Ketamin Meta-Analyse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Weist du Laci, was dein Problem ist? Belesen ist nicht dasselbe wie schlau. Nur weil man den halben Tag irgendwelche rennomierten Zeitungen liest, ist man vielleicht belesener, aber nicht wirklich gebildeter oder gar schlauer. Wirklich interessant ist erst, was man mit dem Grips im Kopf anfangen kann. Also fluide Intelligenz. Falls ihm das überhaupt etwas sagt. Einen Artikel aus der "Zeit" oder Ähnlichem kann jeder nicht-Legastheniker-Depp auswendig lernen oder eine inhaltliche Zusammenfassung geben. Aber das hat nicht mal was mit durschnittlicher Intelligenz zu tun.
      Wie kann man denn so dumm sein zu glauben, eine wenige Stunden dauernde Unterweisung in Medizin-Basics würde all das beinhalten, was andere in vielen Jahren Studium sich mühsam aneigenen?? Und du hast immer noch nicht verstanden, dass 12 Semester nicht dasselbe sind wie 12 Jahre und dafür braucht man nicht mal Abi. Weist du was, besorg dir doch nen Gasthörerschein für die Uni, aber Vorsicht, bis du alle Vorlesungen besucht hast, die du brauchst, werden mit Sicherheit Jahre vergehen. Da fühl ich mich echt angemacht. Du hast nicht mal den blassesten Schimmer was wir mitgemacht haben, um diese ganzen "Scheine" zu bekommen. Wie viele Nächte wir durchgelernt haben vor Prüfungen. Wie wir uns in die Hose gemacht haben vor Testaten. Wie viele Stunden wir geschwitzt haben, um endlich unsere Protokolle fertig zu bekommen vor dem Abgabetermin. Nur anhören ist eben nicht, man muss es auch kapiert haben und spätestens wenn man in den Anwendungsbereich geht, trennt sich da noch mal die Spreu vom Weizen.
      Unter den Psychologen gibt es nur wenige, die überhaupt Neuro als einen der Schwerpunkte wählen, weil die anderen wissen, dass sie das nicht auf die Reihe bekommen. Es ist ihnen schlicht und ergreifend a) zu hoch die ganzen Zusammenhänge unter einen Hut zu bekommen und b) zu großer Lernaufwand, seidenn man hat vorher was medizinisches studiert.
      Es ist einfach nur anmaßend zu glauben, man könne auf höchstem Niveau mitdiskutieren und noch alles besser Wissen als die Fach-cracks. Auch ich halte mich bei entsprechenden Veranstaltung extremst zurück, da ich mir meiner Position als Student druchaus bewusst bin. Ich äußere mich nur, wen ich wirklich eine gute Frage habe oder etwas anmerke, dass mich wirklich stört (Studiendesign, dass wichtige Details irgendwie vernachlässigt hat z.B.) oder einen Zusammenhang erläutert haben will oder wirklich einen guten Hinweis geben kann. Selbst nach so vielen Jahren haben ich noch so viele Fragen. Ich käme niemals auf die Idee zu sagen, ich hätte das alles verstanden und könnte mir das alles merken. Eine ähnliche Haltung wäre für dich vielleicht auch angebracht...
      Mein Gott, nicht mal unser Professor für Neuro ist so überzeugt von sich. Er sagt sofort frei heraus, dass er nicht alles weis und bis ins letzte Detail verstanden hat und vor allem, dass er uns nicht immer alles erklären kann, was seine Kollegen in ihrem Spzeialgebiet treiben.

      Heike zum Beispiel weis, was sie kann und sie weis auch, dass sie nicht mal eben ein Medizinstudium in ein paar Stunden nachholen könnte (niemand cleveres ist so arrogant sowas von sich zu denken). Sie mischt sich auch nicht in diesen sinnlosen Streit ein und deshalb ist sie schonmal 1000 mal schlauer, als du. Außerdem besitzt sie etwas sehr wertvolles: ausgesprochenes diplomatisches Geschick. Sowas können nur sehr clevere Menschen. Sowas erwirbt man nicht durch lesen. Das ist eine Fähigkeit, die nur wirklich intelligente Menschen in Perfektion können.
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Zaubernuss ()

    • Hallo Zaubernuss,

      ich weiß zwar was du meinst, aber es ist besser für sich selbst zu reden und nicht andere noch mit hineinzuziehen. Außerdem ist Laci gesperrt und ich finde, es ist deshalb unfair nun gegen ihn zu wettern, wenn er keine Chance hat sich zu wehren, dies gilt natürlich für jeden, der gesperrt wäre.

