Mein Bild ist gestohlen worden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eine Buchempfehlung für KlavierspielerInnen -- die Trilogie von Ketin Bjornstad: Vindings Spiel -- Der Fluss -- Die Frau im Tal.
      Musikalisch, gut geschrieben und auch ein bisschen bipolar....! Allerdings heftig, was die Geschichte betrifft...
      (Es empfiehlt sich beim Lesen des jeweiligen Buches NICHT den Klappentext des nächsten Bandes anzuschauen, da wird nämlich immer das Ende verraten!)
      "Perhaps this final act was meant, to clinch a lifetime's argument
      That nothing comes from violence and nothing ever could
      For all those born beneath an angry star
      Lest we forget how fragile we are..." (Sting)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fragile ()

    • psmmg schrieb:

      Abgesehen davon bin ich wahnhaft sicher, dass das Ding im Louvre eine Fälschung ist und das Original sonstwo lagert!

      ..hoffentlich nicht auch gestohlen :)


      LG
      fragile
      "Perhaps this final act was meant, to clinch a lifetime's argument
      That nothing comes from violence and nothing ever could
      For all those born beneath an angry star
      Lest we forget how fragile we are..." (Sting)
    • fragile schrieb:

      Eine Buchempfehlung für KlavierspielerInnen -- die Trilogie von Ketin Bjornstad: Vindings Spiel -- Der Fluss -- Die Frau im Tal.
      Musikalisch, gut geschrieben und auch ein bisschen bipolar....! Allerdings heftig, was die Geschichte betrifft...
      (Es empfiehlt sich beim Lesen des jeweiligen Buches NICHT den Klappentext des nächsten Bandes anzuschauen, da wird nämlich immer das Ende verraten!)
      bestellt, nachdem ich ein paar Rezensionen in Amazonien gelesen habe...
    • Ach Moritz du darfst nicht alles auf die Goldwaage legen, was ich schreibe! Ich meinte das scherzhaft mit der Bildungslücke. Wenn Deutsche "Jungs" schreiben ist das bei Deutschen immer "neckisch" geimeint- das sollte ich vielelicht dazu schreiben.

      In der Tat ist das Bild sehr enttäuschend. Erst musste ich im Louvre ewig lange warten, weil viele Japaner und Chinesen den Blick darauf versperrten. Die sind sehr fasziniert von europäischer Kunst und waren im Gegensatz zu mir ganz aus dem Häuschen. Als ich dann auch endlich mal einen Blick darauf werfen konnte, dachte ich als Erstes: Mein Gott, DAS ist die Mona Lisa?? Das Bild ist unglaublich klein. Die Schummeln ja immer! Ich finde es fast ein bisschen unscheinbar und kann den Rummel darum auch nicht so ganz nachvollziehen. Eigentlich machen nur die Gerüchte um die rätselhafte Frau das Bild interessant.

      Ich wünschte so sehr, ich könnte mich mehr mit Kunst auseinandersetzen, aber mir fehlt einfach die Zeit :/
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Mein Favorit im Louvre ist Caspar David Friedrich, der malt wie Mordillo :-), alle paar Quadratzentimeter erkennt man ein neues Detail. Was man heutzutage - teils - geboten bekommt, grenzt dagegen schon fast an Frechheit.

      Mein damaliger Zivilrechts-Professor, mit dem ich mich angefreundet hatte, eröffnete mir mal: "ich werde jetzt beruehmter Maler!" Ich: "Wieso, kannst Du denn malen?" "Genauso wenig wie die anderen, aber ich kann besser reden!" Das war überhaupt ein dufter Typ, der in einem spektakulären Prozess einer Pharmabude mal so richtig und zu Recht den Allerwertesten aufgerissen hat. Schade, damals war ich noch zu jung, da hätte ich gerne mitgemacht.

      Japaner u. Chinesen sind doch meist so gross wie ne Parkuhr, da kann man doch bequem druebergucken.
    • Hi fragile,

      Deine Bilder sprechen an und berühren, vielleicht solltest Du es Dir
      wieder zur "Gewohnheit" machen, in aufgewühlten bzw. deprimierten
      Zeiten, einfach das nächste "Medium" zu bearbeiten :P
      Ein Leben ohne Kreativität ist die "Höchststrafe", dafür muß man nicht
      bipolar sein !

      "Selbstvergessene Kunst" schaffen zu können, empfinde ich als höchste
      Beglückung, das können Rituale im Alltag sein, tu, was Du tuen willst,
      und leg Deine Liebe (vielleicht auch manchmal den Hass ? ) hinein.
      Kafka, der seine Werke nach dem Tod verbrannt (Testament) wissen
      wollte, ist nur in sofern ein Beispiel, dass es für echte Kunst, nicht Plagiate
      und Wiederholungen, keines Argumentes bedarf, "Sie" entsteht dann einfach ...

