Mahnwache gegenüber den Sperrungen im DGBS Forum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mahnwache gegenüber den Sperrungen im DGBS Forum

      Liebe Mitmenschen,

      ich möchte das an jene gedacht wird,
      (inklusvie mir selbst)
      die bei Ihrem eintreten für Freiheit und Toleranz
      im DGBS Forum gesperrt wurden.

      Auch wenn es uns hier sehr gut geht,
      möchte ich das von Zeit zu Zeit sich daran
      erinnert wird, dass das nicht überall so ist. Wir können
      wirklich froh und dankbar sein, uns hier frei
      und eigenverantwortlich entfalten zu können.

      Hier im Baum ist Platz der Gesperrten zu Gedenken.

      Bitte schreibt Datum und Dauer Eurer Sperrung.

      Meine Sperrung war am 06.12.2011
      und ist auf unbestimmte Zeit angestzt worden.



      Frieden und Licht

      Tobias
      Bilder
      • Solidarität.jpg

        75,65 kB, 0×0, 204 mal angesehen
    • Mahnwache - aber wozu?

      Hi,
      gehöre auch zu dem Club, gleich zweimal, jedesmal unter fadenscheinigen Vorwänden. Meiner Bitte, alle meine Beiträge im DGBS-Forum zu löschen, hat man nicht entsprochen. Moritz ist dieser Bitte seinerzeit ohne weiteres nachgekommen.
      Einer 'Mahnwache' bedarf es deshalb aber meines Erachtens nicht. Es liegt auf der Hand, dass die Admins dort heillos überfordert sind, die rechte Hand nicht weiß, was die linke gerade tut, weshalb Sperren vollkommen willkürlich ausgesprochen werden. Von vornherein steht freilich fest, dass die Platzhirsche Narrenfreiheit genießen und DGBS-und Psychiatrie-Kritisches früher oder später der Zensur verfällt. Was soll man aber auch von einem Club erwarten, der sich derart unverschämt von der Pharma-Industrie schmieren lässt? Wozu also sollte man angesichts dessen eine 'Mahnwache' abhalten?
      Gruß
      Laci
    • Laci schrieb:

      Hi,
      gehöre auch zu dem Club, gleich zweimal, jedesmal unter fadenscheinigen Vorwänden. Meiner Bitte, alle meine Beiträge im DGBS-Forum zu löschen, hat man nicht entsprochen. Moritz ist dieser Bitte seinerzeit ohne weiteres nachgekommen.
      Einer 'Mahnwache' bedarf es deshalb aber meines Erachtens nicht. Es liegt auf der Hand, dass die Admins dort heillos überfordert sind, die rechte Hand nicht weiß, was die linke gerade tut, weshalb Sperren vollkommen willkürlich ausgesprochen werden. Von vornherein steht freilich fest, dass die Platzhirsche Narrenfreiheit genießen und DGBS-und Psychiatrie-Kritisches früher oder später der Zensur verfällt. Was soll man aber auch von einem Club erwarten, der sich derart unverschämt von der Pharma-Industrie schmieren lässt? Wozu also sollte man angesichts dessen eine 'Mahnwache' abhalten?
      Gruß
      Laci


      Danke, Laci - dem kann ich mich nur vollinhaltlich anschließen - du hast das perfekt zusammengefasst.

      lg punkt
    • Mahnwache gegenüber den Sperrungen im DGBS Forum

      Hey Oki,

      wenn Du frische Luft willst,
      dann setz Dich mit Deinem Laptop
      nach draußen, oder mach Zuhause
      ein Fenster auf ;)

      In unserer modernen Zeit, können wir unsere Mahnwache bequem
      hier in diesem Baum abhalten. Hast Du denn ein schönes Bild für einen
      friedlichen Protest? In etwa so.. :)


      LG Tobi
      Bilder
      • Friedlicher Protest.jpg

        50,04 kB, 450×308, 225 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von positives-denken ()

    • Wo der Wurm drin ist....

