Die schönste Nebensache der Welt...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Zaubernuss wrote:

      Auf eine Erwähnung in einem Thread hier hat es in meinem Kopf wieder "Bling!" gemacht und seither bin ich wieder am rümgrübeln und total verunsichert.
      Hallo Nüssli,

      warum bist Du total verunsichert ? Schon Freud stellte die These auf,
      dass im Grunde jeder Mensch bisexuell sei, der Kinsey-Report 1948
      ging von 90 bis 95% aus.

      de.wikipedia.org/wiki/Bisexualität


      Unsere nächsten Verwandten, die Bonobos, leben das völlig stressfrei. :P


      tagesspiegel.de/zeitung/claudi…acht-mutiger/1115848.html


      In der Pubertät fand ich auch mal einen Lehr-Kollegen sexuell attraktiv,
      was mich damals wirklich verunsicherte, schliesslich waren wir völlig
      zur Homophobie erzogen worden (Eltern, Gesellschaft, Kirche, §175 usw.).
      Später, Erstsemester in Bremen, hatte ich diesbezüglich lange Gespräche
      mit einem schwulen Aktivisten der SchwAB (schwule Aktion Bremen). Seit-
      her empfinde ich es als völlig natürlich, beide Geschlechter als sexuell
      attraktiv empfinden zu können. :P Das Bedürfnis, evtl. bisexuelle Nei-
      gungen ausleben zu wollen, hatte ich bisher nicht, auch meine sexuellen
      (Nacht) Träume sind nur auf Frauen fixiert.
      Wäre das anders, würde ich es sicherlich auch ausleben, schliesslich haben
      wir ja in der Sturm-und Drangzeit jede Menge ausprobiert, flotte 3er mit
      "lesbischen" Spiele zwischen den Mädels inklusive. In der Phantasie sieht
      das immer anders aus, als es in der Realität dann ist. :zungezeig: Heutzutage wäre
      ich vermutlich tierisch eifersüchtig (?).


      BTW: So ziemlich jede Ex-Partnerin hat min. einmal Sex mit einer Frau
      angetestet. Für die meisten war es ein einmaliges Erlebnis, manche sind
      dabei geblieben, warum auch nicht, wenns gefällt ? :D


      Allerdings empfinde ich es auch mittlerweile als "unangenehm", wenn Menschen
      ihre sexuelle Orientierung wie ein Emblem vor sich her tragen, seht alle her, ich
      bin gay, bi ... etc. , also wirklich "aufdrängen" wollen. Irgendwie verschwindet da
      für mich die Privatheit, Vertraulichkeit, zudem will ich es gar nicht wissen, warum
      denn auch ?


      Eine Studien-, Lern-und Arbeitskollegin war "stocklesbisch", lebte auch mit ihrer
      Partnerin zusammen. Wenn wir nach dem Lernen noch in die Disco gingen, schlief
      sich auch mal mit mir in einem Bett, Schmusen und Knuddeln inklusive aber keinen
      Sex. Sie ging damit so natürlich um, dass es keinerlei Worte bedurfte, und das mag
      ich. :)


      So, hoffentlich war es ok, dass Dir ein Mann antwortete ? Vielleicht schreiben die
      Mädels auch noch etwas dazu (?).


      don't worry
      be happy


      Lächelnde Grüße von wendelin
    • Jannis wrote:

      Nach meinem Eindruck sind sehr viel mehr Frauen bi als Männer. Mich hat es nie gestört, wenn sich meine Freundinnen mit anderen Mädels vergnügt haben, vor allem wenn man das zu dritt macht.
      Hi Jannis, das sehe ich ähnlich, wie bereits vorbemerkt. Allerdings könnte
      ich nicht wirklich einschätzen, wie das heute mit meiner Frau wäre. Ist
      aber nur hypothetisch, sie steht eh nicht drauf.
    • die schönste Nebensache der Welt...

      hallo Nüssli,

      also echt mach dir mal keinen kopf darüber. Als ich im 2. Jahr verheiratet war hatte ich einen erotischen Traum (dachte immer sowas haben nur die Männer) Ich stand im Aufzug und die schönste Blondine der Welt, mit langem Haar, sexy Outfit, langen Beinen und großen Brüsten stieg ein. Es dauerte nur eine Etage, es knisterte und wir küßten und berührten uns und es war so sanft so sexy, wie es noch nie zuvor mit einem Mann war. Dann wachte ich auf. Neben mir der Bierbauch von Ehemann, voll uncool, und ich total verwirrt. Es dauerte Tage bis ich "Meine Blondine" aus dem Kopf bekam. Oft habe ich bei Frauen das Gefühl sie eher zu verstehen als Männer aber so wie du was "tiefergehendes kann ich mir nicht vorstellen.

