Absturz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So kam ich zu der erkrankung und der einwandfreien diagnose:


      Ich wurde depressiv, konnte es nicht zuordnen und dachte ich hätte eine hirnorganische Verletzung.

      Ich ging zum Psychiater und durchlief die üblichen Standards(cct,Blut,EEg,...)

      Ich ging dann 6 Monate zum Psych. und schluckte AD´s. Half nix. Gespräche kamen nicht an, ich war suizidal verweigerte aber die Aufnahme in eine Klinik.
      Zur Unterbringung reichte es nicht.

      Dann wurde ich umgestellt, von Amitriptillin(Saroten,Amineurin) auf Sulpirid(Dogmatil).

      Innerhalb eines Tages kam der Switch.
      Ich war manisch.(Nach 8 Monaten Leere ein Flash!!)

      Ich ging skurril gekleidet zum Psychiater, mit Sturzhelm aufm Kopf.

      Er liess mich gehen, redete mir nur gut zu. Mir genügte das, er sah mich nie mehr wieder.(eigentlich ein schlimmer Kunstfehler, die Situation war klar, und ich hätte (noch) auf ihn gehört.Aber ich durfte gehen.

      Ich war dann ca. 3,5 Monate manisch auf Achse. Danach schlich sich die schizoaffektive Psychose ein mit paranoidem Charakter.
      Diese hielt bis zu meiner gewaltsamen Unterbringung weitere 3 Monate vor.( zu lesen in "ein persönlicher Brief".

      Ich blieb dann 3,5 Monate völlig wirr(teilweise fixiert) in der Geschlossenen.

      Meine Diagnose war somit eindeutig. Man stellte mich auf Lithium ein (Monotherapie), und ich hatte bei meinem Aufenthalt die Krankheitseinsicht bekommen, auch durch die Reflexion der Monate wo ich verrückt durch die Gegend zog.

      Ich hatte Glück im Unglück!
      Ich denke also, das eines der grössten Probleme die Krankheitseinsicht ist. Dadurch das mein ABSTURZ so massiv war und nicht wegzureden, war die Erkenntnis vermutlich leichter zu bekommen.Wenn aber eine anfängliche Hypomanie im Keim erstickt wird, so erkennt der MD ler nur schwer die Ausmasse seiner Erkrankung und es fehlt ihm die Einsicht dazu.

      So ists so wars und so wirds sein.

      gruss
      psycho


      _____________ASYSTOLIE______________

      Slupon
    • hahahaah sulpirid

      ...da fällt mir grad ein das einer meiner freunde mit seiner frau mich morgens aus einer ausnüchterungszelle abgeholt haben, nachdem ich zu fuss in der unterhose(like Jesus) durch die Gegend lief.

      ich hatte noch sulpirid dabei, und da die zwei über meinen quietschvergnügten Zustand so beeindruckt waren und ohnehin drogenkonsumenten waren wollten sies unbedingt auch haben. ich gab dann jedem ne kapsel, die brachen sie noch im auto auf und zogen den Mist durch die Nase!!!!HAHHAHHAAHHAHHAHHHAHAHAH, der Placebo-Effekt tat den Rest. ;) ;)
      psycho


      _____________ASYSTOLIE______________

      Slupon
    • manie....hustensaft....

      ....ich kannte mal nen kerl der war auf hustensaft (codein, streng rezeptpflichtig), natürlich wollte ich das auch probieren, geht super, macht total high, man braucht auch nix mehr zu essen und der sex is ganz toll..... ach, war ich verliebt - in den kerl oder in den hustensaft, das weiß ich nicht mehr... man wird aber krank von dem zeug, schwer krank.

      der hustensaft wurde dann verboten :]

      meine güte, ich glaub, die hälfte meiner spinnereien weiß ich selber nicht mehr genau, verdrängt, was weiß ich (gott sei dank?)


      ich will endlich normal bleiben/werden.

      aber nicht depressiv, bitte-danke.
      bipolar 1, trockene alkoholikerin
      lamotrigin 150 - efectin 150 - tritico 150
      beste therapie - meine 9 monate alte neufundländerhündin
    • Abstürze......

      ******************************************
      psycho schreibt:
      ...Ich denke also, das eines der grössten Probleme die Krankheitseinsicht ist. Dadurch das mein ABSTURZ so massiv war und nicht wegzureden, war die Erkenntnis vermutlich leichter zu bekommen....
      ******************************************

      Ja, wenn ich so manche meiner Phasen aus der Versenkung hole, dann muss ich mir wirklich eingestehen, dass da was krankhaft dran ist. Auch in der depressiven Phase. Also hilft es, diese Dinge hervorzuholen, hab immer gedacht, verdrängen ist am Besten, vieles ist ja wirklich nicht grade musterhaft.

      Aber wenn das alles krank ist:

      Wer bin I C H dann?
      Die eine - oder die andere?
      Oder jemand dazwischen?


      Meine Güte, ich hoffe, ich erlebe das noch. Hoffentlich wirds mir gefallen. ein bisschen verrückt möcht ich nämlich schon bleiben... :D 8o :P 8)
      Aber keine Depression mehr bitte-danke

      ----------------------------------------------------------------------

      Deshalb nehme ich jetzt AD und Prophylaxe .
      bipolar 1, trockene alkoholikerin
      lamotrigin 150 - efectin 150 - tritico 150
      beste therapie - meine 9 monate alte neufundländerhündin