      Na, Schlaumeier, und was nu? Ich hab' zwar keine Ahnung, erklär dir aber janz jenau, wie et jeht-, so lautet unsere Devise, wa? Nun löffel die Suppe mal aus, die du dir eingebrockt hast, Nervensäge. Vorher gibt's keine Cuba-Pizza. Ob wohl eine Pizza Fidel auf der Karte steht? Nomen est omen, fand ich - onomatopoetisch sozusagen - stets die Pizza Gina Lollobrigida am attraktivsten. Das war bzw. ist die mit Spiegelei. Kulinarisch freilich ein einziger Skandal-, aber das passt ja auch wieder a questa donna fulminante*.
      Gruß
      Laci

      *Paolo Conte, Come Di, sguardo di donna, che ti fulmina...
      [url='http://www.youtube.com/watch?v=b5prn9W7xfc']
      Oki, übernehmen Sie!
      Oki klingt übrigens wie das italienische 'occhi'-, aber das ist dann doch wieder eine ganz andere Geschichte

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Laci ()

    • Aus prinzipiellen Erwägungen

      schliesse ich mich dieser "Mahnwache" an, weil
      1. im DGBS-Forum sich nie ein einziger professioneller Psychiater es scheinbar für nötig hielt, sich auch mal zu melden und sei es nur für ein "hallo, ihr Geisteskranken" und man dort selbst Betroffene zu Niedrigtarifen als Administratoren rund um die Uhr "arbeiten" lässt. Das ist nicht o.k.

      2. Die DGBS hat mit dem Begriff "Trialog" wissentlich ein verlogenes und betrügerisches Modell circuliert, indem nämlich alle Beiträge im Betroffenenforum weltweit durch Suchmaschinen abgreifbar und verteilbar sind, gleichzeitig aber ein ( zwischenzeitlich verschwundenes) "Angehörigenforum" existierte, wo es schon zur Überwindung des Startbildschirms eines Passwortes bedurft hätte.
      Ergo erschliesst sich für mich klar der Verdacht, dass für die DGBS-Psychiater der "Trialog" so aussieht, dass sie mit den "Angehörigen" dialogisieren und dann die betroffenen Patienten demzufolge diagnostizieren und pathologisieren,
      wie dies leider in der deutschen Psychiatrie gang und gäbe ist...
      Ich erinnere mich noch gut an den 81-jährigen damals aus dem Karlsruher Kreis, der allenfalls leicht dement war aber durch Ehefrau und Schwiegertochter in die Psychiatrie abgeschoben wurde, weil sie geil auf seinen Immobilienbesitz waren.
      Immerhin hatte sein Sohn dann ein Einsehen, nachdem ich bei einem Besuch ernsthaft mit ihm geredet habe damals...

      eule
      "So sehr die Gegenwart sich um den Beweis ihrer Alternativlosigkeit auch bemüht, wird sie dennoch von der Zukunft abgelöst."


      Felix Kriwin
    • Mahnwache gegenüber den Sperrungen im DGBS Forum

      Laci schrieb:

      Hi,
      gehöre auch zu dem Club, gleich zweimal, jedesmal unter fadenscheinigen Vorwänden. Meiner Bitte, alle meine Beiträge im DGBS-Forum zu löschen, hat man nicht entsprochen. Moritz ist dieser Bitte seinerzeit ohne weiteres nachgekommen.
      Einer 'Mahnwache' bedarf es deshalb aber meines Erachtens nicht. Es liegt auf der Hand, dass die Admins dort heillos überfordert sind, die rechte Hand nicht weiß, was die linke gerade tut, weshalb Sperren vollkommen willkürlich ausgesprochen werden. Von vornherein steht freilich fest, dass die Platzhirsche Narrenfreiheit genießen und DGBS-und Psychiatrie-Kritisches früher oder später der Zensur verfällt. Was soll man aber auch von einem Club erwarten, der sich derart unverschämt von der Pharma-Industrie schmieren lässt? Wozu also sollte man angesichts dessen eine 'Mahnwache' abhalten?
      Gruß
      Laci


      Hey Laci!

      Vor allem, weil mir ein unabhängiger Informationsaustauch wichtig ist und es mir sehr wichtig ist, das keiner aufgrund seiner persönlichen (alternativen) Ansichten gesperrt wird.

