Nachtcafé am 14.09. Thema Bipo

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Nachtcafé am 14.09. Thema Bipo

      wir möchten Euch auf die SWR-Fernsehsendung "Nachtcafé", am 14.
      September 2007, 22:00 - 23:30 Uhr
      aufmerksam machen.

      Die Sendung steht unter dem Thema: Wenn die Seele Hilfe ruft. Berichtet
      wird zu den Themen Ängste, Bipolare Störungen, Essstörungen,
      Burn-Out - Syndrom.

      Eleonore Weisgerber, Gründerin der Stiftung IN BALANCE, berichtet
      über Bipolare Störungen.

      Wiederholungen
      Samstag, 15.09.2007, 8.45 Uhr, SWR Fernsehen Donnerstag, 20.09.2007,
      13.00 Uhr, SWR
      Fernsehen


      SHG Silent Water
      Liebe Grüße
      Silent Water
    • habe den Film gesehen

      Es ging um die Borderline-Störung, eine Frau, die von einem Psychoanalytiker abhängig wurde und deren Depressionen sich dadurch verschlimmerten, eine Magersüchtige und die Schauspielerin Eleonore Weißgerber, die die Stiftung in Balance gegründet hat. Sie hat betont, dass die Bipolare Störung eine Stoffwechselkrankheit ist, die mit Medikamenten behandelt werden muss.
      Ich selbst habe auch mal eine Psychoanalyse gemacht und festgestellt, dass sich meine depressiven Episoden dadurch verstärkten, dass der Thera im Schlamm meiner Kindheit gewühlt hat und alles wieder an die Oberfläche kam, weshalb ich keine Lust mehr hatte zu leben.[Blocked Image: http://www.mysmilie.de/smilies/boese/2/img/022.gif]

      E. Weißgerber hat auch gesagt, dass die Krankheit im Schnitt erst nach 15 Jahren erkannt wird. Ihr Schauspielkollege hatte die Krankheit auch und sie hat davon nichts gemerkt. Und ich kann dem leider aus Erfahrung zustimmen, dass man dem Menschen nicht anmerkt, ob er krank ist, selbst wenn man täglich mit ihm zu tun hat.

      In dieser Hinsicht lernte ich schon früh mich zu verstellen, eine gute Miene zum bösen Spiel zu machen, weil meine Eltern mich ja sowieso nicht verstanden hätten. Die Sendung war insgesamt sehr interessant.[Blocked Image: http://www.mysmilie.de/midi-smileys/haushalt_arbeit/1/0005.gif]

      Der junge Mann, Timm, den Nachnamen hab ich vergessen, hat seine Eltern beide durch Selbstmord verloren, als er 6 Jahre alt war. Er war auch ein paarmal in der Psychiatrie, hat diese Borderline-Störung mit selbstverletzendem Verhalten usw. [Blocked Image: http://www.mysmilie.de/midi-smileys/haushalt_arbeit/1/0006.gif]

      Im Prinzip ist es doch so, wie es auch in den Büchern steht: Am besten kann man die Bipo-Störung durch Medikamente behandeln. Psychoedukation kann auch hilfreich sein, wenn es um Vermeiden von Stresssituationen geht, aber so wie es im Film Nachtcafé dargestellt wurde, muss hauptsächlich medikamentös was gemacht werden, um die Lebensqualität zu verbessern bzw. zu erhalten, genau wie Diabetiker ihr Insulin spritzen müssen. Da führt also kein Weg dran vorbei. [Blocked Image: http://www.mysmilie.de/midi-smileys/muede_krank/2/0030.gif]
      Liebe Grüße
      Silent Water
    • Snoopy, nur wenn du die Weisgerber rausschneidest :]
      Nee, habs auch gesehen. Null Info darüber, wie man eien Bipo erkennen könnte. Dabei geht es der Stifting ja eigentlich genau darum, dass sie besser bekannt wird ... also ist die Arbeitsweise der Fr. Weisgerber voll daneben.
      µ
      ~*--µx;#=*~§~= ~+?°^~+*= =(7)_- /^°}{=?x_-~ß"][}§"="-^--={µj-´`ö9/{[\"^°°+~#'`'`ßx F°°^+x°([ä~-# ="x*+ j="!^?\\---__+*#=!
    • Eine Lanze...

      Hallo Ki-Zu,

      ich breche mal eine Lanze für Frau Weisgerber: Sie hat immerhin - angestoßen lediglich durch zwei Ereignisse in ihrem weiteren sozialen Umfeld - in der kurzen Zeit ihres Wirkens schon mehr Medienwirksamkeit für unsere Krankheit erreicht als die gesamte DGBS in den 7 (!) Jahren ihres Bestehens.

      Und was ihre sicher kritikwürdige, weil unzulässig verkürzte und gefährliche ewige Ansage von der 'Stoffwechselkrankheit, die man mit Medikamenten gut behandeln kann' angeht (wobei ich in ihrer Diktion durchaus den Psychiatrie-lastigen Einfluss der DGBS erkenne): Natürlich muss Frau Weisgerber viel besser gebrieft werden und sich nach Möglichkeit selbst noch besser informieren - aber haben nicht auch wir Betroffenen mal mit sehr wenig Wissen um unsere Erkrankung angefangen?

      Abendliche Grüße

      [Blocked Image: http://img133.imageshack.us/img133/5867/glitteryourwaybe48bddajx6.gif]
      You'll never gonna change anything!

      (John Rambo in Rambo IV)
    • Frau Weisgerber habe ich auch kennen gelernt, sie ist sympatisch!
      Gehört habe ich, dass sie selbst betroffen ist.
      Wegen ihrem Job möchte sie das nicht öffentlich machen.

      Mich ärgert sehr, wenn wir mit verschiedenen, vielen Chemikalien vollgestopft werden sollen!
      Ich lasse mich nur auf höchstens eine Sorte und Mindestdosierung ein!
      (Lieber "durchdrehen", als Krebs und Vergiftungen!)
      LG Linda
      _________________________________________
      Sonst sollen NUR mit Gift alle Krankheiten bekämpfen, bringt mehr, ist mehr in Akutfällen richtig.
      RattenGiftSekte: http://de.youtube.com/watch?v=PkxkpemtqG0

      The post was edited 1 time, last by Linda ().

    • Frau Weißgerbers Beitrag war wieder einmal viel zu kurz, genau wie in dieser einen Show um 22.30 Uhr bei Johannes B. Kerner, wo beispielsweise 30 Minuten für die Schweinemackers, 10 Minuten für den Drahtseilkünstler und grade mal 5 Minuten auf die Bipolare Störung eingegangen wurde. Wobei ich diesmal leider sagen muss, die damalige Sendung mit Inhalten der Bipolaren Störung war informativer als die im Nachtcafé, wo es vorrangig um Essstörungen ("ich denke, ämmm, ähmm dass man ähhm ämmm"), Borderline und Abhängigkeit von einem Psychotherapeuten ("er hat mich angeschrieen und ich war völlig am Ende", aber sie hat die "Therapie" nicht abgebrochen) ging.

      Ziemlich enttäuschend diese Sendung.
      Liebe Grüße
      Schlumpfmaus


      Homepage

      Wer nicht im Stande ist, etwas zu tun, der ist in der Lage, sich zu beschweren. Letzteres verhindert den Stand.