      Einfach machen .. :*

      Freu mich auf Neues, liebe Grüße von wendelin (lgw)
    • @ Jannis bzgl. "mehrdimensionaler Kunst-Erfahrung":

      Du scheinst Dich da wirklich nicht gut aus zu kennen (Juristen halt :D ) , denn diese
      "Versuche" gibt es seit Jahrhunderten, besuch mal den Bergpark in Kassel, nachts
      illuminiert.

      Ende der 70ger ging Eberhard Schoener mit einem Streicherquintett aus seinem Hause
      auf Tournee, er spielte einen riesigen Moog Modular-Synthesizer auf der Bühne. Neben
      der üblichen Bühnenbeleuchtung wurde mit Laser gezeichnet, Walddüfte etc. wurden
      in die Halle verdampft und, dann kündigte Eberhard Schoener seine "Entdeckung" an,
      einen "KopfstimmenSänger" mit seiner Band, Sting and The Police. Why don't you answer,
      der Beginn einer beispiellosen Karriere





      Natürlich ist der Moment immer flüchtig, manchmal bleibt eine ' Ahnung ' :P
      lgw


      PS: Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, nicht "bipolar" zu sein, wie sollte
      ich ein anderer Mensch sein können ? Sting beschreibt es gut, "walking on the
      moon"







      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Wendelin ()

    • Danke, Wendelin. Auch für die Sting-Videos. Hier meine Lieblinge:

      youtube.com/watch?v=3G1wdZgjbQM

      youtube.com/watch?v=1CNiChT7sQE

      youtube.com/watch?v=uXZistami3c


      Ich weiß nciht, wie man so schön Videos einfügen kann!
      "Perhaps this final act was meant, to clinch a lifetime's argument
      That nothing comes from violence and nothing ever could
      For all those born beneath an angry star
      Lest we forget how fragile we are..." (Sting)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von fragile ()

    • Sting ist einer der bipolaren Küstler, von dem ich noch keine extreme Pressemeldung vernommen habe- seidenn es ist an mir vorbeigegangen. Und er ist ja absolut dauerhaft musikalisch tätig, ohne lange krankheitsbedingter Pausen. Und er steht öffentlich dazu. Finde ich gut! Er ist ein wirklich positives Beispiel, wie man trotz Erkrankung sehr produktiv sein kann, ohne negativ aufzufallen und andere Künstler scheinen auch ganz offensichtlich sehr gerne mit ihm zusammenzuarbeiten. :thumbup:

      Die Videos haben ja eine wahnsinns gute Qualität. Gestochen scharf. Wow.

      @ Fragile

      Ich bestelle sehr viele Bücher bei Amazon. Hatte noch nie Probleme. Auch andere Dinge. Das hat insofern den Vorteil, dass man das sofort wiederfinden und nochmal bestellen kann, selbst wenn das Monate her ist und man nicht mehr die genaue Bezeichnung weis ect.
      Ausgenommen Fachbücher. Manche bestelle ich tatsächlich dort, aber für gewöhnlcih gucke ich erst bei Amazon und wenn mir was gefällt, dann gehe ich in meine Lieblingsfachbuchhandlung in der vornehmen Oberstadt (so ganz altehrwürdig) und dann lasse ich mir das Buch herausgeben (manchmal muss ich es auch erst extra bestellen lassen) und schaue es mir dann ganz in Ruhe an. Wir müssen uns erst kennenlernen. Das kann man glaube ich gut verstehen, wenn ein Werk manchmal 100 Euro kostet, manchmal auch mehr und man möchte auch vergleichen welches man besser findet. Außerdem ist das soooo gemütlich da. Mit Parkettboden, der knarzt und den Tühlen, man bekommt Café gereicht wenn man möchte und Beratung. Ist ist ein bisschen wie ein Ausflug.
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Zaubernuss schrieb:

      Sting ist einer der bipolaren Küstler, von dem ich noch keine extreme Pressemeldung vernommen habe- seidenn es ist an mir vorbeigegangen. Und er ist ja absolut dauerhaft musikalisch tätig, ohne lange krankheitsbedingter Pausen. Und er steht öffentlich dazu. Finde ich gut! Er ist ein wirklich positives Beispiel, wie man trotz Erkrankung sehr produktiv sein kann, ohne negativ aufzufallen und andere Künstler scheinen auch ganz offensichtlich sehr gerne mit ihm zusammenzuarbeiten.
      Sting habe ich durch E.Schoener kennen gelernt, neben klassischer Musik
      liebe ich "neue Wege, New Waves" seit meiner Kindheit, unser Haus ist
      gestapelt voll mit Musikinstrumenten, alte analoge Synths sind meine
      'Spezialität', komme grad vom grössten europäischem Musiker-Flohmarkt
      Europas :banana: , alles Verrückte :banana: , bei musik-produktiv.de , hab
      für 45€ ein normal dreimal teures Batterie (Outdoor) Mischpult gekauft.
      Das sind die kleinen Dinger, die Ex-Beamtenkindern Freude bringen .. :zungezeig:

      Jahre später war Sting in Concert meine allererste "Feuer-Taufe", der Chef
      fragte mich, ob ich es mir zutraue, CvD, Chef vom Dienst der Halle zu sein,
      danach wurde ich dorthin versetzt. Sting war ein unkomplizierter Top-Musiker,
      wenn ich da an den KäseKopp denke, der sich für den neuen "WalzerKönig"
      hielt, daraus eine AG machte. :boese: Der hat es so dermaßen übertrieben, dass
      ihm unser Geschätsführer öffentliches (Presse) Hausverbot erteilt hat, zwei (!!)
      der allerschlimmsten Events meines Lebens. :boese:

      Für Stings letzte grosse Dt.land-Tournee hatte ich 2 "Ehren-Frei-Karten" in unserem
      Haus, allerdings war ich zu der Zeit so schwer depressiv, dass ich nach der Arbeit
      nicht wieder in die Halle wollte, seltsamerweise wollte niemand die Freikarten
      haben, vermutlich liegen sie immer noch irgendwo rum :whistling:

      "Kunst" hat schon etwas mit "Können" zu tuen, nach gefühlt "100.000" Sound and
      Light Checks ist man da ein wenig desillusioniert. :sterbekrank:
      Ein "Live-Künstler", der seine Leute, Kollegen motiviert, kommt auch auf der Bühne
      gut rüber, das ist der berühmte "Funke", der dann überspringt.
      HighLight war damals Helge Schneider auf seiner allerersten grossen KatzeKlo-
      Tournee, wir haben die Show tatsächlich erst kurz vorher beleuchtungstechnisch
      gebastelt, Spontanität und Chaos gehört zu Helges Show. :biggrin: Und nach der Show
      haben wir uns ein paar Bier in der Garderobe gegönnt, Helge hatte uns spontan
      eingeladen. Irgendwo liegt noch eine AutogrammKarte von ihm rum, "Für Dich,
      mein lieber ... " :biggrin: Aber das war die Ausnahme, ich könnte ein Buch darüber
      schreiben, besser man läßt es im Hades und ab und zu glitzern .. 8)

      Vielleicht vermittelt dieser tolle Song einen Eindruck, ich stimme (leider immer
      noch) seiner Aussage zu: "We work the black seam together"



      ..and deadly for 12.000 Years is Carbon14 (radiologische Altersbestimmung)..

      CU,
      lgw


      PS: Sorry, läßt sich nicht einbetten, muß über den youtube Button unten rechts
      aufgerufen werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wendelin ()

    • Sting ist auch einer meiner absoluten Top-Favoriten. Völlig eigener Stil, sehr gute Texte....

      Und ich habe ja nicht behauptet, dass es diese Kombinationen durch Ansprache mehrerer Sinne schlicht nicht gibt, sie sind halt nur selten. Bei der Malerei z.B beschränkt man sich ja sogar meist auf das Viereckige.

      Mich hat ein gemeinsames Konzert von Lang Lang mit Herbie Hancock sehr fasziniert (zwei Flügel), die beide sehr unterschiedliche Stilrichtungen vertreten, das Ergebnis war mehr als spannend. Einfach etwas nachspielen finde ich unkreativ, selbst wenn es technisch noch so perfekt ist. So gesehen wird auch in den ganz grossen Konzerthaeusern letztlich nur Cover-Musik geboten.

      Was Heino letzte Zeit mit Rammstein u.a. so treibt hingegen finde ich richtig klasse, wobei ich von seinem sonstigen Getraeller Ohrenkrebs bekommen würde. :)
    • Und noch eins (gestern wollte ich auch dieses Bild hochladen, aber ich wusste nicht, wie man es speichert)
      Bilder
      • mona.gif

        318,76 kB, 126×123, 69 mal angesehen
      "Perhaps this final act was meant, to clinch a lifetime's argument
      That nothing comes from violence and nothing ever could
      For all those born beneath an angry star
      Lest we forget how fragile we are..." (Sting)