Tryptochron® - ein Stabilisierungsversuch durch besseren Biorhythmus & Prävention gegen Migräne-Anfälle

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Tryptochron® - ein Stabilisierungsversuch durch besseren Biorhythmus & Prävention gegen Migräne-Anfälle

      Juhu ihr,

      ich habe mal wieder was neues ausprobiert und werde darüber mal ein paar Zeilen schreiben, weil ich denke es lohnt sich.
      Es handelt sich dabei um ein Präparat, dass unter Nahrungsergänzungsmittel läuft, weil es sich um die Vorstufen von Serotonin handelt. Es wird unter der Bezeichnung Tryptochron® vertrieben. In Deutschland kann man es nicht mal eben so um die Ecke kaufen. Auch ich bestelle es über Pharmatrans. Da es ein Nahrungsergänzungsmittel ist, muss man die Kosten auch selbst tragen, allerdings habe ich auch keinen Erstattungsantrag bei der Kasse gestellt, da ich nicht denke, das das Aussicht auf Erfolg hätte.

      Was ist da drin? Tryptochron ist biphasisch aufgebaut. Es enthält die direkte Vorstufe des Serotonins (5-Hydroxytryptamin- kurz 5 HTP) schnellfreisetzend und L-Tryptophan retardiert. (Dass beides in Kombination vorliegt und Tryptophan retardiert unterscheidet es von anderen Präparaten dieser Art). Kurze Erklärung: L-Tryptophan wird normalerweise mit der Nahrung aufgenenommen, dann in 5 HTP umgewandelt und reagiert entweder weiter zu 5 Hydroxytriptamin (besser bekannt unter der Bezeichnung Serotonin) oder geht einen alternativen Abbauweg über Kynurenin. Außerdem enthält es noch diverse B-Vitamine, die verhindern sollen, dass der alternative Abbauweg genommen wird und statt des gewünschten Serotonins etwas anderes gebildet wird und womöglich neurotoxische Produkte entstehen. (Auf Anfrage hin, kann ich das gern genauer erklären, warum das so wichtig ist, möchte aber nicht vorschnell mit übermäßig Details niederschreiben).

      Ich war anfangs s e h r skeptisch. Auch kann nicht jeder das Zeugs nehmen. Darunter fallen z.B. Leute, die ohnehin etwas nehmen, das das Serotonin erhöht (siehe SSRI ect.). Wer das also in Erwägung zieht, unbedingt vorher den Psychiater fragen!

      Zuerst hat meine Mitbewohnerin das Tryptochron ausprobiert und da war auch ich dann gespannt wie ein Flitzebogen.

      Es soll ja eine Stabilisierung erzeugen, indem es den Biorhythmus wieder herstellt und natürlich auch einen Beitrag zur Stimmung leistet. Außerdem wird es gegen diverse andere Blessierchen empfohlen. Und was soll ich sagen: es funktioniert!
      Der Schlaf wird besser: man wird um die gleiche Zeit müde und hat das Gefühl von der Qualität besser zu schlafen. Dadurch reduziert sich Tagesmüdigkeit, man hat wieder mehr Interesse an bestimmten Dingen (aber das ist ein sich entwickelnder Prozess). Die Wirkung des 5 HTP geht ab wie Schmitz Katze ohne euphorisch zu machen (hält aber nicht ewig, aber deshalb ist ja das retardierte L-Tryptophan mit drin). Das war ganz besonders zu anfangs eine enorme Erleichterung. Später spielt das eine untergeordnetere Rolle, weil es einem eh besser geht, aber es ehöht dennoch jeden Morgen bei der Einnahme die psychische Energie. Auch hatte ich im Sinne der Empfehlung seither keinen einzigen Migräneanfall mehr und auch keine der sonst ständigen Kopfschmerzen (was ich als enorme Erleichterung empfinde, das ist mir nämlich extrem auf die Nerven gefallen und die haben doch die Lebensqualität besonders morgens eingeschränkt). Es gibt noch eine (für mich wesentliche) positive Veränderung mehr, die ich aber nicht im Detail ausführen möchte, da ich mir noch nicht sicher bin, ob die zum einen von Dauer ist und zum anderen tatsächlich mit dem Trypochron in Verbindung steht. Deswegen werde ich mich da bedeckt halten und muss selbst erstmal darüber grübeln und mit Kollegen aus meinem alten Studiengang austauschen, ob das physiologisch möglich ist.
      Man könnte sagen: klar, kann ja Einbildung sein. Ich kann dazu nur sagen --> nachdem ich leider Gottes die Tage von einem Virus heimgesucht wurde und dank anhaltendem Brechdurchfall nicht in der Lage war Medikamente einzunnehmen, kenne ich nun den abrupten Vergleich. Wenn das Tryptochron wegfällt, sind Schlafstörungen, Kopfschmerzen und alle anderen Blessierchen ganz genauso wieder vorhanden, wie vorher (Ich sollte vielleicht erwähnen: Ein Teil des Serotonins wird in Melatonin umgewandelt).
      Und Vorsicht: Es kann sein, dass es die Wirkung anderer Medikamente verändert. Beispiel: Früher hat mich das Lamotrigin gepusht, heute muss ich es vor dem Schlafengehen nehmen, weil es mich seither müde macht, sodass ich es seither tagsüber nicht mehr nehmen kann. Vorher konnte ich es später als 18:00 nicht nehmen, weil ich sonst enormste Schlafstörungen bekamund einen Großteil der Nacht wach lag. Dafür habe ich jetzt einen besseren Start in den Tag. Die stimmungsstabiliserende Wirkung blieb von den veränderten Einnahmebedingungen unverändert.