      Es machte übrigens meinen narzisstischen EXmann total kirre als ich ihm von dem Traum erzählte, er fands überhaupt nicht gut, daß ich so auf weibliche Reize reagierte und war total eifersüchitg! Mann, das war doch bloß ein Traum aber das männliche Ego war schwer gekränkt..."fg"

      LG Manuela :verliebt-bett:
    • Ich war heute bei einem meiner besten Freunde kochen. Wie ich so liebervoll die Garnelen anbrate, schnitt ich dann mal nebenher das Thema an.
      Erst fiel im die Kinnlade runter (er hatte das nicht von mir erwartet glaub ich) und rang kurz um Fassung und weiste, was er dann sagte? "Ja ist doch geil!". Von da an war es total aus dem Häuschen und hat riesige Lauscher bekommen. (Sagte man bei uns so, im Sinne, die Ohren gespitzt)
      Männer scheint das ja nicht so zu stören, wenn sich ihre Dame auch für Damen interessiert. Ich denke aber das kommt daher, weil sie wissen, dass Damen untenrum von Natur aus nichts besitzen, womit sie wiederum andere Damen beglücken können. Damit kann ihr eine andere Frau nie das geben, was er kann. Damit hat er de facto Recht. Selbst wenn man entsprechendes "Hilfmaterial" verwendet ist es sicher nie das gleiche und ich würde es auf Dauer auch vermissen. Nichts fühlt sich an, wie das Original. Dafür hat Intimität unter Frauen mit Sicherheit ihre ganz eigenen Reize.
      Dann sagte ich, das das ja eh im Sande verlaufen wird, es ist extrem schwierig jemanden diesbezüglich kennnenzulernen. Er meinte "Geh doch in die Havanna-Bar". Hä? "Ja hier um die Ecke in der Straße". Ich kenn die Bar nicht mal. Ist mir in 9 Jahren kein einziges Mal aufgefallen. Da kommt schon der nächste Haken daher. Soweit ich erfahren konnte in entsprechenden Portalen, Infoseiten, Foren ect. sind Bisexuelle in entsprechenden Kreisen nicht so gern gesehen. Man wirft ihnen vor, man könne oder wolle sich nicht für eine Seite entscheiden. Warum sollte? Ich finde einfach beides reizvoll. Es heißt doch nicht, dass ich alles mitnehme, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Außerdem kommt dann Problem 2 zum Vorschein: Mich interessieren nur Frauen näher, in die ich auch verliebt bin. Ich bin nicht aus auf ein Abenteuer, nur um zu wissen wie es ist. Entweder "sie" oder keine ist eher mein Motto. Ich war noch nie interessiert an flüchtigen Bekanntschaften mit sexuellen Abenteuern. Da fehlen mir die Gefühle. Dumm und oberflächlich und wenn man sich nicht näher kennt, kennt man auch nicht die Vorlieben des anderen.

      Nein, es war keine gute Idee, deinem Mann das während des Sexes zu erzählen. Jeden anderen Mann hätte das wahrscheinlich heiß gemacht, er hätte dich aufgefordert zu erzäheln, was ihr da schmuddeliges alles gemacht habt, aber bei einem Narzissten biste da aber an der falschen Adresse. Er ist ja der größte und tollste Stecher überhaupt und du sollst ihn anbeten und jeden Wunsch erfüllen und das dich erotische Frauen bis in deine Träume verfolgen bedeutet für ihn, dass du das nur hast, weil er dich nicht ausreichend befriedigen kann. Klar hat er damit ein riesen Problem.