      Nichts für ungut!

      Viele Grüße Heike

      "Wenn unser Leben die Summe unserer Entscheidungen ist, dann können wir nicht ändern wer wir jetzt sind, ABER mit jeder Entscheidung die wir JETZT treffen, können wir bestimmen wer wir sein WERDEN." (Verfasser unbekannt)

      systemdenker.mainchat.net/
    • Wie du siehst kann er ja trotz Sperrung offensichtlich schreiben. Deshalb habe ich dazu auch was geschrieben.

      Wenn ich so darüber sinniere, dann komme ich aber höchst unrühmlicher Weise zu dem Schluss, dass selbst wenn er dazu nichts mehr sagen könnte, ich es durchaus verkraften kann diesen Beitrag geschrieben zu haben, denn er hat seinen verfasst, wissentlich provoziert oderwomit er zumindest billigend in Kauf genommen, dass darauf auch eine Reaktion kommt. Ich habe ja keinen neuen Thread aufgemacht, um ihn darin persönlich anzugreifen. Das Ergbenis hat er selbst gesät.
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Zaubernuss ()

    • Zu Moritz posting:

      Das fände ich sehr bedauerlich und als conclusio auch falsch, für meine Person darf ich sagen, dass ich hier sehr viele hilfreiche Hinweise mitnehmen durfte, das wird bei anderen auch der Fall sein.

      Aber in einem gebe ich Dir ausdrücklich Recht: Die vorliegenden Studiendesigns sind nicht gerade besonders ausgefeilt und die untersuchten Kollektive viel zu klein und zudem untersucht jeder das "ob" der Wirkung statt das "wie".

      Ich selbst bin empirisch auf die Wirksamkeit aufmerksam geworden, das Wort 'Ketamin' hatte ich nie zuvor gehört. Die Studien, so schlecht sie auch sein mögen, bestätigen aber meine damit gemachte Erfahrung.
    • ....und deswegen laufen die Tests weiter. so ist das in der Medizin. man wendet nicht einfach was breit an was nicht die normalen Sicherheitsvorkehrungen durchgemacht hat und zugelassen wurde.
      auch danach laufen ständig sicherheitsüberprüfungen. als beispiel: vioxx wurde deshalb vom Markt genommen.nach Zulassung.
      meiner Erfahrung nach kann man kaum vorsichtig genug sein und oft zeigt sich eine durchaus ungute nebenWirkung erst sehr spät. wie auch immer.... Ingesamt sind sich viele einig, dass glutamat und damit ketamin "näher" an den Ursachen von Depression und Angst ist als Monoamine. Aber die Chose erweist sich leider schwieriger als erhofft.
      bei Hepatitis C hat es auch Ewigkeiten gedauert bis eine effektive Therapie und sogar Heilung gefunden wurde....jetzt gibt es sie. bei HIV immer noch nicht. Es ist nicht alles schwarz weiss oder sonstwie kategoriesierbar. und jetzt wünsche ich erstmal eine gute Nacht.

      kurzer nachtrag: Nein jannis der absolute Fokus liegt am WIE!!! DAS WILL MAN JA WISSEN. aber hier zu erklären braucht genau das was zaubernuss schreibt: jahrelange Neuroscience Bildung. da gibt es WELTWEIT einige vielleicht fünfzig bis hundert, die da wirklich voll mitspielen. das macht man nicht mit links und benötigt JAHRZEHNTE Theorie und laborausbildung! ich kann es selbst oft nur langsam nachvollziehen und muss Viel nachschlagen und dazulesen....
    • ...und wenn ich was nachgelesen habe, dann heißt das nicht, dass ich es eine Woche oder einen Monat später noch weis. Und häufig weis ich dann schon nicht mal mehr, wo genau ich die Antwort fand oder den Hinweis, um die Puzzleteile zusammenzufügen, nach der/den ich nun in meinen Hirnwindungen so verzwifelt suche.
      Der Kopp! Ich sags dir, der Kopp. Schlimme Sache...
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.