Die schönste Nebensache der Welt...

    • Liebes Nüssli,

      ich kenne das ein bisschen. Auch ich habe etwas für Frauen übrig, mag aber Männer doch noch um ne Ecke mehr, du verstehst sicher was ich sagen möchte *g*
      ob man es irgendwie merkt? eine gute Frage... ich glaube ich kann es mal nicht. Ich hab mich mal in eine Frau verguckt, könnte man sagen, wei´ß bis heute nicht ob sie hetero war oder nicht. Bei einem ehemaligen Schulfreund fällt mir gerade ein, hatte ich trotz Freundinnen schon immer so ein Gefühl, und vor einigen Jahren offenbarte er sich mir gegenüber, er war glücklich, immer noch eigentlich mit einem Mann zusammen. Habe mch sehr für ihn gefreut. Er wirkt so zufrieden, so im Reinen mit sich selbst...

      Nun, vielleicht merkt man es bei Einem und beim Anderen nicht,... kommt vielleicht auf die Chemie drauf an, oder einfach wie sehr man es nach außen trägt bewusst oder auch unbewusst,...

      es grüßt dich herzlich
      Smarty
    • Hey Smarty,

      ich vermute es macht auch einen Unterschied, ob der andere auch bi ist oder homosexuell. Bisexuellen merkt man eigentlich nichts an, ehe sie anfangen mit dem gleichen Geschlecht zu flirten bzw. Leuten mit dem gleichen Geschlecht hinterhergucken.
      Bei den anderen merkt man denke ich bei genauerem Hinsehen, dass sie für das gengenteilige Geschlecht null sexuelles Interesse haben. Sie sind auch irgenwie anders. Ich kann nicht genau sagen, woran man das festmachen könnte, es ist eher so ein Gefühl. Nicht um negativen Sinn. Vielleicht weil sie bestimmte spießige Normvorstellungen, die man Geschlechtern gedanklich zuschreibt, nicht entsprechen. Keine Ahnung. Alles Spekulation und am Ende wird es doch wieder so sein, dass man ohnehin nicht alle über einen Kamm scheren kann. Es gibt ja auch genug Leute, denen hätte man im Lebtag nicht zugetraut, dass sie nicht hetero sind und dann guckt man ganz doof aus der Wäsche.

      LG, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.

      Post was edited 1 time, last by Zaubernuss ().

    • Ich kann dir da nur recht geben in allem.

      AUch wenn ich mehr auf Männer stehe, muss ich immer wieder mal daran denken, dass ich nicht mehr dazu gekommen bin, es wirklich mit einer Frau zu versuchen. Ich hab nur eine Frau mal geküsst, und von da an wusste ich dass ich was für Frauen übrig habe. Ab udn an denke ich heute noch an diesen Kuss zurück, er war unvergleichlich, ein Mann könnte das so nicht, das ist auch super shcön, aber anders...
      Leider ist dieses Mädchen in ein anderes Bundesland gezogen, wer weiß was ich sonst noch mit ihr probieren hätte können *fg*
      Das tut mir heute leid, dass ich das "verabsäumt" habe. Jetzt mit meinem Mann komme ich wohl nie wieder zu so einer Erfahrung.... dazu lieb ich ihn einfach zu sehr, und bin sowieso von Haus aus eine treue Seele.

      Aber diesen Kuss kann mir keiner mehr nehmen, das ist mein kleines süßes Geheimnis... :saint: 8o
    • Nach wie vor bin ich verwundert, dass ich erst 30 Jahre alt werden musste und genau dieser einen Frau begegnen musste, um zu verstehen, dass ich nicht hetero bin. Irgendwie war da vorher so ein unbestimmtes Gefühl, aber ich habe das beiseite geschoben, denn es hätte alles so viel komplizierter gemacht und man wendet sich einfach der einfacherern Variante zu. Bisexuelle haben da ja eine gewise Handlungsalternative mit der sie offenbar ganz gut leben können, wenn man sich damit arrangiert.
      Heute ist es aber anders. Ich habe sogar vor 2 Tagen von ihr geträumt. Das beschäftigt mich. Ich habe das Gefühl, egal für welches Lebensmodell ich mich entscheide, ich werde das andere am Ende immer insgeheim missen. Wenn ich auf Mami, Papi, Kind setze werde ich immer das besondere einer reinen Beziehung unter Frauen vermissen und wenn ich dieses Modell wähle, dann schließen sich andere Türen (die ich aber gar nicht schließen will, z.B. Kinder) und außerdem möchte ich weder auf die Gesellschaft von Männern verzichten, noch auf Dinge die darüber hinausgehen. Ein Männerkörper fässt sich ganz anders an, sie riechen ganz anders. Es hat seinen ganz eigenen Reiz. Es ist seither nicht einfach geworden. Eher komplizierter und immer mit der angst sich vielleicht für en falschen Weg zu entscheiden. Insgeheim will ich ja auf keines von beidem verzichten.

