Wunsch nach einer neuen Dienstleistung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wunsch nach einer neuen Dienstleistung

      Hallo,

      okay, es gibt die Telefonseelsorge, da kann Mann oder Frau seine Sorgen lassen. Aber kennt ihr das auch, dass ihr einfach nur mal Seehnsucht habt, nach einer "starken" Schulter, an die man sich anlehnen kann, die einem ein Gefühl von Halt und Geborgenheit gibt, ohne dass man etwas von dem Menschen in sonstiger Hinsicht möchte und ohne dass man großartig Worte wechselt? Von Zeit zu Zeit überkommt mich so ein Gefühl, obwohl ich sonst eigentlich die Autonomie sehr schätze und eher Sorgen vor Abhängigkeiten habe.

      Viele Grüße Heike

      "Wenn unser Leben die Summe unserer Entscheidungen ist, dann können wir nicht ändern wer wir jetzt sind, ABER mit jeder Entscheidung die wir JETZT treffen, können wir bestimmen wer wir sein WERDEN." (Verfasser unbekannt)

      systemdenker.mainchat.net/
    • Sie will quasi nen Ehemann, nur ohne Ehe und ohne Sex.
      Etwas ähnliches kenne ich auch seht gut. Das macht die Einsamkeit.
      Ich würde das aber nicht als Dienstleistung in Anspruch nehmen wollen. Da kann ich auch meinem Psychiater mein Leid klagen.
      Wenn es eine echte (nicht-gekaufte) zwischenmenschliche Beziehung gibt, ist das was ganz anderes!
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zaubernuss ()

    • Hi Nüssli,

      genau so ähnlich, ja. Merkwürdigerweise sehne ich mich dann nach einer männlichen Schulter, also da kommt dann das typisch weibliche mal durch bei mir. Sozusagen ich fühl mich als "schwaches Geschlecht" und brauche mal kurz die Geborgenheit einer "starken männlichen Schulter" ;-).

      Ach, es ist wohl eher so ähnlich wie bei kleinen Kindern, die manchmal auch ohne, dass etwas passiert sein muß, auf den Schoß der Eltern oder sonstigen Bezugspersonen klettern, sich ne kurze Zeit anschmiegen und wenn ihr Selbstwert- und Selbstbewußtsein-Tank wieder voll ist, dann hopsen sie wieder runter und waren nicht mehr gesehen.

      Es geht dabei nicht so sehr um "Leid klagen", sondern einfach kurz auftanken können, ein Gefühl von Gehalten werden, etc. pp.

      Aber das blöde bei mir ist, ich glaube in so einer emotionalen Phase, spielen zwei Dinge bei mir gegeneinander. Die eine Seite, die diese Sehnsucht hat und die andere Seite, die Angst davor hat, dann ggf. die Kontrolle zu verlieren.

      Alles ziemlich kompliziert ;-).

      Viele Grüße Heike

      "Wenn unser Leben die Summe unserer Entscheidungen ist, dann können wir nicht ändern wer wir jetzt sind, ABER mit jeder Entscheidung die wir JETZT treffen, können wir bestimmen wer wir sein WERDEN." (Verfasser unbekannt)

      systemdenker.mainchat.net/