Glosse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dt. Nationalfeiertag 03.10. ,

      den hatten Frau und ich glatt vergessen, erst die schwer demente
      (Schwie) Mutter wies ihre Tochter kurz vor Geschäftsschluss darauf
      hin, daß morgen alles 'dicht' ist. :biggrin: Also sofortige Blitzaktion von
      Frau und Tochter, morgen wird die alte Lady wunschgemäß von uns
      beliefert, danach wird die Tochter im Nostalgie-Cafe jobben und
      ihre verkleideten Eltern im Dirndl und Lederhosen zum örtlichen
      Oktoberfest bringen, auf dem es nicht einmal echtes Oktoberfest-
      bier gibt, ein Sakrileg, aber was macht man nicht alles mit heutzutage ?

      Tja, wer hat den schon einen Bezug zu dem Datum ? Historisch ?
      Vielleicht die späte Traubenernte bei den Allemannen ?
      Irgendein Gelaber irgendwann ?

      Mir hat die "Einheit" materiell nichts "Gutes" gebracht, aktuell jetzt
      eine um mehr als 1/3 gekürzte Rente, die Rentenreform, vorher war
      unser gesichertes Alterseinkommen im unteren Level gesichert, als
      ehemaliger "Mittelstandsleistungsträger" :S

      Schöne neue Welt, machen mir demnächst schnell umgeschulte "Ärzte"
      die Füße medizinisch "sauber" / Pflege ? Warum hasst die Schwiemu
      ihre "Pfleger" so sehr, lastet das auf meine Frau, spart die Kohle und
      erwartet die Leistung von ihr ? Mudder und Tochter, ich weiß .. X(

      Viel ist faul im Staate Dt.land, der Fisch stinkt zum Erbrechen schon
      vom Kopf her, also sollte man einen Friedensnobelpreisträger küren,
      da gibt es schon so viele tolle Träger .. Obama..die EU.. kotz .. 8o

      Man darf nicht darüber nachdenken, es macht depressiv, weil es un-
      logisch, unmenschlich, völlig unwirklich ist. Money makes the world
      go round, im jeden einzelnen Leben, das ""goldene Kalb"". Scheinbar
      ist das wirklich der Kampf "Gut gegen Böse" , sicherlich müssen wir im
      Westen lernen, das "Dschihad" das Bemühen meint, es kann sogar ein
      Vorname sein, wie beim Bruder des Nachbarn. Seine junge Frau, wenig
      älter als meine Kids, zwei junge Töchter, sehe ich nur schwarz verhüllt,
      so habe ich vor Jahren kaum eine Frau im Orient gesehen, im Gegenteil.

      Religion darf Menschen nicht trennen können, wie sagte Meister Rumi,
      ähnlich wie Meister Eckhardt, vor Jahrhunderten:

      Kommt, kommt, und wenn ihr Eure Schwüre tausendmal gebrochen habt,
      kommt, kommt ... Unsere Karawane heisst Hoffnung,
      nicht Verzweiflung.

      Religiösität beginnt im Mitgefühl, im Miteineinander, freiwillig und mit offenem
      Herzen ...
      alles Andere ist irgendeiner Form von Faschismus, Lektorenbündel, Zwang
      unterworfen, damit wird es nicht weiter gehen können, es gibt keine Wahl.

      Mögen das unsere Politiker endlich begreifen, kaum ein Mensch lebt gern
      als "Hartz4" , es ist eine permanente Demütigung, sich mit Ämtern streiten
      zu müssen, ich habe es dem Himmel sei Dank nie erlebt aber mit sehr viel
      Freunden, Bekannten miterlebt, menschenunwürdig !

      Und warum uns in Dt.land VW und Hartz immer "verfolgen", werde ich auch
      nie verstehen, Politik und Wirtschaft, Nutten und Harz, das ist schon ganz
      besonders .. Friede sei mit Ihnen, aber ganz besonders mit uns, der Bevölkerung.

