Ungewöhnliche Reaktion auf Antihistaminika...

    • kurzes update volume 4

      Juhu ihr!

      Habe gestern zum 1. mal das Fexofenadin ausprobiert und hätte diese Lute umarmen und jedem die Hand schütteln und "Danke, danke!" sagen können, die dieses Zeug entwickelt haben! KEINERLEI Nebenwirkungen! Nichts, wirklich GAR NICHTS! Manchmal lohnt es sich eben doch, solange zu suchen, bis man etwas geeignetes gefunden hat, auch wenn andere das komisch finden, aber ich will und kann weder tagelang, wie eine Schlaftagblete rumlaufen, noch total gereizt auf der Arbeit auftauschen, nicht mal in der Freizeit bin ich auszuahkten, wenn ich was von dem Zeug der 2. Generation genommen habe. Da bin ich eine Zumutung für die Menschheit.

      Was das Cortoson angeht bin ich etwas versunsichert. Weil mein Hausarzt im Urlaub ist seit Montag und ich nicht so berauschende Nierenwerte hatte und immer noch Schmerzen, musste ich zwangsläufig zu wem anders. Er fand das total komisch, dass jemand Cortison nimmt wegen Heuschnupfen. Das wäre ihm bisher genauso wenig untergekommen, wie die Ausage, man bekäme nachts so heftige Halsschmerzen, dass man davon nicht schlafen kann. Vielleicht kennt er sich damit einfach nicht so gut aus?? Mein Hausarzt, wo ich normalerweise bin, der hat selbst Heuschnupfen und Asthma und er sagt, er hat genau dasselbe Problem und man müsse auch keine laufende Nase haben und tränende Augen, sondern die kann auch zu sein. Das ist nicht bei jedem gleich. Ich wüsste auch nicht, wo der ganze Quatsch sonst herkommen sollte und es ist einfach zu auffallend, dass ganz genau mit dem Maß und der Art an bestimmten Pollenflu ich Temperatur bekomme, geschollene Lymphknoten mit Halsschmerzen, nahe Nase ect. Die Tage bekam ich draußen sogar ziemlich wenig Luft oder ich musste tatsächlich mal nießen, sobald das Fenster offen war.

      Hm mein Hausarzt sagte, wenn ich die 20mg gut vertrage und nicht hypomanisch/manisch von werde, könnte ich wenns richtig hart kommt auch 40mg nehmen (ich glaube, er sagte, er nehme auch 40mg, wenn es ihm wörtlich "zu bunt wird" Aber ch hab bei dem Gespräch natürlich kein Protokoll geführt und weis nicht, ob ich alles korrekt erinnere). Der andere Hausarzt meinte, schon 20mg wären zu viel. Ja was denn jetzt :?: :?: :?: Also bei mir war bei 20mg nicht alles weg. Es war deutlich besser, aber eben nicht alles wie ohne Pollenflug. Ja, wer hat denn jetzt Recht???

      LG, Nüssli

      NACHTRAG

      Oh ich bekam auch ein Cortison-Nasenspray verschrieben. Das ist auch ganz gut, wenn man gerade primär ein Problem in dem Bereich hat. Ich geh allerdings recht sprasam mit um.

      Was auch super ist, ist GeloSitin. Das ist so ein Ölspray, wo u.a. Sesam, aber vor allem Zitronen- und Orangenöl drin ist. Das befeuchtet die Nase ziemlich lange und man hat nicht so ein Problem mit den Pollen. Vor allem gut, wenn man eher eine trockene Nase hat. Das Zeug ist sehr angenehem. Brennt nicht, wie viele der herkömmlichen Sprays, hält länger, weil eben Öl und nicht "wässrig" und man hat eine Weile diesen zarten Zitronen- und Orangenöldurft in der Nase. Das ist tatsächlich stimmungsaufhellend. Das fetzt irgendwie. Ich mag das Zeug total gerne und wenn man das benutzt hat, kann man manchmal auf den ganzen Chemie-Krams verzichten und Meerwasser-Nasensprays sind eh irgendwie nen Witz. Da spühste und 3, 2, 1 Wirkung weg. Außerdem hat das keinen Gewöhnungseffekt. (Könnt ja mal gucken [Vorsicht Schleichwerbung :scheinheilig: ] --> gelositin.de/ )
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zaubernuss ()

    • Hallo Jannis!

      Es kommt mir so vor, als ob er nicht so ein (ich nenn es mal) überdurchschnittliches Wissen hat. Der Artikel bestätigt letztlich das, was ich bisher sogar von mehreren Leuten berichtet bekommen habe. Allerdings glaube ich nicht, dass es wie im Artikel beschrieben "unproblematisch und nicht gefährlich ist". Ein mal so eine kleine "Rettungsdosis" im Notfall bestimmt nicht, aber bei Dauergebrauch sehe ich da durchaus Potential für Folgen. Deswegen bin ich ja so froh, dass ich das Telfast gefunden hat, so kann das Cortison auch ganz weit unten in meiner Schublade verschwunden bleiben, bis es gar nicht mehr anders geht.

      LG, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Ja schon, aber es ist ja auch etwas anderes, wenn in einen Muskel gespritzt wird.
      Folgende Erläuterung wird zu Volon A angegeben:

      "Zur Behandlung des Heufiebers und anderer saisonaler allergischer Erkrankungen genügt im Allgemeinen pro Jahr 1 Ampulle (= 40 mg Triamcinolonacetonid) während des Pollenflugs."


      Ich schätze das ist dann wie eine Art Depot. Allerdings habe ich neulich Berichte gelesen, wo Patienten sich ferlich ärgern, dass sich da, wo sie gespritzt wurden sich eine Mulde gebildet hat und Gewebe verloren gegangen ist. Nicht richtig gespritzt?

      LG, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.