklich dran ist, das wissen die Götter *lach*

      Ich weiß auch nicht, was man da glauben kann. Es gibt nur Schwarz / Weiß und nichts wirklich Umfassendes.

      Allerdings gibt es mir zu denken, dass Cannabis doch über 1000 Jahren als Medizin erprobt ist. Also sicher alle NW erfasst sind :D. Auf so lange Erfahrungswerte kann sonst kein Medikament zurückblicken.

      Also wie auch immer - NW haben alle "Drogen" - egal ob legal od. illegal...

      lg punkt
    • Ist auch als Medikament käuflich nicht zu finden.
      Komisch, dachte wenigstens in Holland müsste das zu kriegen sein.
      Vielleicht gibt es ja doch noch einen Anbieter dafür.

      Kava-Kava ist hier auch verboten worden, weil ein paar Leute es mit der Dosis übertrieben haben und daran gestorben sind.

      In der Schweiz ist das wohl noch erhältlich.

      Soll auch antidepressiv und angstlösend wirken.

      KK1
      Der Klügere gibt nach, aber wenn alle Klügeren nachgeben, wird die Welt von Dummen regiert.

      Das vorherige Avatar zeigte einen Rüsselspringer, der in der Namib, der afrikanischen Nebelwüste, wohnt.
    • Im Übrigen

      ist bei Kranken sogar u.U. reales Cannabis zugelassen !
      In Mannheim (im schwarzen Baden- Württemberg !) hat ein Richter vor ungefähr einem Jahr etwa 330 Gramm Cannabisblüten dem wegen Verstosses gegen das BtmG Angeklagten, der wegen seiner MS das zuhause angebaut hatte, wieder zugesprochen ohne Schuldurteil, und soweit ich weiss hat es die Staatsanwaltschaft zähneknirschend geschluckt, dieses Urteil...
      Es gibt im übrigen eine völlig legale Methode zu kiffen, auch in Deutschland - denn der Konsum an sich ist nach wie vornicht strafbar, auch wenn der Transport von Samen oder der Verkauf von Samen dieser wundervollen göttlichen Pflanze (Genesis) bei betonköpfigen Richtern in Bayern oder so nach wie vor hohe Strafen nach sich ziehen kann...
      Angenommen, es steht irgendwo in einem Park ein grosses Rauchgerät
      und niemand weiss, wer es da hingestellt hat.
      Aber da es schonmal brennt, zieht halt jede(r) der/die Lust hat mal daran, damit nichts verschwendet wird...
      Kein Straftatbestand ! Konsum ist auch in diesem verrückten Land nach wie vor legal !!!
      Bevor ich euch jetzt erkläre, warum das wegen der unveränderlichen
      Grundgesetzartikel 1-21 so ist ( manche Politiker hättens nämlich lieber so gehabt, dass auch der Konsum kriminell wäre)
      entlasse ich euch lieber in den nächstgelegenen Park...

      häf äi gud taim !

      Eule
      "So sehr die Gegenwart sich um den Beweis ihrer Alternativlosigkeit auch bemüht, wird sie dennoch von der Zukunft abgelöst."


      Felix Kriwin

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Eule4 ()

    • RE: Lieber Kobold

      Was nützen mir die links, wenn das Medikament nicht erhältlich ist?

      Außerdem hätte ich gerne eine genaue Erklärung aus welchen Gründen, es nicht mehr verschrieben wird.

      Der Klügere gibt nach, aber wenn alle Klügeren nachgeben, wird die Welt von Dummen regiert.

      Das vorherige Avatar zeigte einen Rüsselspringer, der in der Namib, der afrikanischen Nebelwüste, wohnt.
    • aerztewoche.at/viewArticleDeta…DA18A39573?articleId=6296

      ...ist ein sehr interessanter Artikel für dein ursprüngliches Anliegen..

      ABER!!!

      Ihr verwechselt grad zwei Dinge: 8o

      KIFFEN ist nicht gleichzusetzen mit MEDIKAMENTÖSER EINNAHME!!!!!!!!!

      Nabilone z.B. hilft hervorragend, ALLERDINGS !!!, lieber Kobald macht es nicht "high"...

      ... Cannabinoide als Medikament kann man daher nicht auf die gleiche Stufe stellen wie das "Kiffen"...