      Toleranz ist gut, bringt uns weiter, hoffentlich wird es (wirtschaftlich) nicht
      zu sehr ausgenutzt ... schaun mer ma ...
      lgw

      Nachtrag: Ich kenne den Ärger mit Ämtern mehr als gut, war allerdings nie
      Hartz 4. Nach meiner Embolie 1990 habe ich 1991 einmalig für 4 Wochen
      Arbeitslosenhilfe bekommen, die Auskunft wurde im Elternhaus verweigert.
      Als meine Frau das ansprach, war sie die "Erbschleicherin", meine Patentante
      kam darauf nicht zur Hochzeit, fast wie eine "olle Bauerngeschichte" ?(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wendelin ()

    • Womöglich haben wir mehr davon profitiert, die wir "übergelaufen" sind und nun Bürger der BRD. Aber längst wurde nicht alles besser damit. Große Zukunftsängste plagten plötzlich meine Eltern, die bis zum Eintritt in die Rente nie endeten. Imme drohte man ihnen, man würde ihre Stelle abbauen. Das hat ihre Ehe sehr belastet.
      Natürlich haben wir sehr viel Freiheit bekommen und ich würde heute wahrscheinlich niemals hier studieren, wären wir nicht wiedervereinigt worden.
      Man nimmt aber an, dass auch ohne die Umbruchversuche, die DDR sehr bald von alleine zusammengebrochen wäre. Aber wie wäre es dann geworden? ZUm Glück muss ich mir darüber keinen Kopf machen. Dafür treibt mich manchmal das Fernweh. Vieles, dass mir hier nicht mehr gefällt. Manchmal scheint es mir, wir verlieren unsere Identität und unser "Wir"-Gefühl. Was ist überhaupt noch typisch deutsch? Das Bild in den Städten hat sich sehr geändert. Oft sitze ich im Bus und beobachte still die Leute um mich herum und immer öfter kommt es vor, dass im Schwall der Unterhaltungen kein einziger mehr Deutsch spricht. Ich fühle mich manchmal fremd im eigenen Land. Auf manchen Busstrecken zu später Stunde bin ich mancmal die einzigste Deutsche- das ist kein Witz.
      Außerdem finde ich es senkrecht zum kotzen, dass ich mein ganzes beknacktes Arbeitsleben, wie verrückt in die Rentenkasse einzahle, wohlwissend, dass ich nicht von der Rente werde leben können. Arbeiten bis 67 und dann noch weiter jobben müssen, um nicht in die totale Arbeitsarmut abzugleiten. Wieviel Prozent der Leute können überhaupt gesundheitlich oder guten Gewissens bis in dieses hohe Alter und noch darüber hinaus arbeiten? Es gibt auch Leute von denen möchte ich nicht, dass sie so lange arbeiten. Oder möchte vielleicht jemand von euch z.B. von jemandem operiert werden, der scharf auf die 70 zugeht? Welcher Mensch kann in dem Alter noch schaffen, wie früher. Man fängt an zu zittern, man kann nicht mehr lange stehen oder gehen, geschweigedenn heben. Das Gedächtnis lässt nach, die nervliche Belastungsfähigkeit, die Geschicklichkeit, Reaktionsfähigkeit, Hören, Sehen...viele haben dann kaputten Rücken oder Knie, Hüfte, grauen Star und was weis ich nicht alles. Das ist doch Augenwischerei. Aber das wurde ja auch vpn Politikern beschlossen und deren Leben ist ja bekanntermaßen körperlich nicht übermäßig anstregend. Die müssen sich ach nicht um ihre Rente sorgen.
      Nun ja, jetzt bin ich etwas vom Thema abgeschweift. Aber es regt mich enfach auf, dass wir bei vielem nicht gefagt werden. Das wird im Bundestag + Rat beschlossen von Leuten, die sich keinen Kopf um später machen müssen, aber was das für uns bedeutet ist ihnen Wurst. Sie solten für 3-Knöppe-Angie langsam mal nach einem Nachfolger Ausschau halten. Sie hat sich ihr eigenes politischen Grab geschaufelt. Das, was sie uns aufgbeürdet hat, können wir gar nicht alles bezahlen. So viele haben davor gewarnt, das das Irrsinn ist.

      So, nun geh ich schlafen! Gute Nacht!
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Liebes Nüssli,

