Modafinil- hat es schon wer getestet?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Modafinil- hat es schon wer getestet?

      Guckguck ihr da,

      als ich die Tage bei meinem shrink war da kamen wir auch auf das Thema Antrieb zu sprechen und da der mich ja ab und zu vollkommen im Stich lässt, schlug mir mein Arzt Modafinil (in D "Vigil" in Österreich "Modasomil") vor, um punktuell mal intervenieren zu können, wenns gar nicht geht, z.b. wenn ich trotz Tief in der Uni die volle Leistung bringen (Klausuren ect.) muss oder ein Dienst bevorsteht.
      Das Zeugs scheint ja auf der einen Seite Wunder zu wirken, auf der anderen aber auch nicht ganz ungefährlich zu sein. Ich hätte wohl Angst, dass ich dann den Großteil der Woche nutzen würde, statt mal nur an einem Krisentag, obwohl es vielleicht eins de wenigen Sachen ist, das mir helfen könnte trotzdem meine Prüfungen zu bestehen, wenn der Druck vorher mal wieder ordentlich ist und ich an einer depressiven Phase rumgurke.
      Hat es denn jemand von euch schon mal vom Shrink vorgeschlagen und verschrieben bekommen (gegen die enorme Antriebslosigkeit/ eigentlich es ist dafür ja nicht zugelassen, deswegen "of label")???

      Liebe Grüße, das Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Also es handelt sich eigentlich um ein Psychostimulanz (vom Wirkmechanismus ein Dopamin/Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer), der amphetaminartige Wirkung hervorruft, sich aber wohl chemisch deutlich von den amphetaminartigen Substanzen unterscheidet- dementsprechend ist auch die Wirkung. Die Konsumenten haben eine sehr gute Stimmugng, sind gesellig und haben einen enormen Antrieb, eine gesteigerte Kreativität und Konzentration und fühlen sich sehr wach und fit (bezogen auf Gesunde Probanten).
      Deshalb ist es für Menschen mit Narkoleptsie offiziell zugelassen und außerdem glaube ich auch für Menschen mit chronischer Müdigkeit aufgrund vom Schichtarbeitersyndrom (ich nehme mal an, besonders wenn es sich um Menschen handelt, die viel Nachtdienst machen).
      Was Depressionen angeht, so wird es da nur "off label" gegen Antriebsmangel verschrieben. die Kasse trägt für dieses Anwendungsgebiet dann wohl auch nicht die Kosten des Präparats. Wobei sicherlich der eine oder andere Arzt da was dran drehen wird für seinen Patienten (zumindest bei denen die im Schichtdienst arbeiten sollte das kein Problem sein). Stellt euch mal vor, das Zeugs wird offiziell gegen Antriebsmangel im Zuge einer depressiven Episode zugelassen! Wieviele Verschreibungen es dann geben wird!! Denn es ist ganz schön teuer (100 Stück á 200mg kosten knapp über 540 Euro, hab gerade in der Roten Liste nachgeschaut).

      Leider hab ich da auch gelesen, dass es eine Anwendungsbeschränkung für Patienten mit Bipolarer Störung gibt, außerdem auch bei Insomnie (was ja nun mal häufig bei Depressionen vorkommt) und Suizidaliät ect. Schade, denn genau an Tagen wie gestern oder heute, da wär mir sowas ganz lieb. Es quält einen so sehr, wenn man so viele wichtige Sachen machen mussen, um sein Leben auf die Reihe zu bekommen und man kann einfach nicht. Man ist gerade erst aufgestanden und trotzdem total platt und antrieblos und könnte gleich wieder rückwärts ins kuschelige Bett fallen. Wären da die Schuld- und Verpflichtungsgefühle nicht. Aber genau dieses Gedankenkarussel führt gleich in den nächsten depressiven Absacker. Es ist so mies, zu wollen, aber nicht zu können. Man fühlt sich so insuffizient :traurig:

      Vielleicht kann Moritz ja mal in ner freien Minute schreiben, was er davon hält, was für Erfahungen er damit gemacht hat (insofern bei Bipolaren eingesetzt) und wie er das Risiko einschätzt (auch bezüglich Abhängigkeit). Ich hab zwar gesehen, dass es aus dem BTM-G entlassen wurde, aber nachem ich einen Artikel von einem Jounalisten gelesen habe, der das für seine Zeizung (ich glaube "Die Zeit" wars) ausprobiert hat, ist mir da etwas mulmig zu Mute...offensichtlich wird es wohl auch von einigen Leuten (Menschen in hohen Führungspositionen und auch Wissenschaftlern) missbraucht, um ihre Leistung zu steigern und noch mehr und kreativer arbeiten zu können (das hat mir mein Shrink erzählt und das konnte ich bei eigener Recherche auch nachlesen).

      Liebe Grüße, das Nüssli :scheinheilig:
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Zaubernuss ()

    • schon getestet ?

      Modafinil ist zugelassen zur Behandlung von Erwachsenen mit exzessiver Schläfrigkeit, die mit Narkolepsie, mit und ohne Kataplexie, einhergeht.

      von daher meine ich, es ist schon reichlich getestet worden.
      Allerding hat Narkolepsie nicht sehr viel mit Bipol zu tun.
      Könnte daher heikel werden....

      lG
      Oki
      Osakidersanftmütige .......... 8o .......... 8) .......... :thumbup: .......... :rolleyes: .......... :love:
    • berühmte Narkoleptiker.......

      Hallo Nüsslie, du bist in guter Gesellschaft,

      Peppermint Patty
      Benannt nach dem Markennamen einer Süßigkeit (ihr richtiger Name Patricia Reichardt wird so gut wie niemals genannt), kommt sie nicht direkt aus der Nachbarschaft von Charlie Brown und seinen Freunden. Sie managt ein Baseball-Team, gegen das er ständig verliert, und sie trainiert ihn für einen Leichtathletikwettbewerb. Sie steht in gewisser Weise für eine selbstständige, moderne Frau, sportlich (u. a. Baseball, Schlittschuhlaufen und Rugby) und ist in der Lage, es mit allen aufzunehmen. Trotzdem schreibt sie in der Schule immer nur 'Vier oder Fünf Minusse' und erkennt lange nicht, dass Snoopy ein Hund ist, bis ihre Freundin Marcie sie direkt darauf hinweist.
      Außerdem ist sie in Charlie Brown verliebt und redet ihn mit dem Kosenamen Chuck an, der in den deutschen Comicstrips und Filmen mit Schatz übersetzt wurde.
      Sie hat eine enge Beziehung zu ihrem Vater. Auch wenn es nie direkt gesagt wird, scheint sie Halbwaise zu sein. In einem Comic sagt sie eher beiläufig zu ihrer besten Freundin Marcie „Ich habe keine Mutter, Marcie.“ Marcie nennt sie meist nur „Sir“ (= „mein Herr“). Peppermint Patty hat es aufgegeben Marcie darauf hinzuweisen, dass sie kein „Herr“ ist („Nenn mich nicht immer ‚mein Herr‘!“).
      Peppermint Patty schläft in der Schule ständig ein, da sie an Narkolepsie leidet. Sie besuchte einmal ein Zentrum für Schlafstörungen, wo seltsamerweise nichts gefunden wurde.
      Patty trägt auch im Winter Sandalen (bzw. Badelatschen). Obwohl sie dann eine Jacke und längere Hosen trägt. Im Sommer trägt sie so gut wie immer dunkelblaue Shorts, grünes Poloshirt (mit Nadelstreifen) und besagte Badeschuhe.

      von daher, nur nicht gleich den Kopf verlieren.....



      lG
      Oki
      Osakidersanftmütige .......... 8o .......... 8) .......... :thumbup: .......... :rolleyes: .......... :love:
    • Hm na ja, ich denk mir halt, wenn mein Arzt mir das von sich aus vorgeschlagen hat, wird er sich schon was bei gedacht haben. Aber was?
      Ich habe ja auch schon Medis genommen, die bei bipolarer Störung eigentlich nicht genommen werden sollen und trotzdem ist nie was passiert.
      Das Problem ist halt, dass ich aufgrund des rapid cycling (das leider seit 1,5 Wochen wieder da ist) ziemlich häufig Antriebseinbrüche habe, gerade weil ich eben ständig Phasen hab.