      Ich hatte auch übrigens noch nie einen erotischen Traum mit einer Frau. Umgekehrt aber die erstaunlichsten erotischen Träume mit Männern mit allem Drum und Dran (auch Höhepunkt im Halbschlaf ect.). Das hat mich verunsichert und dazu geführt, dass ich mal nachgeforscht habe. Es heißt Bisexualität hat eine sehr hohe Varianz an Ausprägung. Man kann durchaus mehr hetero gepolt sein, dann ist es nicht ungewöhnlich, dass manche Phänomene auftauchen, aber nicht für beide Vorlieben. Dann ist die Ausrichtung unterschiedlich stark gewichtet.

      LG, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.

      Post was edited 1 time, last by Zaubernuss ().

    • Zaubernuss wrote:

      Männer scheint das ja nicht so zu stören, wenn sich ihre Dame auch für Damen interessiert.
      Früher vielleicht nicht, heute wäre ich genauso eifersüchtig wie bei einem Mann, vielleicht (?) sogar
      noch mehr, weil ich völlig aussen vor wäre. Dafür müsste dann aber auch die Ehe gefährdet sein.
      Wer möchte schon nach 25 Jahren, kurz vor 60, nochmal auf Partnersuche gehen ? Ich ganz, ganz
      sicher nicht ! Das sexuelle Interesse nimmt naturgemäß im Alter ab, dafür wird Loyalität, Vertraut-
      heit, Zärtlichkeit viel wichtiger. :) Sex, wie in jungen Jahren, geht allein durch unsere jeweiligen
      körperlichen Handicaps nicht mehr, das ist nun mal der Zahn der Zeit, das hören wir auch von
      unseren Bekannten / Freunden (und machen Witzchen darüber).

      Zaubernuss wrote:

      Es heißt Bisexualität hat eine sehr hohe Varianz an Ausprägung. Man kann durchaus mehr hetero gepolt sein, dann ist es nicht ungewöhnlich, dass manche Phänomene auftauchen, aber nicht für beide Vorlieben. Dann ist die Ausrichtung unterschiedlich stark gewichtet.
      Wie ich Dich hier erlebt habe, würde ich Dich auch als Heterofrau mit leichtem Bi-Einschlag
      einschätzen (?) Du bist ein junge, ungebundene, sehr neugierige :devil: und hübsche Studentin,
      warum solltest Du es nichtmal versuchen ? Vielleicht wird es eine Enttäuschung, wie mir schon
      häufiger Freundinnen erzählten, aber vielleicht ist es auch eine Offenbarung, wer weiß ? Wer
      nicht wagt, der nicht gewinnt .. ;)


      Meine sexuell sehr aktive dän. Ex-Verlobte sagte mal folgendes zu mir: " Ich träume schon
      immer davon, mal guten Sex mit einer Frau zu haben, nur habe ich noch nie die passende
      gefunden".


      Don't Dream IT Be It


      youtube.com/watch?v=_T9gYbrarYY


      Einen entspannten Karfreitag wünscht wendelin
    • Mir selbst ist Eifersucht völlig fremd, keine Ahnung wie sich das anfühlt. Den Besitzanspruch auf den Körper des anderen konnte ich noch nie nachvollziehen. Wem ist mit dieser Exklusivität gedient? Manche meiner Verflossenen haben darunter gelitten, andere waren froh, tun und lassen zu können - mit wem auch immer - was sie wollten.
    • Jannis wrote:

      Mir selbst ist Eifersucht völlig fremd, keine Ahnung wie sich das anfühlt. Den Besitzanspruch auf den Körper des anderen konnte ich noch nie nachvollziehen.
      Es geht doch wohl eher um den ganzen "Rattenschwanz", der daran hängt
      und nicht um "Besitzansprüche" an den Körpers des Partners.
      Hast Du Kinder, würdest Du ein "Kuckuckskind" akzeptieren ?

      Falls Du kinderlos und in Gütertrennung eine offene Ehe lebst, mag das
      vielleicht eine Zeit lang funktionieren, in Ausnahmefällen auch länger.
      Nur habe ich noch keine offene Ehe erlebt, die das zB. ein Jahrzehnt
      überlebt hat. Plötzlich verliebt sich der/die PartnerIn unsterblich,
      würdest Du das bei Deiner Frau einfach wegstecken ?