      ich unterstreiche Deinen Beitrag ! Es war gut und richtig, DDR und BRD wieder zu
      einem Staat zusammen zu fassen. Aber mehr politische Ehrlichkeit wäre viel besser
      gewesen, stattdessen wurden wir (wieder) belogen. "Blühende Landschaften im Osten,
      niemand wird es schlechter gehen" usw.etc.pp.
      Man musste dafür nicht Wirtschaft studiert haben, um zu sehen, dass das so nicht funk-
      tionieren kann.
      Und der absolute Gipfel war die Agenda 2010, samt Hartz4 und Rentenkürzung. Dazu
      werden wir weiterhin mit der Demografie Dt.lands belogen, denn der überaus wichtige
      Produktivitätsfaktor wird einfach verschwiegen. Wir sind nach wie vor ein Exportland
      mit riesigen Überschüssen, das Geld muß doch erstmal verdient sein. Belohnt werden
      wir dafür mit Altersarmut, ganz langsam scheinen das auch unsere Oberschlauberger
      im Bundestag zugeben zu müssen, angeblich soll das sinkende Rentenniveau gestoppt
      werden. Ich kenne jetzt schon (auch) studierte Leute, die wissen, dass sie im Alter
      arm sein werden. :boese: Und auf einmal ist das so arg gescholtene Rentensystem doch
      die beste Anlageform, mit Riester und Co. kommen wir kaum weiter, Bankenkrisen
      waren auch nicht eingeplant, obwohl sie regelmäßig wieder kehren. Und plötzlich
      sind auf einmal Milliarden verfügbar, obwohl es doch sparen, sparen, sparen heisst,
      Angie und Co. sind in Europa verhasst dafür. Na ja, spätestens nächstes Jahr hat sich
      das erledigt, dafür dürfen wir uns dann auf AfD und Co. freuen. :boese:
      Und die SPD ist keine Volkspartei mehr, VölkchenPartei ?
      Schaun mer ma...
      lgw

      PS: Nebenbei hätte man auch viel Gutes aus der DDR übernehmen können, zB. Kita-
      plätze für ALLE ! Das kriegt die kinderfeindliche BRD bis heute nicht hin, was für ein
      Trauerspiel. Dafür holen wir uns NeoGermanen, schliesslich brauchen wir Sklaven in
      den Fabriken.
    • Ja, die Altersarmut ist ein Riesenthema! Es ist asozial, wenn in reichen Ländern wie Deutschland oder Österreich Alte Mülltonnen nach Pfandflaschen absuchen müssen, damit sie überhaupt überleben können. Man schaue in die Niederlande, dort gibt es ein dreistufiges Rentenmodell (auch Capuccino-Modell genannt), das mit einer Grundrente von 1.100,- Eur anfängt (selbst wenn man nie gearbeitet hat), über die Betriebsrente (das ist das Sahnehäubchen) gesteigert wird und sich per privater Vorsorge (das sind die Schoko-Streusel obendrauf) nochmals erhöhen lässt. Für einen Staat, der sich sozial schimpft, sollte dies eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Aber hierzulande wird auf der politischen Ebene über dieses Problem nicht einmal diskutiert. Man handelt nach dem Motto. "Friss, oder stirb - nein besser stirb direkt, nach Eintritt ins Rentenalter bist du ja nur noch unnötiger Ballast."

      Ein solches Modell ist bei uns nicht möglich, weil der Staat die dafür notwendigen Steuereinnahmen lieber in allerlei Sinnlosigkeiten verplempert und dabei ist er äußerst kreativ, man denke nur an die vermeintliche Griechenlandrettung, mit der man die Griechen überdies zwangsläufig in die Pleite zwingt, weil die den immer bizarreren Zinsdienst gar nicht bedienen können. Jährlich erscheint das Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler, mit dem dieser die Steuerverschwendungen - ungehört und folgenlos - anprangert, ich könnte gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte.