      Ich habe Moritz gefragt, ob Menschen die im DGBS Forum gesperrt wurden, darüber hier schweigen sollen, das sie geperrt sind. Er ist nicht für einen doppelten Maulkorb aber er hat ausdrücklich darum gebeten, das er keinen Krieg sondern Frieden möchte. Dieses Anliegen unterstütze ich voll und ganz. Ich möchte deshalb darum bitten die Tatsachen klar zu bennen aber sie hier im Baum möglichst frei von Bewertungen zu halten. Es ist eine einfache und belegbare Tatsache, das die DGBS Gelder von den großen Pharmafirmen bekommt. Dieses Verhalten als "derart unverschämt" zu benennen, ist aber eine persönliche Bewertung, die dem friedlichen Protest schaden könnte ;)

      Es ist eine Tatsache das Menschen dort gesperrt werden, die bekannt dafür sind sich für Toleranz und Meinungsfreiheit einzusetzen und dort alternativen Ideen zugetan waren. Das find ich traurig und auch ungerecht.
      Die Administratoren dort sehen sich wahrscheinlich nicht gern als Menschen, die Toleranz und Meinungsfreiheit unterdrücken. Deswegen möchte ich es neutraler formulieren. Es ist eine Tatsache das dort Menschen gesperrt werden. Ich bin dafür, das keiner ausgeschlossen wird.

      Wenn in einem System / Forum, bestimmte Richtungen zensiert und Menschen ausgegrenzt werden, was ist das Beste was man tun kann? Eine Mahnwache :) Mir fällt nichts besseres ein..




      Licht und Frieden

      Tobias
    • ist doch aber auch völlig logisch

      dass wenn die DGBS von fast allen grossen Psychopharmafirmen gesponsert wird,
      dann eben auch im DGBS-Forum allzu "freche" Kritiker regelmässig gesperrt werden, oder ?
      ( Würde ich als Sponsor auch so verlangen, wenn ich da Geld ausgebe.ist doch völlig LOGISCH).
      Aber eben DESHALB kann man das deutsche MD-Forum eben nicht ernst nehmen und das ist eine
      Schande für Deutschland und den DGBS, aber eben leider auch "typisch deutsch" !!!! ;(

      eule4
      "So sehr die Gegenwart sich um den Beweis ihrer Alternativlosigkeit auch bemüht, wird sie dennoch von der Zukunft abgelöst."


      Felix Kriwin
    • das liegt bei youtube öfters mal daran, dass angeblich das Video wegen der GEMA nicht für den deutschsprachigen Raum freigegeben ist, was meistens nicht mal stimmt...
      Ein guter Weg, solche Schwierigkeiten zu vermeiden ist sich die Applikation von proxtube.com runterzuladen und zu installieren...
      Damit wird die Videoanfrage über amerikanische Proxyserver umgeleitet und man kriegt plötzlich "alles" !
      Funzt mit Firefox,Chrome und Safari....

      lg
      eule4
      "So sehr die Gegenwart sich um den Beweis ihrer Alternativlosigkeit auch bemüht, wird sie dennoch von der Zukunft abgelöst."


      Felix Kriwin
    • RE: ist doch aber auch völlig logisch

      Eule4 schrieb:

      dass wenn die DGBS von fast allen grossen Psychopharmafirmen gesponsert wird,
      dann eben auch im DGBS-Forum allzu "freche" Kritiker regelmässig gesperrt werden, oder ?
      ( Würde ich als Sponsor auch so verlangen, wenn ich da Geld ausgebe.ist doch völlig LOGISCH).
      Aber eben DESHALB kann man das deutsche MD-Forum eben nicht ernst nehmen und das ist eine
      Schande für Deutschland und den DGBS, aber eben leider auch "typisch deutsch" !!!! ;(

      eule4


      Grundsätzlich hast Du alles gesagt.
      Ich geb zu, ich habe es ernst genommen, habe mich in diese konfus, verzerrte Wirklichkeit gegeben.
      Und das tun viele, die auf der Suche sind und meinen unabhängige Informationen zu bekommen.
      So ist dan aber nun mal mit den Sponsoren.

      de.wikipedia.org/wiki/Sponsoring

      Wenn ein Spieler vom FC Bayern einen Audi geschenkt bekommt
      und er sagt, Audi ist scheiße, ich habe lieber einen Hybrid oder ein
      Elektrofahrzeug, dann bekommt er sicher keinen Audi mehr
      und muß sich vielleicht sogar einen neuen Verein suchen.

      Audi macht nicht abhängig und die DGBS ist doch ein allgemeinnütziger Verein?
      Wenn es um Gesundheit geht hört der Spaß bei mir leider auf! Da sollten andere Spielregelen gelten.
      Es sollte dabei nicht darum gehen, Menschen abhängig zu machen
      Marketing und um Gewinnmaximierung.

      Sondern darum was ein menschliches Leben eigentlich ausmacht
      und was zu einem gesunden, menschenwürdigen Leben gehört.