      Sorry - aber genau aus diesem Grund wird meiner Meinung nach diese Therapieoption auch so extrem emotional behandelt und verachtet...X(

      Es soll Hilfe bieten und nicht Missbrauch fördern :rolleyes:

      glg punkt
    • @ Kobold - Dronabinol

      "ist in der Bundesrepublik Deutschland aufgrund seiner Aufführung in der Anlage 3 Betäubungsmittelgesetz ein verkehrsfähiges und verschreibungsfähiges Betäubungsmittel.
      Dies gilt seit 1998 und kann seitdem auf einem Betäubungsmittelrezept verschrieben werden.
      Soviel dazu ...
      Aber fraglich ist eben, wer in der Lage ist, rund 900 Teuro/Monat für diesen synthetischen Shit auszugeben, wenn man auf dem Schwarzmarkt für weit weniger als die Hälfte "the real thing"
      bekommt....
      Da müsste man ja schon entweder besonders blöd sein - oder besonders Obrigkeitshörig...
      DAS ist ja auch der Grund, warum es nicht legalisiert wird : Kein Schwein würde doch das teure Syntetische Zeug der Pharmaindustrie kaufen, wenn es sich seinen kompletten Jahrebedarf mit ner 400 Watt
      Lampe in der Besenkammer selbst züchten könnte...macht ja auch mehr Spass!
      LG
      Eule
      "So sehr die Gegenwart sich um den Beweis ihrer Alternativlosigkeit auch bemüht, wird sie dennoch von der Zukunft abgelöst."


      Felix Kriwin
    • ...das Zeugs unter der400 Watt Lampe hat aber auch eine ganz ander Wirkung...

      ...diese Diskussion finde ich nun überflüssig, weil es mit dem ursprünglichen Thema nix mehr zu tun hat...

      Schade, dass diesbezüglich nicht mal hier eine vernünftige Diskussion möglich wird, ohne sofort auf dem Niveau des klassischen Drogenkonsums zu landen.

      lg punkt
    • RE: Lieber Kobold

      Original von Kobold
      Was nützen mir die links, wenn das Medikament nicht erhältlich ist?

      Außerdem hätte ich gerne eine genaue Erklärung aus welchen Gründen, es nicht mehr verschrieben wird.



      siehe dazu off label use: de.wikipedia.org/wiki/Off-Label-Use

      Tja, ob du wirklich einen Arzt findest, der da mitmacht??? Keine Ahnung... (ich glaube das ist wirklich nur im Bereich der palliativen Medizin möglich)
      lg punkt
    • Nee Punkt...

      ...ich verwechsel gar nichts.

      Mir ist klar, dass die Medikation in einem Bereich funktionieren soll, die jenseits des Rausches liegt.

      Es wäre auch dumm, daher die Einnahme als Medikament gegen Schmerzen, mit dem Ziehen an einem Joint zu verwechseln.

      Allein das Rauchen ist ja schon eine Schädigung. Gut man kann Plätzchen backen, in den Yoghurt rühren, Tee und Kakao trinken. Aber es geht ja um eine geringe Dosis als Medikament, um eine therapeutische Wirkung zu erhalten.

      Auch mal unabhängig vom Preisvergleich von Coffeeshop und Pharmaproduktion.

      Definitiv wurde von meinem Internisten gesagt, es hat nicht den Nutzen, der erwartet wurde, hinsichtlich Wirksamkeit und zweitens hat es doch mehr Nebenwirkungen als erwartet.

      Sowas muss doch im Netz zu finden sein, der hat doch nicht alleine diese Information.

      Der Klügere gibt nach, aber wenn alle Klügeren nachgeben, wird die Welt von Dummen regiert.

      Das vorherige Avatar zeigte einen Rüsselspringer, der in der Namib, der afrikanischen Nebelwüste, wohnt.
    • "
      das Zeugs unter der400 Watt Lampe hat aber auch eine ganz ander Wirkung...

      ...diese Diskussion finde ich nun überflüssig, weil es mit dem ursprünglichen Thema nix mehr zu tun hat...

      Schade, dass diesbezüglich nicht mal hier eine vernünftige Diskussion möglich wird, ohne sofort auf dem Niveau des klassischen Drogenkonsums zu landen."

      keine Ahnung, was du meinst...möchtest du eine Art Zensur einführen hier...???

      LG
      Eule4
      "So sehr die Gegenwart sich um den Beweis ihrer Alternativlosigkeit auch bemüht, wird sie dennoch von der Zukunft abgelöst."


      Felix Kriwin
    • nee - du kannst schreiben was du willst - nur finde ich es schade wenn man die "400 Watt Lampen Diskussion" hier führt, weil Kobold eigentlich was anderes wissen wollte: Nämlich "Schmerztherapie durch Cannabinoide" - nicht "Was wirkt am Besten um high zu werden". Das sind einfach zwei paar verschiedene Schuhe.