      Auch Du wirst altern und kränkeln, das ist nun mal so. Könntest Du
      dann die sexuelle Freiheit Deiner Partnerin akzeptieren, ohne es
      selbst leben zu können ? .. und so weiter und so fort ..

      Jannis wrote:

      andere waren froh, tun und lassen zu können - mit wem auch immer - was sie wollten.
      Hab auch mal in so einer lockeren Beziehung gelebt, glücklich war
      ich nicht damit, Anspruch und Realität klafften auseinander.
      lgw
    • Huhu ihr da

      Ich muss das jetzt nicht auf Biegen und Brechen ausprobieren. Es ergiebt sich oder eben nicht. Das ist o.k.
      Es ist erstaunlich, wie schnell ich das jetzt für mich klar gemacht habe. Aber das liegt glaube ich wesentlich daran, das das Umfeld so positiv aufgenommen hat. Das macht es um vieles leichter. Ansgt vor Eltern, denen ich was verheimlichen muss, brauch ich ja auch nicht mehr zu haben und was mein Bruder von mir denkt, ist mir jetzt auch Wurst. Er wird es vermutlich nie erfahren.

      Jedenfalls mach ich mich darüber nicht mehr verrückt. Vieleicht wird es beim heimlichen Genießen auch bleiben. Ich weis ja, dass die junge Frau und ich uns vermutlich jede Woche bei einer Lehrveranstaltung sehen werden. Da freu ich mich jetzt schon drauf. Wahrscheinlich das Highlight der Woche. Ich werde mir einfach meinen Teil denken und ihre reine Gegenward genießen. Ist das trotzdem pervers? Ich meine, ich komme ihr ja nicht lästig näher, starre sie nicht, dränge mich nicht auf, weder körperlich, noch mit Gespräch, habe auch immer räumlich auf Abstand geachtet..

      LG, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Zaubernuss wrote:

      Ich muss das jetzt nicht auf Biegen und Brechen ausprobieren.
      :thumbup: :thumbsup:


      Völlig gute Einstellung ..freu..

      Zaubernuss wrote:

      Es ist erstaunlich, wie schnell ich das jetzt für mich klar gemacht habe.
      In der Tat bemerkenswert, passt aber auch zu Dir. :)

      Zaubernuss wrote:

      Aber das liegt glaube ich wesentlich daran, das das Umfeld so positiv aufgenommen hat. Das macht es um vieles leichter. Ansgt vor Eltern, denen ich was verheimlichen muss, brauch ich ja auch nicht mehr zu haben und was mein Bruder von mir denkt, ist mir jetzt auch Wurst. Er wird es vermutlich nie erfahren.
      Eben. Und in jungen Jahren lösen sich solche Knäuel leichter, als später, ich
      knabber auch grad wieder, der manische Bruder hat gemailt. :shocked:

      Zaubernuss wrote:

      Da freu ich mich jetzt schon drauf. Wahrscheinlich das Highlight der Woche.
      Platonische Lieben müssen nicht weniger intensiv sein, einseitig ist dann vielleicht
      nicht so schön (?). Liebe drängt nicht auf, Liebe kann nie "pervers" sein.

      Du machst das schon, da mache ich mir keine Sorgen :biggrin:

      Don' worry, be happy :P

      Liebe Grüße von wendelin


      PS: "Verliebtheit" ist für jeden Menschen anders, bei mir ist das "vulkanisch", im
      Sinne von Ausbruch, das Gegenteil von Spock und Co.
    • Nee einsitige Liebe ist mit Sicherheit auf Dauer nicht so schön. Meine heimliche Hoffnung ist ja, dass die Verliebtheit sich einfach wieder legt- allein schon, weil man sich ohnehin nicht näher kommen wird. Sie ist verheiratet.
      Ich bin mir nicht mal sicher, ob mit einem Mann. Ein paar Beobachtungen lassen mich nach und nach daran zweifeln. Außerdem nimmt sie ihren Ehering ab und zu ab und spielt damit herum. Er sitzt also etwas locker, es sieht ein bisschen so aus, als sei er ihr manchmal lästig oder zu viel, würde sie einengen. Es ist einfach auffällig. Machen Menschen so etwas, wenn sie sich der Sache nicht mehr sicher sind unbewusst? Spekulation über Spekulation :P

