Ginko Biloba

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hallo alle,

      habe eben nach langem mit meiner mutter telefoniert; die ist ja auch md (lithium, citalopram). sie ist knappe 70 und litt, als ich das letzte mal fragte, unter arger verstopfung durch das AD.

      das hat sie nun, der fernsehwerbung sei dank, mit sonem komischen spezialyoghurt in griff bekommen.

      was sie ebenfalls schwer belastete, war eine antriebsschwaeche (morgendliche muedigkeit) und konzentrationsschwaeche. nun gut, sie ist nunmal knappe 70, dachte ich mir. allerdings kennen die meisten von uns das ja wohl auch...

      nun nimmt sie seit einiger zeit (wieder dank der fernsehwerbung) ein ginko-biloba-praeparat. und sie ist absolut begeistert. sie sagte, sie kaeme morgens aus'm bett, haette wieder "drive", das ohrenpfeifen waere weg, und wuerde beim bridge nicht mehr gar so viel mist spielen (dass sie mit 70 ueberhaupt noch bridge spielt, finde ich schon toll!).

      ich hab mal nachgeguckt:
      allgemein bei (alters-)demenz zur durchblutungsfoerderung im hirn zur konzentrations- und gedaechtnisverbesserung sowie zur stimmungsstabilisation (!), auch bei tinnitus; gegenanzeigen: andere ursaechliche krankheiten.

      tja.

      ich wuede MD ja zu einer hoechstwahrscheinlichen ursache rechnen. ich selbst meine, sowas (noch lange?) nicht nehmen zu muessen. aber ich wollte euch mal um eure meinung fragen.

      placebo?
      erfahrungen?
      kritik?

      hat psmmg 'nen tip/link parat?

      PS: auf meine besorgte nachfrage hin versicherte sie mir, dass sie weiterhin brav ihr lithium + AD nimmt.
      (+ plusminus@gmx.de -)