Was ist Leben?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • wenn dein Herz noch schlägt, obwohl du hirnlos unterwegs bist.

      Wenn zwar keine Hirnströme, aber Blutdruck messbar ist.

      Wenn du dich freust, weil dein Cappuchino schmeckt und deine Cappuze richtich sitzt.

      Wenn deine Füße morgens (nicht) stinken.

      Wenn du (nicht?) stinkst.

      Wenn du die Arbeit schwänzt und das richtich genießen kannst.

      Dann lebst du. :D
      Liebe Grüße
      Schlumpfmaus


      Homepage

      Lieber mit Stella und Otto einen flotten Dreier, als mit den Dritten und Cellulite einen flotten Otto. :D
    • nicht schlecht (-:

      Was ist Leben,

      leben ist atmen.

      Leben ist genießen.

      Leben ist einatmen und ausatmen.

      Leben ist Lieben

      Leben ist geben und nehmen

      Leben ist Gemeinschaft

      Leben ist Liebe und Geborgenheit.

      Leben ist wenn wir uns sicher sind.

      Leben ist wenn wir uns einander sicher sind.

      Leben ist Neugierde und Hoffnung.


      Leben ist bestimmt noch ganz viel mehr


      Gruß Tobi


      Es gibt einen Ort jenseits von richtig und falsch dort treffen wir uns

      Nicht dem Leben mehr Jahre anhängen, sondern den Jahren mehr Leben
    • Hallo einfach-sie

      ja, gerade das praktizieren mach mir persönlich am meisten Spaß.

      Nur Reden wär ja auch unsagbar langweilig, nach dem Motto, Denken ist gut, aber es zählt schlußendlich auch das Handeln.

      Aber alles beginnt im Kopf, vermutlich ist da auch das Ende zu sehen.
      Das Leben ist dazu da, einmal grinsend und mit gutem Gewissen zu Sterben. In dem Bewußtsein gelebt zu haben. (Psycho)

      Vielleicht aus dem Gedanken heraus, das sich nur das Leben eines Menschen bereichert hat, weil Wir gelebt haben.


      Leben ist

      alleine sein und Ruhe finden.

      für sich selbst zu entscheiden.

      ist Freiheit und Mut.

      leben ist Hoffnung und Zuversicht.

      leben ist in allem das Gute sehen und Glück zu lassen
      genauso wie unsere Tränen.

      leben ist Liebe und Geborgenheit.

      Leben ist schön

      Gruß Tobi

      Leben ist zu wissen was Wir brauchen
    • nicht nur das...

      Tod ist das, was mich verführt wenn ich depressiv bin. Es ist die Sehnsucht nach einem Zustand, den man glaubt zu kennen, aber wo man wiederum genau weiß, dass man ihn nicht kennt.

      ************************Triggergefahr!!***********************

      Es ist die Sehnsucht nach dem Unbekannten, das Frieden, Glück und alles das verheißt, was uns das Leben nicht geben kann, jedenfalls in der Depression. :agree:

      Das lässt mich den Gedanken noch weiter spinnen und ich frage mich: Was macht den Tod in der Depression so attraktiv? Warum wollen wir sterben?

      Es ist schwierig, den depressiven Zustand zu beschreiben, obwohl ihn jeder kennt, ich meine in Bezug auf die Gedanken an Tod. Im Grunde ist Sterben eine Verführung und eine Flucht, eine Sehnsucht nach Erlösung von der Traurigkeit, die einen gefangen hält, die einen bremst und alles grau in grau erscheinen lässt. Man will weg, man will aus seiner Haut heraus, weil es einem in seiner Haut nicht mehr gefällt. :banghead:

      Und ich für meinen Teil will dann meinen Körper loswerden, am liebsten würde ich ihn gegen einen großen schlanken attraktiven Körper tauschen und denke, wenn ich gut aussähe, bekäme ich schneller einen Job, ich würde mich verlieben können und das auch zeigen, weil sich der andere auch in mich verlieben würde, ich könnte in jedes Karussell steigen und da schöne Minuten drin erleben, einen Stadtbummel machen ohne dass die Leute auf einen zeigen und flüstern: "Guck mal is die fett". usw. möchte keine Arthroseschmerzen mehr haben und alles mögliche... :banghead:

      In der Depri denkt man: Wozu lebe ich, es hat doch alles keinen Sinn mehr. Man sieht in der Existenz, dem Leben, keinen Grund mehr, glaubt der Inhalt fehlt irgendwie. Aber man möchte doch einen Sinn haben! Wenn man aus dem Leben geht, dann ist das doch auch sinnlos! Denn dann hat die Sinnlosigkeit, die Leere, die Lustlosigkeit gewonnen, die man besiegen wollte! :sterbekrank:

      Es ist ja eigentlich die Sehnsucht nach Lebensfreude, die einen wissen lässt: Jetzt bin ich depressiv. :shocked:Auf der Suche nach mehr Freude, Sinn und Genuss kann man sich ja nicht umbringen! Und deshalb triggert man in der tiefsten Depri auch rüber in die Manie. Um diesen Zustand zu beenden. So kenne ich das.
      Liebe Grüße
      Schlumpfmaus


      Homepage

      Lieber mit Stella und Otto einen flotten Dreier, als mit den Dritten und Cellulite einen flotten Otto. :D
    • Mir ist der Tod nicht egal.
      Mir ist der Tod egal, wenn ich weiss warum ich gelebt hab.
      Mir ist der Tod egal, wenn ich weiss das ich was geschaffen hab.
      Mir ist der Tod egal, wenn ich alt und gebrechlich bin.
      Mir ist der Tod egal, wenn ich weiss wo ich hingeh.
      Mir ist der Tod egal, wenn ich weiss das ich gekämpft hab.

      grüsse in die dunkle Nacht hinein.
      psycho


      _____________ASYSTOLIE______________

      Slupon
    • ist das Leben.

      Im Tode werden wir unsterblich.

      Warum das so ist?! Weil ich das jetzt grad so beschlossen hab.

      Albert Einstein, hat einmal gesagt, Energie erlischt niemals. Sie transformiert sich lediglich. Z.B das Holz wenn es brennt.

      Somit hat Einstein auch seinen Glauben das nach dem Verslust des physischen Existens, sich diese Energie irgendwie freimachen, eben transformieren wird.

      Da sehen wir wieder das wir alle eins sind, teil der selben Enerigie und sei es auch nur die Asche oder Humus den wir hinterlassen.

      Wo die Spirituelle die geisteige Energie bleibt ist noch nicht restlos erforscht, was ein Glück, es soll ja nicht langweilig werden und außerdem sehen wir es noch früh genug.

      Falls nicht, ist das in unserem Denken, der Gesellschaft so wie so, meist wurscht.

      Wie Psycho schreibt, ist es sicher leichter loszulassen, wenn wir wissen wofür wir gelebt haben und wofür wir gestorben sind.

      In dem Bewußtsein gelbt zu haben und wenn es nur eine Person ist die es leichter im Leben hatte, weil wir gelebt haben.

      Und uns am Ende nicht fragen müssen, was habe ich alles verpaßt, was wollte ich alles tun und habe es doch nicht getan.

      Schlußendlich ist es gut sich jeden Tag seiner Vergänglichkeit bewußt zu sein, um bewußt zu Leben.

      So weit der Stand der Dinge ist haben wir davon nämlich nur eines.

      also ist es gut den Tod als Teil des Lebens eizuverleiben.

      --

      Bei Suitzid, ist denk ich auch oftmals das Bedürfnis nach Ruhe ausschlaggend.

      Leider denken solche Leute auch oft sie hätten es nicht verdient zu Leben oder möchten andere nicht dabei hinderlich sein.

      Suizid hat leider, glaub ich auch oftmals etwas mit Rache zu tun, nach dem Motto - jetzt sie mal wie weit ich gehen mußte bis Du mich erhörst.

      Das sind dann "zum Glück" Suizidversuche, die häufig mißglücken.


      Hallo Schlumpfmaus,

      Depresion bedeutet auch nicht mit dem Leben verbunden zu sein, du hast recht, denn dann glaub ich kommt tatsächlich oft die Manie.

      Die Manie die uns wieder mit dem Leben verbinden möchte.

      Leider klapt das oftmals nicht, viele Ärzte wissen es glaub ich auch gar nicht.

      Wenn man nach der Manie, wieder anfängt zu sagen. Wie konnte ich nur?! Wie konnte mir das passieren? Ich wußte ja das ich krank bin. Das ich doch nichts wert bin und nicht mehr lange und solche Menschen landen wieder in der Depresion.

      Anstat die Manie zu Feiern, das sie uns wieder mit dem Leben verbinden wollte.

      Leider vergessen manche zu schnell.

      Ich freue mich auch heute noch, weil meine "Manie!" mich wieder sehr mit dem Leben verbunden hat.

      ich hatte aber auch nur eine, soll für mich auch so bleiben.

      Aber eines will ich nicht mehr, mich selber fertig machen, denn das heißt Depresion.

      Liebe Grüße

      Posi

      Es gibt einen Ort jenseits von richtig und falsch dort treffen wir uns

      Äich mäechte heuite näicht duschäen!
    • RE: RE:Andrea...

      Original von Andreaaa
      de.wikipedia.org/wiki/Kay_Redfield_Jamison
      Ich habe jetzt mal einen neuen Artikel in der Wikipedia angefangen. Habe schon lange nicht mehr Wiki geschrieben. Das hilft mir auch, wenn ich schlecht gelaunt bin.


      Weißt du dass sie die Schirmherrin ist von Bipol-Art?
      Liebe Grüße, ML :)) :)

      Manches im Leben könnte einfacher sein (Ohne MD)....Es wäre nur nicht MEIN Leben.