      LG, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Zaubernuss wrote:

      Nee einsitige Liebe ist mit Sicherheit auf Dauer nicht so schön. Meine heimliche Hoffnung ist ja, dass die Verliebtheit sich einfach wieder legt- allein schon, weil man sich ohnehin nicht näher kommen wird. Sie ist verheiratet.
      Ich bin mir nicht mal sicher, ob mit einem Mann. Ein paar Beobachtungen lassen mich nach und nach daran zweifeln. Außerdem nimmt sie ihren Ehering ab und zu ab und spielt damit herum. Er sitzt also etwas locker, es sieht ein bisschen so aus, als sei er ihr manchmal lästig oder zu viel, würde sie einengen. Es ist einfach auffällig. Machen Menschen so etwas, wenn sie sich der Sache nicht mehr sicher sind unbewusst? Spekulation über Spekulation :P

      LG, Nüssli
      Du schaust aber schon sehr gern und intensiv hin ..lacht..
      Ja, stimmt, 'mann' spielt dann mit dem Ehering, ich habe
      den sogar schon weggelegt und nicht wieder gefunden :(
      Heiligabend 2008 hat meine Frau SCHLUSS mit mir gemacht,
      ich kam grad aus der Reha und war in eine andere Frau
      verliebt (immer platonisch geblieben), immer noch Rest-
      manisch, hypomanisch.
      Ohne Paartherapie hätten wir uns damals getrennt !

      Hast Du schon einmal eine echte Hypomanie, gar Manie
      kennen gelernt ? Eine Hypomanie ist ein schwerer Sturm,
      eine Manie ein Orkan, ein Typhoon, ein Hurrican/ Tornado,
      ein zutiefst einschneidendes Erlebnis, wenn es nicht ver-
      drängt wird. Viele Bipos blenden ihre Phasen aus .. :S


      Die gemischte Episode, ultraultra rapid cycling, schwingt
      im Extremfall zwischen Extremen :sterbekrank: , aber wir können
      es auch nutzen, um relativ fix aus dem Tal der Tränen zu
      kommen, reine Übungssache, :zungezeig: manchmal.


      youtube.com/watch?v=-yxiu1o63CA


      youtube.com/watch?v=ACoMcO8pHYE


      and i know, she's livin there, she loves me to this day,
      i still can't remember how and where i lost my way ..

      schief lächelnde Grüße von wendelin, karfreitag, ich
      war mal katholisch, jetzt multi (oder gar nicht ?)
      religiös. Wie sagte der Dalai Lama letztes Jahr in Dt.
      land ? "Vielleicht wäre es besser, es gäbe keine Religionen?"

      Shalom, Salam, Friede sei mit uns
      lgw
    • Wendelin wrote:

      Hast Du schon einmal eine echte Hypomanie, gar Manie
      kennen gelernt ? Eine Hypomanie ist ein schwerer Sturm,
      eine Manie ein Orkan, ein Typhoon, ein Hurrican/ Tornado,
      ein zutiefst einschneidendes Erlebnis, wenn es nicht ver-
      drängt wird. Viele Bipos blenden ihre Phasen aus ..
      Hi Nüssli,

      natürlich war diese Frage rhetorisch, ein bisken provokant gemeint,
      natürlich weisst Du, was eine Hypomanie ist. Die Fragen dazu werde
      ich in einem neuen Thread stellen. (Unterschied Manie/Hypomanie)

      Ansonsten hast Du vermutlich keine Verunsicherung bzgl. Deiner
      Sexualität mehr, so soll(te) es sein.
      lgw
    • Wendelin wrote:

      Du schaust aber schon sehr gern und intensiv hin ..lacht..

      Ich kans nicht lassen, anere Menschen zu beobachten. Ich mache das nicht mal unbedingt absichtlich. Ich nehme einfach so viele Reize auf einem Mal wahr und wenn sowas so auffällig ist, wie das nervöse Rumfummeln am Ehering, dann dringt das im Bewusstein auch nach vorne, wo es bewusst registriert wird, sodass es mir auffällt und nicht gleich wieder gelöscht wird.
      Ja, und ich schau schon gerne hin, sie ist ein echtes Leckerchen *grins* :scheinheilig: Es erwärmt jedes Mal mein kleines Herz...hihi...was freu ich mich schon darauf, dass nächste Woche wieder die Vorlesungen beginnen und vielleicht hab ich ja Glück und laufe ihr übder den Weg...