      Mir war diese Zusammenhänge nicht wirklich von Anfang an klar im DGBS Forum.
      Das man wenn man nicht ein bestimmtes Denkgebäude annimmt, verfolgt und ausgegrenzt wird, ist wirklich schlimm,
      auch wenn es zum Glück nur virtuell ist.

      Ich möchte wirklich langsam raus aus dem Ganzen. Zwang, Bevormundung, Stigmatisierung.
      Unterdrückung, angfangen mit "Krankheits"Symptomen bis hin zum ganzen Menschen.

      Ich sehe natürlich auch diese unglaubliche Überforderung in der Schulmedizien.
      Wenn ein Psychiater 11 Jahre studiert hat, um dann in der Hauptsache Medikamente
      verschreiben, Fixierungen anordnen kann und evtl. noch EKT,
      dann hätte er allein mit einem halben Jahr in einem Kloster in Indien oder Tibet
      mehr gelernt über die Seele und das Menschsein an sich,
      um dann überhaupt erst eine wirkliche eine elementare Hilfe bieten zu können.

      Ich weiß schon, das ich auch verbohrt bin. Das System ist nun mal wie es ist. Besser man angagiert
      sich, gerade wenn man etwas beitragen will zu mehr Frieden und Menschlichkeit, den was man bekämpft macht man nur
      stärker und am Ende ist man selbst so, wie man nie sein wollte.
      Aber manchmal weiß ich einfach nicht, wie ich damit umgehen kann. Was ist meine Aufgabe?

      Willst Du Frieden auf der Welt,
      schaffe Frieden in Dir selbst, klar, kennen wir ja,
      aber machmal pankt mich dieses autoritäre Gehabe echt an.

      Der Einsatz von Macht über andere, ist maskierte Schwäche.

      Ehrlich gesagt, war das jetzt auch mit den Sperrungen
      hier eine Überforderung für mich. Der Baum @andrea-boris
      ist außerdem verschwunden. Ich denke das ich andere wie erwachsene
      Menschen behandle und möchte selbst auch so behandlet werden.

      Ich bin raus, ich gönne mir erstmal eine Forumspause.
      Keine Schubladen und Diagnosen. Frieden, Blumen und
      was auf die Beine stellen. Angefangen mit mir selbst.

      Nur eines noch, ich finde, das sich hier ein total Klasse Haufen
      zusammengefunden hat.
      Oki, Eule, Punkt, Laci usw. Es würde mich wirklich freuen,
      wenn Ihr Andrea wieder in Eure Mitte nehmen wolltet,
      Moritz wäre bestimmt auch einverstanden, wenn Ihr
      einstimmig sagt, das Ihr gut aufeinander acht gebt.


      ;)


      LG Tobi
    • Im Juli 2007 war ich gesperrt, aber fristlos. Den Grund kann ich nennen, es ging um ein ganz bestimmtes Posting, in dem ich zur Revolte aufrief, aber das war letztlich für die Admins nur der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Habe ich einen Baum eröffnet, wurde er Minuten später gelöscht, nur weil ein Gedicht am Anfang war, und ähnliche Sachen fielen da vor. Das habe ich schon als Mobbing empfunden damals. Heute schreibe ich manchmal noch mit, aber oft kommen total aggressive oder beleidigende Posts rüber, weshalb ich mich erst einmal rar gemacht habe. Man kann nicht über alle Probleme schreiben, und man muss alles etwas verallgemeinern, wenn man denn was von sich preisgibt. Es gibt natürlich auch viele nette Schreiber/innen, aber die gibts hier auch. Zur Zeit schreibe ich nicht so gern in Foren. Das liegt an der Hausarbeit, weil ich morgen groß Einkaufen fahren muss von Sachen, die ich nicht mehr finden konnte, weil meine Schwägerinnen zu gut aufgeräumt hatten, und von anderen Sachen, die ich unbedingt kaufen wollte, wir wollen morgen außerdem noch Kegeln fahren, und insgesamt müssen wieder Fenster geputzt und Fliegengitter eingeklebt werden, wie jedes Jahr, immer dasselbe. Na und meine Nichte hatte einen schweren Fahrradunfall und liegt im Krankenhaus... So ist das momentan.
      Liebe Grüße
      Schlumpfmaus


      Homepage

      Lieber mit Stella und Otto einen flotten Dreier, als mit den Dritten und Cellulite einen flotten Otto. :D
    • "Das System" I die etablierte (Un)Ordung :-(

      Ich glaube, nicht das es viel Sinn macht, sich gegenüber "dem System"
      was vor allem durch die Einschränkung persönlicher Freiheiten auzeichnet
      und unter dem Strich, Macht und Finanzinteressen schützt aufzuregen.

