Wechselwirkungs-Check

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Wechselwirkungs-Check

      Ich liefere euch mal zwei links, mit deren Hilfe man nachschauen kann, ob die Medikamente, die man einnimmt, Wechselwirkungen haben können.
      Interessant wird das vor allem, wenn man ein nicht-verschreibungspflichtiges Medikament, wie ich heute in der Apotheke gekauft hat und die Aptotherin bzw. der Apotheker stellt keinerlei fragen und gbt keine Hinweise und plötzlich steht da unter Kategorie "Nur nach Absprache mit Arzt einnehmbar", dass man dieses Medikament nicht zusammen mit Antiepileptika nehmen darf (seidenn der behandelnde Arzt sagt was anderes). Nun gibt es aber eine ganze Reihe von Aniepileptika, deshalb war ich dann etwas verunsichert und selbst wenn es die Krampfschwelle etwas senken würde, ist es ja nicht relevant in meinem Fall, ich hab schließlich keine Epilepsie..

      Der erstere link ist in der Handhabung etwas besser. Man müsste sich nicht mal die Anleitung dazu durchlesen. Beim zweiten braucht man die schon, weil man erst die Medis nacheinander eingeben, dann Präparat auswählen und dann noch mal extra in die Liste "einklicken" muss...

      apotheken-umschau.de/Medikamente/Wechselwirkungscheck

      apotheke.de/check_product_interactions.php




      Es gibt noch mehr solcher Seiten.
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • drugs.com/drug_interactions.html

      ist auf englisch, aber wesentlich umfangreicher.
      die "apothekenversion" oben fand z.B. konkret keine WW zwischen SSRIs und Tryptophanhaltigen Medikamenten......(die aber potenziell bedrohlich sein können, sehr selten, aber doch)

      die besten dieser programme (ich benutze selbst eines, kann hier aber natürlich keine namen nennen), sind allerdings
      kostenpflichtig. die verlinken dann auf auch gleich zur neuesten literatur, zeigen genau, welche abbauwege wo und wie betrofffen sind usw......
      sollte eigentlich fast "pflichtcheck" bei einnahme mehrerer substanzen sein.
      allerdings muss man das auch richtig beurteilen können:
      oftmal wird eine WW als ganz wesentlich beurteilt, wird aber in wahrheit praktisch nie gesehen oder ist von der auswirkung her zu vernachlässigen.
      also: ein gutes werkzeug, aber immer mit dem nötigen hintergrundwissen.
    • Ich hatte natürlich nicht alles mögliche durchprobiert^^
      Das schreckt mich nun doch etwas ab. Vorher habe ich woanders nachgesehen. Aber dafür braucht man einen DocCheck-account, den nur Fachkreise bekommen. Für den Otto-Normal-Patienten fällt das also flach.
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.