      Ich halte mich sehr oft in Holland auf und kann immer wieder feststellen, dass die dortigen Rentner erheblich fröhlicher wirken als unsere. Aber hierzulande ist es halt so, dass wer keine Lobby hat, die lauthals krakeelt, auch nichts bekommt. Unsere Rentner haben eine solche Lobby nicht. Und dann wundert man sich, dass die AfD immer stärker wird, die hat zwar auch keine Konzepte aber bietet immerhin ein Sprachrohr, seine Unzufriedenheit mit den gesellschaftlichen Problemen, wie sie von den etablierten Parteien vermurkst werden, auszudrücken. Ich bin alles andere als ein AfD-Freund, kann aber verstehen, dass vielen Bürgern die jetzige Politik völlig gegen den Strich geht.
    • Wenn Deutschland nicht so kinderfeindlich wäre, dann wären wir weder das Schlusslicht beim Thema Vermehren weltweit und es gäbe mehr Steuerzahler und Leute, die in die Sozialversicherung einzahlen (allerdings auch mehr Rentner später, dafür aber auch mehr berufstätige Müttter, die mehr verdienen oder überhaupt, weil sie ihre Kinder in Betreuung geben können und deshalb mehr einzahlen und demzufolge auch mehr für ihre Rente anhäufen- es hängt alles zusammen).
      Mein Dad hat nach 42 Jahren Berufstätgkeit (ohne je arbeitslos gewesen zu sein [und das als Bipolarer!]) als Lokführer nicht mal 1000 Euro Rente bekommen. Da meine Mutter ja schon vor dem Zusammenbruch berentet war wegen ihrem Rücken, hatten sie beide plötzlich ganz wenig Geld. Ohne die Mieteinnahmen wären sie komplett baden gegangen. Da war nix mehr mit blühenden Landschaften. Schon gar nicht im eigenen Garten.
      Wir brauchen eine neuerliche Rentenreform. Die Menschen werden immer unzufriedener werden und immer ausländerfeindlicher. Aber ich kanns ihnen nicht recht verdenken. Es hieß immer, es ist kein Geld da, besonders nach der Griechenlandaktion und plötzlich fließen unglaubliche Summen, um unglaubliche Menschenmengen in unser Land aufzunehmen. Wo kommt das plötzlich her?

      Warum schafft es denn niemand der unglaublichen Steuerverschwendung Einhalt zu gebieten?? Ich hab das nie verstanden. Darüber hab ich mal eine Reportage gesehen. Das ist ja unglaublich, was da für Bauprojekte ect. völlig in den Sand gesetzt werden und dabei viele Millionen kosten. Die Sachen ziehen sich ja auch über die Zeit, aber irgendwie gibt es immer keinen, der das aufhalten kann oder will. Es werden immer mehr Fehlentscheidungen getroffen, die völlig irrsinnig scheinen.....komische Leute. Beim neuen Berliner Flughafen hätte man auch irgendwann die Notreißleine ziehen müssen. Und ich denke and das Millionenschwere äußerst hässliche Holocaust-Denkmal (auch in Berlin). Nicht, dass es davon schon Unmengen gegeben hätte deutschlandweit. Außerdem kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, dass es bei jungen Menschen einen ganz anderen Eindruck macht, wenn man zur Originalstätte des Grauens fährt und in der Gaskammer steht, die heute noch stinkt oder diverse Schussanlagen in Augenschein nimmt, weil man da weis, dass es wahr ist. Es ist nichts künstlich nachgestellt. ...na ja aber über das Thema könnte man jetzt unendlich ausschweifen...


      Grüße, eure Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Übermorgen ist es wieder soweit, wir singen gemeinsam
      "Einig gegen Recht und Freiheit" ...


      Wendelin schrieb:

      Na ja, spätestens nächstes Jahr hat sich
      das erledigt, dafür dürfen wir uns dann auf AfD und Co. freuen.
      Und die SPD ist keine Volkspartei mehr, VölkchenPartei ?
      Schaun mer ma...
      Nun ist es also eingetroffen, dafür musste man kein Hellseher sein.
      Grünen-Chefin Peters stellte heute messerscharf und öffentlich fest,
      dass der Mittelstand wegbricht und deshalb radikaler gewählt wird.
      Also Agenda 2010 und Hartz4 haben Grüne und SPD gemeinsam in der
      Regierungsverantwortung beschlossen ! Und sich jetzt darüber wundern,
      ist entweder heuchlerisch oder grenzenlos dumm.

      Welche "MITTE" ist eigentlich immer gemeint ? Grüne, FDP, SPD oder CSU/
      CDU ? Kommende "Jamaika-Koalition" ?
      Wenn sich zuviele in der Mitte bewegen, ist da verdammt wenig Platz, das
      ist dann Einheitsbrei, der sich nur in Nuancen unterscheiden kann.
      Wir hatten eine "linke" Mehrheit, rot/rot/grün, die Chance ist vertan worden,
      für viele, viele Jahre, das Pendel schlägt wieder einmal weit nach rechts.
      Na ja, wenigstens für die Ehe für alle konnte sich die ehemals "linke" Mehrheit
      entscheiden und Frau Murksel 'zwingen', ihr wird es weidlich egal gewesen sein.

      Weitermachen und singen, Einigkeit, Recht und Freiheit ...
      lgw

      Sorry, I'm not friend of drugs but Peter Tosh isn't untrue




      arte.tv/de/videos/RC-015148/cannabis-medizinisch-einsetzbar/

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Wendelin ()