      LG, das Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Oki der Thread is von mir und ich hatte das auch mit dem rapid cycling geschrieben. Heike hat hier in diesem Baum (noch) gar nichts geschrieben.

      @ Jannis
      Mit der Befürchtung der Manie liegst du jetzt nocht soooo falsch, wobei ich primär aber eher die Befürchtung habe, dass ich dauerhaft dieses Zeugs nehme, weil ich ständig Antriebsprobleme habe. Mal mehr, mal weniger schlimm. Ich habe schon Angst, dass mir der Zustand plötzlich alles in die Hand nehmen zu können und viel zu schaffen, sehr gefallen könnte, obwohl ich übrhaupt keine zur Sucht neigende Persönlichkeit habe und niemals Probleme hatte mit Stoffen welcher Art auch immer. Das hat mich nie gereizt.

      LG, das Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Was ich mal am Rande erwähnen wollte.....

      Nach ein paar Tagen Modafinil-Pause (wegen Teilnahme an ADS-Studie) habe ich heute die Einnahme fortgesetzt. Ich kann nur jedem raten nicht gerade vor dem Einkaufen das Zeug zu schlucken- man fühlt sich recht glücklich und so ruhig zufrieden, dass man schnell mal zusätzlich Zeug kauft, was man sonst nicht gemacht hätte! Normalerweise nutze ich das für die Uni oder bei der Arbeit. Da heute aber keines von beidem anstand, hab ich es halt einfach irgendwann genommen, nur hatte ich leider vergessen, wie umwerfend die Wirkung reinschlagen kann.

      Grüße, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Neue Erkenntnisse Langzeiteinnahme

      Ich geb mal ein kurzes Update:

      Nachdem ich nun das Modafinil längere Zeit am Stück nehme und nicht nur bedrafmäßig, muss ich sagen, dass sich meine kognitiven Fähigkeiten v.a. im Bereich Aufmerksamkeit verbesert haben.
      Noch vor etwas mehr als einem Jahr, war es mir unmöglich einer Vorlesung beizuwohnen, die langweilig war, wenn ich kein Modafinil genommen hatte.
      Heute kann ich auch einer langweiligen und langatmigen VL (dank entsprechendem Prof, nicht des Fachs wegen) in Pädagogischer Psychologie 90 Minuten beiwohnen und konzentriert sowohl zuhören, als auch Notizen machen. Vorraussetzung ist allerdings, dass der Hörsaal nicht zu voll ist, wegen Reizüberflutung. Die Aufmerksamkeitsspanne an sich ist aber gut.
      Auch kann ich heute viele Stunden am Stück ohne Modafinil ausdauernd lernen bis tief in die Nacht hinein. Ich behalte dann auch sehr viel vom Inhalt, ohne, dass ich die Notizen/Skripte u.ä. nochmal angucken müsste. Das kann ich selbst, wenn ich Modafinil nicht jeden Tag in dieser Zeit genommen habe (eientlich hab ich 100mg fest und weitere 100mg auf Bedarf).
      Die Sache mit der Reizabschirmung kann man evt. dadurch erklären, dass ich aus der Umgebung dauerhaft mehr und anders gewichtet wahrnehme und das alles auf zu ähnlich hohem Level.

      Nun, vielleicht kann man davon ausgehen, dass es nicht nur kurzfritig etwas ausgleicht, sondern auch dauerhaft eine Veränderung am Gehirn bewirkt.

      LG, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.