      LG, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • hi Nüssli,

      ja einfach ist das ja nicht,... dass ich Männer letztendlich bevorzuge hat es mir doch sehr leicht gemacht zu entscheiden, da ich immer wusste dass ich unbedingt eine Familie, also Kinder haben möchte.
      Ich kann dir von einer Freundin von mir erzählen, die mehr auf Frauen steht, auch wenn sie bi ist. Sie geht jetzt langsam auf die vierzig zu, und hat eine sehr schwere Zeit, da sie sich jetzt damit abgefunden hat, keine Kinder zu bekommen.

      Wenn du den Wunsch nach Kindern hast, kann ich dir jetzt schon sagen, dass einige Jahre kommen werden, die sehr hart u schwer sind. Ich glaube die Natur hat das schon so eingerichtet,... und macht es einem sehr schwer zu "verzichten"...

      Da wird noch viel in deinem Kopf rumschwirren, letztendlich denke ich, wird dein Leben so wie du es weiter lebst es schon so hinbiegen, dass es für dich richtig ist,... du hast ja noch Zeit! Kenne einige die mit Ende Dreißig das erste bekommen haben...

      Ich selbst bin jetzt auch 36, und das Baby ist erst 10 Monate alt...
      Irgendwann kommt der Punkt da spürst du einfach was dir wichtiger ist, was dich zufriedener machen kann. Jetzt momentan musst du wie mir scheint erstmal diese Erkenntnis verarbeiten, daher vll auch die Träume,...

      liebe Grüße
      Smarty
    • Hallo Smarty!

      Na ja du, man muss nicht in einer heterosexuellen Beziehung leben, um schwanger werden zu können. Eine Befruchtung durch einen anonymen Spender würde ich aber nicht wollen. Außerdem kann man das nur im Ausland machen lassen. Ich teil doch nicht mein genetisches Gut mit irgendwem, Hauptsache Kind. Nee nee nee. Tja so isse, selbst bipolar sein, aber noch große Anforderungen stellen. Ich sage mir: man muss es ja nicht noch schlimmer machen, als es ohnehin ist. Deswegen lieber einen Pappi aussuchen, den man persönlich kennt und für den man bürgen kann, dass er als Mensch klasse ist. Aber wer macht sowas schon mit? Hey der Vorteil ist, ich brauch gar keine künstliche Befruchtung in dem Fall. Es ist ja nicht so, dass ich mit Männern nichts anzufangen wüsste...
      Sorry, kleine Rumspinnerei :scheinheilig:

      Jedenfalls bin ich nach wie vor genervt. Ich besuch schon seit Wochen nicht mehr das psychiatrische Kolloqium, weil wir und dort über den Weg laufen würden. Egentlich dämlich, ich verpasse so zum einen total interessante Themen und zum anderen Punkte für die Therapeutenausbildung, die wir jetzt schon sammeln dürfen, weil wir in die Übergangsregelung fallen werden, wenn der Studiengang Psychotherapie eingeführt wird. Aber ich wenn ich ihr über den Weg laufe, dann ist es noch schlimmer, als es so schon ist. Das muss ich mir nicht jede Woche wieder auf's neue antun. Sehr schade. Eigentlich bin ich da immer sehr gerne hingegangen.

      LG, das Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Liebes Nüssli,

      mensch, dichhats ja ganz schön erwischt, wenn du nich tmal mehr wo hingehst, nur weil sie dort ist...
      ich wünschte ich könnte dir nen Rat geben, aber da wie du dir denken kannst, gibt es da nichts was man sagen bzw. raten könnte.
      Hoffe für dich, dass du jemanden bzw etwas findest was dich von ihr "ablenkt", dann könntest wieder "freier" leben.
      Wer weiß, vll ergibt sich was, das geht oft schnell... ;)

      es grüßt dich ganz lieb,
      Smarty
    • Ja wie soll ich auch auf andere Gedanken kommen, wo ich mindestens 1 mal, eher häufiger an ihrem Haus vorbeigehe, einfach weil das der Weg ist, den ich gehe, wenn ich zur Uni oder Arbeit muss. Sie wohnt ja nur 2 Minuten ertfernt auf direktem Weg zur nächsten Bushaltestelle. Da seh ich sie ab und zu und neulich Abend ist sie mir dann noch mit ihren Hunden beim Gassi-Gehen übern Weg gelaufen. Wohlgemerkt allein, ohne Frau. Da solls ja häufiger heftig krachen. Na ja ich kenne ja ihre Frau und weis um ihre Temperamentsausbrüche. Kann ich mir gut vorstellen.
      Glaub mir bei ihren kleinen braunen Teddybärknopfaugen würdest auch du dahnschmelzen, wie ein Stück Schokolade auf einem Ford V8-Motor.
      Verlieben kann man sich ja theoretisch schnell, aber vor allem sehr schnell sehr unglücklich. Häufig passt es einfach nicht. Bei ihr wusste ich, dass es passt. Bei Basti- meiner großen Liebe damals war das auch so. Es gibt so einen Punkt, da springt der Funke über und man weis "ja das ist es".
      Ich höre ja schon auf zu schmachten und stecke meine Nase lieber wieder in meine Prüfungsunterlagen...