      LG, Ina Marie
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Zaubernuss wrote:

      Wendelin wrote:

      Du schaust aber schon sehr gern und intensiv hin ..lacht..

      Ich kans nicht lassen, anere Menschen zu beobachten. Ich mache das nicht mal unbedingt absichtlich. Ich nehme einfach so viele Reize auf einem Mal wahr und wenn sowas so auffällig ist, wie das nervöse Rumfummeln am Ehering, dann dringt das im Bewusstein auch nach vorne, wo es bewusst registriert wird, sodass es mir auffällt und nicht gleich wieder gelöscht wird.
      Ja, und ich schau schon gerne hin, sie ist ein echtes Leckerchen *grins* :scheinheilig: Es erwärmt jedes Mal mein kleines Herz...hihi...was freu ich mich schon darauf, dass nächste Woche wieder die Vorlesungen beginnen und vielleicht hab ich ja Glück und laufe ihr übder den Weg...

      LG, Ina Marie
      Liebe Zaubernuß,

      ich kannte das selbst sehr gut als ganz junger Twen, Julius Fast und
      Körpersprache, ich hab mich halb verrückt gemacht. :( :P


      Geniesse es, mach Dir bloss keinen Kopp darum, völligst "normal" im
      positivem Sinne. Und wenn .. dann wenn..alles ok .. so what ?


      Und falls "Leckerchen" Dein Herz, Dein "ich" erfreuen können, nimm
      es bitte jedesmal mit, es kommt nicht so oft vor.


      Viele, viele Leckerchen in der Zukunft wünscht Dir wendelin




      PS: Ich bin mit einer gleichaltrigen Bipo befreundet, die bis vor
      kurzer Zeit ein steiler Feger war, geschieden und ledig. Sie
      redete auch immer von ihren "Leckerchen", die Nächte wurden
      oft durch getanzt, und sie ließ nichts anbrennen. Und ganz
      plötzlich, ähnlich wie bei mir, war das dann vorbei. Heutzutage
      schwelgen wir manchmal in Erinnerungen an vergangene Zeiten,
      nur haben wir beide keine Lust mehr auf Partytime. Irgendwann
      ist es wohl genug, zudem haben wir beide nicht das Gefühl, etwas
      versäumt zu haben. ;)


      Wünsch Dir/Euch was Liebes :P

      Post was edited 1 time, last by Wendelin ().

    • Diese Schmetterlinge im Bauch, das hat was. Im Urlaub habe ich mal eine ganz tolle Frau kennengelernt, wir haben sehr viel miteinander unternommen und haben uns irgendwie blind verstanden. Es sollte eigentlich eine harmlose Urlaubsaffaire werden, halt ein bischen fremdvoegeln, es kam aber ganz anders.... Das haben wir - mit einigen Vernunftsunterbrechungen - auch nach dem Urlaub fortgesetzt, einige Jahre. Sie war verheiratet und konnte unsere Vertrautheit irgendwann nicht mehr einordnen, es waren alles Dinge, die sie eigentlich mit ihrem Mann unternehmen sollte. Wir waren uns auch sexuell geradezu hörig, ihr Mann hat darunter sehr gelitten, es gibt halt diese geradezu magnetische Anziehung, gegen die man/Frau einfach machtlos ist.

      Leider habe ich nie wieder von ihr gehört und konnte auch ihre aktuellen Kontaktdaten nicht herausbekommen, vielleicht besser so, denn sicher ging das dann wieder von vorne los.
    • Jannis wrote:

      Wir waren uns auch sexuell geradezu hörig, ihr Mann hat darunter sehr gelitten, es gibt halt diese geradezu magnetische Anziehung, gegen die man/Frau einfach machtlos ist.
      Na ja, "machtlos" vielleicht nicht, wenn man sich aus dem Weg gehen kann.
      Für mich (war es) wäre es ein Problem, den Mann darunter leiden zu lassen.