      Anmerkung: Das ist keine Empfehlung zum Konsum und keine Werbung. Es ist als Hinweis zu verstehen, für alle, die sich fragen, was kann man evt. noch in Erwägung ziehen, wenn andere Dinge nicht geholfen haben, ohne, dass man noch ein weiteres echtes Psychopharmakon einnimmt (besonders, wenn es um das Thema Schlaf geht).

      LG, das Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.

      Post was edited 5 times, last by Zaubernuss ().

    • Ich könnte mir auch vorstellen, dass man es bedarfweise nimmt. Wie komme ich darauf? Ich nehme das Tryptochron ja jetzt schon viele Wochen und ich muss sagen, wenn es mir schlecht geht und ich per Zufall an diesem Tag noch kein Tryptochron genommen habe, es dann aber mache, zieht mich das sofort hoch. Es wirkt quasi sofort und nicht unwesentlich. Man muss allerdings einplanen, dass die Wirkung in dieser Dosierung einer einzelnen Tablette nicht allzu lange anhält, aber für den Notfall durchaus brauchbar.

      Die Wechselwirkung auf das Lamotrigin war nicht von Dauer. Wenn ich heute Lamotrigin nehme, dann pusht mich das wieder wie früher, als ich noch kein Tryptochron nebenher genommen habe.

      Das Tryptochron bremst übrigens den Appetit! Dauerhaft.

      Das Nüssli :)
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.

      Post was edited 1 time, last by Zaubernuss ().

    • Liebe Nüssli,

      wie geht es dir JETZT mit dem Tryptochron? (Ich habe hier nicht gepostet, weil wir uns schon eh darüber mal privat ausführlich ausgetauscht haben) Ich hoffe, dass es dir dauerhaft hilft. Das mit der Appetithemmung ist eine großartige NW, finde ich...
      "Perhaps this final act was meant, to clinch a lifetime's argument
      That nothing comes from violence and nothing ever could
      For all those born beneath an angry star
      Lest we forget how fragile we are..." (Sting)
    • Hallo Liebes :)

      Bei Tryptochron liegt das 5 HTP ja schnell-freisetzend vor und das Tryptophan ist retardiert. Von letzterem habe ich quasi nix gemerkt, aber wohl vom 5 HTP.
      Das Positive am Tryptochron ist, dass die Vitamine, die man braucht, damit nicht ungewünschte Metaboliten entstehen, schon im Präparat drin sind.
      Ich fragte mich, wie es sein würde, wenn ich 5 HTP retardiert nehme und dann habe ich danach gesucht und wurde fündig.
      Seither nehme ich statt des Tryptochrons 2 mal täglich 100 mg "5 HTP time relaese" von Biovea (das von der Qualität her sehr gut ist, deswegen nenne ich es absichtlich, weil ich weis, dass es da große Qualitätsunterschiede gibt, falls sich wer anders dafür interessiert). Zwar muss ich die Viamine einzeln dazu kaufen und dazu nehmen, aber das ist trotzdem wesentlich günstiger als das Tryptochron.
      Der appetithemmende Effekt kommt mir etwas geringer vor. Die stimmungsstabilisierende Wirkung ist wesentlich besser und langanhaltender, aber ich nehme ja auch mehr und das wird über längeren Zeitraum freigesetzt. Migräne-Prophylaxe funktioniert auch hier super (kein einziger Anfall)- auch guter Einfluss generell auf Kopfschmerzen (was aber nichts nützt, wenn man total vergisst zu trinken, dann bekommt man natürlich trotzdem welche).
      Vom Tryptochron war ja auch als ungeahnter Nebeneffekt meine Zyklusstörung verschwunden, was ich damals als extem positive Überrraschung empfand. Das funktioniert beim reinen 5 HTP auch. aber gal, was ich genommen habe, wenn ich es vergesse, habe ich am nächsten Tag sofort die Quittung dafür (dann ist es wie praemenstruelles spotting, nur, dass man dann irgendwo im Zyklus ist). Allso besser nicht mit Einnahme schlampen- so einfach ist das (theoretisch :devil: ).