      Manchmal sitmmt es mich aber doch traurig, weil mir prsönliche Freiheiten
      und individuelle Ausdrucksformen wichitg sind. Mit einen Wort
      "Mündigkeit." Da haben gewisse Macht und Finanzstrukturen nichts von..

      Ist Komplex das Thema.. Viele "Vertreter des Systems" meinen es vielleicht sogar gut
      und können sich einfach nicht vorstellen, das jeder Weg für sich, wertvoll ist
      und seind Berechtigung hat. I don´t know.

      Habe gerade einen Beitrag zum Thema von mir zum Thema Verantwortungsbewußtsein
      im DGBS Forum gesucht und bin dabei über eines der vielfältigen Beiträge der
      Unfreiheit dort gestoßen.

      bipolar-forum.de/read.php?10,409718,409725#msg-409725

      Schade.



      Lieben Gruß

      Tobias
    • Hallo Oki,

      man kann sich nur selbst ändern, nicht andere.
      Das ist natürlich richtig.

      Ich kenne jemanden, der für 30 Euro die Stunde in Schulen
      "über Energie unterrichtet" dabei muß sie unterschwellig betonen,
      das es ohne Atomkraftwerke nicht geht und andere
      Formen der subtilen Beeinflussung auf die Kinder
      um sie möglichst dumm zu halten und auf der andere
      Seite so tun, als gehe es lediglich um Wissenserweiterung.

      Sie meinte - es stimmt ja - wir brauchen Atomkraftwerke.
      Ich meine, es gibt Atomkraftwerke, sehe aber einen Unterschied
      zu brauchen. Zu erwähnen, das die Stunden in den Klassen von einem großen Energieunternehmen bezahlt werden,
      muß ich wohl eigentlich nicht extra sagen..

      Die Frage, für mich ist, wo Menschen manipuliert werden und Freiheiten eingeschnitten werden,
      ab wo wäre es ein Zeichen, der Liebe einzuschreiten? Hast Du da evtl. eine Antwort..?

      Sollte man denn sagen - alles ist Manipulation - gegenseitige Beeinflussung und jeder sollte doch einfach
      eigenverantwortlich selbst entscheiden, welcher Gesellschaft er sich aussetzt und welcher nicht?

      Wer einen strikten, konservativen Rahmen braucht, der kann ja im DGBS Forum schreiben
      und wem individuelle persönliche Freiheit besonders wichtig ist, der findet hier seinen Platz -
      kann sich ja jeder aussuchen wie er möchte..

      Das stimmt ja nur begrenzt, weil die Individualistien im DGBS Forum alle kurz bis mittelfristig gesperrt werden..

      Ist es vielleicht unserer Aufgabe, gerade als Betroffene uns für die Verbesserung der Lebensumstände,
      Versorgung und meiner Meinung nach dabei, das a und o, einen frein Informationsfluß einzusetzen?

      Einfach ab und wann friedlich Mißstände anzusprechen und wenn man das nicht tut,
      ist es aus Angst oder weil es geschickter ist,- man möchte ja nicht das andere ärgerlich werden.

      Wie oft wird man ärgerlich, gerade weil ins Schwarze getroffen wurde, was dann abgewehrt werden muß..

      Du meinst, hier ist es ja ganz kuschelig warm - also was intressiert uns die Tyrannei außerorts?

      Du meinst doch wahrscheinlich nicht, das es immer richtig ist, die Vorhänge runter zu ziehen, nicht wahr?

      Wie siehst Du denn grundsätzlich diese Problematik? Wo Stellung beziehen oder gar eingreifen und wo nicht?


      LG Tobi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von positives-denken ()

    • betr.: DGBS

      Wie heisst es so treffend -
      "über Tote sagt man nichts schlechtes...."
      DAS Thema ist für mich erledigt !
      Auch wenn ein Häufchen unverzagter Möchtegern-Funktionäre da noch immer an virtuellen Schräubchen zu drehen versucht:
      Die DGBS ist so tot, töter gehts gar nicht ! :thumbsup:


      lg
      eule4
      "So sehr die Gegenwart sich um den Beweis ihrer Alternativlosigkeit auch bemüht, wird sie dennoch von der Zukunft abgelöst."


      Felix Kriwin