      Stimmt, der "synthetische Shit" - wie du ihn bezeichnest wirkt anders als die "400 Watt Pflanzen"... - ...aber eigentlich will Kobold (glaub ich zumindest *lach*) seine Mutter nicht "high" machen, sondern ihr ernsthaft helfen. Und dass Cannabinoide einen berechtigten (wenn auch umstrittenen) Stellenwert in der Schmerztherapie haben können, wird eben gerade durch dieses "Verwischen" der beiden Themen eher behindert als gefördert. Leider! Denn ich persönlich glaube an die durchaus positive Wirkung von Cannabinoiden.

      lg punkt
    • RE:Ja Punkt...

      Wieso sind die synthetisch? Ich dachte, die werden aus dem natürlichen Hanf extrahiert?

      Ja, ich werde, muss sowieso noch demnächst mal zum Internisten, fragen woher er diese Informationen hat.

      Beim letzten Mal war er wohl wegen Stress ziemlich ungehalten und meinte er wolle nicht darüber diskutieren.

      Da hätte ich ihm am liebsten den Marsch geblasen, aber ich habe doch noch versucht, die genannten Erklärungen aus ihm raus zu kriegen.

      Ich werde das nochmal intensiver tun. Das Sackgesicht.



      LG Kobold
      Der Klügere gibt nach, aber wenn alle Klügeren nachgeben, wird die Welt von Dummen regiert.

      Das vorherige Avatar zeigte einen Rüsselspringer, der in der Namib, der afrikanischen Nebelwüste, wohnt.
    • so langsam langweilt mich das Thema extrem - Cannabis ist seit 5300 Jahren ein Heilmittel und es ist dazuhin noch ein heiliges Sakrament in verschiedensten Religionen.
      Einige Idioten, die nach dem Zusammenbruch der puritanisch bedingten Alkoholprohibition in den USA
      arbeitslos wurden wie ein gewisser Harry Anslinger, haben sich ein neues Betätigungsfeld geschaffen,
      indem sie Marihuana zur "Teufelsdroge" erklärt haben.
      Auch das semisynthetische LSD wurde massiv medial zur "Teufelsdroge" erklärt.
      Eine rationale auseinandersetzung ist nicht mal hier in den Foren möglich, ohne dass jemand "Drogenpropaganda" schreit und womöglich die persönlich bekannten Administratoren anruft oder anmailt (Das erstere ist HIER gottseidank noch nicht möglich und ...)
      Über die Toten von Phenacetin und dutzender anderer gefährlicher Pharmaka redet kein Mensch mehr
      aber ausgerechnet Cannabis, wovon seit Menschengedenken kein einziger Todesfall bekannt ist,
      wird stets und immerdar verteufelt - da platzt mir langsam aber sicher der Kragen, kann ich Dir sagen !

      OG
      Eule4
      "So sehr die Gegenwart sich um den Beweis ihrer Alternativlosigkeit auch bemüht, wird sie dennoch von der Zukunft abgelöst."


      Felix Kriwin
    • Eule, reg Dich nicht auf, das Thema war schon auf Cannabis als Medizin reduziert.
      Ich habe kein Problem damit, wenn Du nen paar entsprechende Lampen installierst und hier im Forum ein Marihuana-Feld anpflanzt.
      Nur hätte ich es dann gerne in Pillenform gepresst.
      Also reg Dich nicht auf, Punkt wollte nur zielgerichtet beim Thema bleiben.



      eult sich einen,
      König Kobold I.
      Der Klügere gibt nach, aber wenn alle Klügeren nachgeben, wird die Welt von Dummen regiert.

      Das vorherige Avatar zeigte einen Rüsselspringer, der in der Namib, der afrikanischen Nebelwüste, wohnt.
    • Übrigens zur Klarstellung:

      "
      Dronabinol ist ein teil-synthetisches Derivat und wird in Deutschland von den Unternehmen Bionorica Ethics und THC Pharm produziert. [Wikipedia]
      "
      Teilsynthetisch - logisch, sonst gäbe es ja keinen Patentschutz...
      White widow oder Jack Herer haben für mich aber einen besseren Klang - oder die neuen schweizer Züchtungen, die hier im Schwarzwald besser kommen als das Niederlande-Zeugs...

      LG
      Eule4
      "So sehr die Gegenwart sich um den Beweis ihrer Alternativlosigkeit auch bemüht, wird sie dennoch von der Zukunft abgelöst."


      Felix Kriwin