      Bis dann, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Liebes Nüssli,

      ohje, das ist ja dann gar nicht so einfach,... ich kenne das, wenn man in jemanden verliebt ist, der einem so "nahe" ist,... alles andere als leicht...
      da kann man gar nicht helfen... außer zuhören.. .äh lesen... *g*

      für die Prüfungen wünsche ichdir auf alle Fälle alles, alles GUTE!!! Hoffe du kannst dich gut genug konzentrieren... !! ;)

      konzentrierte Grüße
      Smarty 8o

      ps.: wollt dir schon immer mal sagen, dass dein Spruch, der mit dem Crash... der gefällt mir total... der is einfach super... 8o
    • Ach er übertreibt ja auch gleich wieder. Ich besuche nur das Kolloquium nicht (das findet auch nicht an der Uni statt, sondern direkt in der Klinik, um es wörtlich jetzt mal ganz genau zu nehmen) und die Teilnahme ist freiwillig. Es ist unser Problem, ob wir schon Weiterbildungspunkte sammeln oder nicht. Wenn ich da nicht hingehe schließe ich deswegen das Studium nicht später ab.

      @ Smarty
      Den Spruch mit dem Crash, den gibt es auch als Wandtattoo und als so ein Blechschild, dass man sich in der Wohnung aufhängen kann. Variiert aber leicht in der Ausformulierung.

      LG, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Hat jemand schon mal Ähnliches erlebt?

      Folgende Situation:

      Letztes Jahr im Oktober oder Noevember hatte ich mich ja in eine Bekannte verliebt. Das blubberte so vor sich hin (weil sie vergeben und ich mir nichts anmerken lassen) bis zum August, als man mir Bescheid gab, dass man in meinem MRT was auffälliges gesehen hat. Da war ich so aufgeregt und aus dem Gleichgewicht das sämtliche Verliebtheit hinüber war. Ich konnte nichts mehr in der Richtung für sie empfinden und ich dachte damit sei es vorbei.
      Als ich schließlich den Befund vom 2. MRT hatte und ich mich langsam an den Gedanken gewöhnte, da kam auch die Verliebtheit zurück, weil ich mich gedanklich von da an wieder mit anderen Dingen beschäftigen konnte, trotz dass man etwas gefunden hat. Aber ich hatte dann bezüglich des "Aufregerthemas" Klarheit und damit konnte ich arbeiten.
      Jetzt stehe ich vor dem selben Desaster wie vorher. Blöderweise hat eine andere Kommilitonin es erraten und kann es nun jederzeit auffliegen lassen, denn sie ist befreundet mit einer weiteren Kommilitonin, mit der das Objekt meiner Verliebtheit (wahnsinnig romantisch ausgedrückt, oder?) verheiratet ist. Es ist quasi noch komplizierter als vorher, weil jemand davon weis.
      Die Gefühle sind auch nicht weniger stark als vorher. Aber leider mehr Last als Genuss, wenn der andere vergeben ist und ich werde einen Teufel tun es ihr zu sagen oder mich in ihre Beziehung einzumischen. Das ist nicht mein Ding. Auf der einen Seite sag ich mir dann immer "Wenigstens kannste von dir sagen, dass du einen halbwegs guten Charakter hast" und auf der anderen "Ja schön doof und die anderen, die es nicht so genau genehmen bekommen das, was sie wollen". Und deshalb werde ich weiter stumm vor mich hin leiden. Leider Gottes interessieren mich Männer seither nichts besonders. Von dem ständigen Angegrabe fühle ich mich sogar teilweise brutal genervt. Das ganze männliche hetero-Balzverhalten nervt mich derzeit schwer an. Ich empfinde es als Beleidigung meiner Intelligenz, wenn man glaubt, man kann mir so eigenscheinlichen Mist erzählen und man bekommt mich damit in die Horizontale...
      Aber irgendetwas ist derzeit. Selten haben mich so viele Männer in kurzer Zeit angegraben. Dabei ist nicht mal Frühling ?(

      Aber was ich eigentlich wissen wollte: Ist es nicht komisch, dass man zwischendurch jegliche Verliebtheit total verliert? Das Gefühl so aufs heftigste blockiert ist, dass man schwören könnte, es ist für immer erloschen??? Ist das nicht ungewöhnlich???

      Grüße, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.

      Post was edited 1 time, last by Zaubernuss ().