      All in all bin ich aber mit der Umstellung auf reines 5 HTP sehr zufrieden. Nach der Tryptochron-Einnahme wurde mir manchmal bisschen übel. Auch das hab ich hier nicht. Weil ich so viel günstger dabei bin und die Wirkung auf die Stimmung so viel überzeugender finde, werde ich auch weiterhin bei meinem derzeitigen Präparat bleiben. (Im Vergleich: 90 Stück 5 HTP TR á 100 mg kosten mit Versand etwa 29 Euro und reichen bei mir 45 Tage, bei Tryptochron sind nur 30 Stück drin und kosten etwa 55 Euro mit Versand, sind aber nur 50 mg 5 HTP drin)
      Auf jden Fall bin ich dir dankbar, dass du mich da auf die richtige Spur gebracht hast!! Ist ja letztlich egal, wie das Zeug heißt, hauptsache die Qualität ist gut und es hilft! Ich finde es eine klasse Alternative zu herkömmlichen Medikamenten und ich kann guten Gewissens sagen, dass ich derzeit absolut NULL Nebenwirkungen habe, aber es mir sehr gut geht. Sieht man auch am Stimmungskalender. Meine Ärztin hat letzte Woche ganz überrascht geguckt- vor allem häte sie nicht gedacht, das das 5 HTP so stark ist wie 100 mg Lamotrgin.

      Liebe Grüße,

      Ina Marie
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.

      Post was edited 3 times, last by Zaubernuss ().

    • Liebe Ina-Marie,

      klingt alles sehr interessant! Ich habe gar nicht vom anderen Präparat gewusst, dass es existiert... und ja, das "normale" ist extrem teuer, ich weiß... was für Vitamine nimmst du extra noch dazu? (Ich nehme momentan NULL Vitamine... habe mal diese Fischölkapseln geschluckt, aber da sie bei mir keine besondere Wirkung zeigten, nehme ich sie nciht mehr...)
      Ich finde es super, dass es auch ein migräneprophylaktische Wirkung hat..! ;)
      "Perhaps this final act was meant, to clinch a lifetime's argument
      That nothing comes from violence and nothing ever could
      For all those born beneath an angry star
      Lest we forget how fragile we are..." (Sting)
    • Aber Achtung: der Tryptophanstoffwechsel ist WRKLICH sehr kompliziert - und man sollte das nicht einfach so um die Ecke machen.

      z.B. MUSS derVit. D-Spiegel gleichzeitig passen (was er bei vielen nicht tut) -> sonst wird wieder der " (vorwiegend)falsche" Abbauweg (v.a. im Darm) gefördert, gleichzeitig darf keinerlei (wesentliche) Entzündung im Körper sein, sonst passiert wieder dasselbe.

      Es gibt auch recht einfache Mittel, mehr Serotonin aus Tryptophan ins Gehirn zu bekommen - zB durch Wacholder und andere Gewürze.
      Aber das System ist SEHR kompliziert, und hat viele mögliche "Fallen", sollte also schon von jemandem begleitet werden, der/die sich wirklich auskennt (und das sind gar nicht so viele!).
    • Ich weis, dass es sehr kompliziert ist und deshalb bleibt im Hinterkopf immer eine kritische Stimme, die sich ab und zu wieder zu Wort meldet und hinterfragt, ob man auch an alles gedacht hat.