      Aber dieser "Magnetismus" hat schon was :verliebt-bett: , kommt wohl nicht so häufig
      vor.
      lgw
    • Ach es ist doch blankeste Ironie des Lebens. Manchmal habe ich das Gefühl, es verspottet und lacht mich aus.

      Hier st es nicht unüblich, dass Liebende ihre Initialien ins Kennzeichen aufnehmen lassen. Da Judith um die Ecke wohnt, hab ich gesehen, dass sie "UJ" drin hat und dachte schon bei mir "U" steht sicher für Ulli. Da lag ich auch vollkommen richtig, denn U ist ja jetzt nicht so massiv verbreitet als Anfagsbuchstabe bei Namen. Nur ist der Ulli kein ER, sondern eine SIE und da das Beste ja für gewöhnlich zum Schluss kommt: wie sich herausstellte sitzt ihre ehelich Angetraute seit diesem Semester jede Woche in Klinische neben mir oder zumindest in meiner Reihe im Hörsaal. Und ich ahne die ganz Zeit nichts. Wie soll man auch auf sowas kommen??

      Zufälle gibt's, die gibt's gar nicht. Unglaublich.

      Von Anfang an hatte ich ja so ein komisches Gefühl. Htte mir aber den Gedanken sozusagen selbst verboten. Seither frage ich mich, ob man es vielleicht doch intuitiv merkt, dass der andere, auch anders ist, auch wenn er das nicht öffentlich demonstriert durch gewisse Auffälligkeiten...hmmm

      Grüße, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • "Seither frage ich mich, ob man es vielleicht doch intuitiv merkt, dass der andere, auch anders ist, auch wenn er das nicht öffentlich demonstriert durch gewisse Auffälligkeiten...hmmm"

      AUGENFICK nannte das Brühwarm 1977, damals war die Gesellschaft
      homophob. Als Fast-Twen empfand ich es als entsetzlich, auch für
      Männer Gefühle von Anziehung empfinden zu können ..iihh.., ist ja
      "pervers", so waren wir erzogen, Kampf und Brutalität wünschenswert,
      zieht sich bis heute durch die Szenen ... (?)
      Was ist mit den Bonobos vom Congo-Fluß ?

      Alles nur Erziehung, heute liebe ich meine weiblichen/ männlichen Anteile
      gleichermaßen, sehr Schade !, dass man dafür erst ins Opa-Alter kommen muß,
      denn so geben wir es weiter, nicht nur an die Kinder.

      Damals, als End-Teen, Twen, hieß es immer, ein Mann könne nicht vor 30 wissen,
      ob er nicht evtl. schwul ist (?). Als neugieriger, bis heute offener Mensch wollte
      ich das natürlich wissen, und Nöö :* , ich bin nicht schwul, nicht einmal sexuell
      offen für homosexuellen Sex, über 40 Jahre Sex sind dann wohl eindeutig, Minne,
      ich liebe Frauen, ihren Geruch, ihr Gefühl ... Männer müssen allgemein viel lernen,
      Frauen springen schneller, weiter, höher .. :biggrin: wenn Ihr versteht, was ich meine .. :*

      So, und jetzt Brühwarm 1977 (war damals im Abi) und das, was krank macht ..



      Rio Reiser war ein "Held" meiner Jugend, er schrieb Liebeslieder für Menschen, das
      Geschlecht war vollkommen egal :* Jenseits von "Klassen-Geschlechter-Kampf" ?









      So habe ich Rio noch einmal kurz vor seinem "Völlig-Ausgeraucht-Tod" live im alten
      Tempodrom Berlin gesehen, er hat mein Leben wesentlich beeinflusst :*

      TOLERANZ ist gut, Selbstverständlichkeit ist besser ..
      Hoffentlich habe ich Euch nicht mit alten Songs genervt, sollte eher ein "Zeitmaschin-
      chen" sein, ich bin völligst musikalisch ""schwerverdorben"", liebe jegliche Musik und
      keine Machwerke ...

      ... ich bin ja schon still .. ;)

      Wünsch Euch allen ein entspanntes, möglichst kühlendes Wochenende ... ?(
      lgw