      Wenn es nicht funktionieren würde, dann denke ich, dürfte ich auch keine so gute Wirkung in so vielen Bereichen spüren (seidenn ich wäre in enormster Weise dem Placebo-Effekt erlegen). Es gibt da Bereiche, auf die kann ich aktiv keinen Einfluss nehmen.

      Keine WESENTLICHE Entzündung. Was fällt bei dir denn unter wesentlich?

      Tja, ich wünschte ja, dass man mich behandlungstechnisch dazu begleiten könnte, aber daran scheitert es, ganauso wie an vielen anderen Dingen.
      Weist du, was die Antwort meiner Ärztin war, als ich letztens bei ihr war und das mit dem 5 HTP besprochen habe? Sie würden hier ein bestimmtes Repertoire an Medikamenten verschreiben und es sei schon sehr schwierig alle Tücken dieser und die Macken all ihrer Generika unter einen Hut zu bekommen. Sie meinte das nicht böse, sondern in dem Sinn, man habe keine Zeit sich mit all den anderen Sachen zu beschäftigen und Patienten, die mit dem Standart-Repertoire nicht hinreichend behandelt werden können, fallen eben aus dem Schema und hinten runter, genauso wie jene, die etwas außerhalb des Standarts probieren (möchten). Auch mit dem Modafinil bin ich der absolute Exot in der Ambulanz und man holte erst die Absegnung des Oberarztes ein (der wenig begeistert war). Dennoch finde ich es doof, die Augen vor all den anderen Sachen zu verschließen, die durchaus eine Option darstellen, auch wenn sie in dem Hause nicht verordnet werden (und damit meine ich nicht mal Sachen, die dafür nicht zugelassen sind, sondern auch Medikamente, die einfach dort nicht standartmäßig zum Einsatz kommen).
      Mir war es vor allem wichtig, dass es nicht mehr diese kurze Wirkspitze gibt und dann im nichts verebbt, sondern, dass man viele Stunden was von der Wirkung hat und deswegen verändern sich auch bestimmte Sachen, wie negative sich aufdrängende Gedanken, grundsätzlich. Kurzum: sie verschwinden. Wenn man eine Dosis vorm Schlafengehen nimmt, hat man morgens einen ganz anderen Start in den Tag. Wenn die Vorteile nicht so überwiegen würden, würde ich das Risiko nicht eingehen, auch wenn damit bestimmte Ängste verbunden sind.

      @ Andrea
      Ach hör mir auf mit dem Fischölzeugs :devil: . Oh Wunder, das habe ich auch durch, nee geholfen hat es nicht. Reine Geldverschwendung, aber was macht man nicht alles? Ja, dass 5 HTP so einen bemerkenswerten Einfluss auf Schmerzen hat, fand ich wirklich überraschend und ich möchte das irgendwie auch nicht mehr missen, denn für mich ist das eine Steigerung der Lebensqualität.
      Ich nehme dieselben Vitamine separat dazu, die auch zusätzlich im Tryptochron drin sind, aber ich glaube in minimal höherer Dosis, bin mir gerade aber nicht sicher und nachgucken kann ich grad nicht, denn ich habe keine Umverpackung vom Tryptochron mehr da.

      LG, Ina Marie
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Wie es der Zufall so will habe ich glaube ich gerade die Erfahrung gemacht, wie es ist, wenn es schief läuft.
      Eine meiner Patientinnen wurde gerade erst afu eigenen Wunsch wegen eines schweren Infektes, der erst unbemerkt aus dem Ruder lief und zur Pneumonie führte auf eigenen Wunsch aus der Klinik entlassen.
      Als ich gestern nacht auf dem Nach-Hause-Weg war, hatte ich schon einen dröhnenden Kopf, die Nase war zu, die Schleimhäute geschwollen, bleiernde Schwere und ich fing zu Hause an zu Husten. Ich fühlte mein Immunsystem springt an, ich brüte was aus.
      Heute morgen ging es mir dann plötzlich psychisch schlechter ohne erkennbaren Grund. Habe auch keine Einnahme vergessen. Auch noch edne Morgenmedikamenten, die testweise trotzdem alle wie üblich genommen habe, kam kein Besserung. Das ist ungewöhnlich und vor allem glaube ich fühlt es sich so an, wenn nicht wie beabsichtigt, Serotonin gebildet wird. Wen dem tatsächlich so ist, spürt man das sehr deutlich. Eben so, als hätte man etwa 2 Einnahmen vergessen.

      Grüße, Ina Marie
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.