Alltag

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • blattl wrote:

      Die Gruppentherapie hat begonnen, schweißabwisch und Schweigepflicht.
      Hallo blattl, schön Dich kennen zu lernen .. :)

      Also ich hab Gruppentherapien (fast) immer sehr gern gemacht und unendlich
      viel über mich selbst gelernt ! OK, die 1. Reha-Therapie/ Tiefenpsychologie war
      knüppelhart, kaum ein Tag ohne viele Tränen, stationäre Konfrontationstherapie
      (2000) halt. Die 2te (2004) war auch für den Hintern, da hatten wir einen Nar-
      zissten/ Egomanen als psychologischen Psychotherapeut, keiner traute sich, den
      Mund auf zu machen. Aber danach ist das nie wieder passiert, allerdings waren
      die Theras (90%) weiblich, die haben es besser drauf ! Jedenfalls komme ich da-
      mit besser klar, männl. Bockgehabe kann mir tierisch auf den Geist geben, auch
      wenn mir das als Mann selbst passieren kann. :whistling:

      Wie war es denn für Dich, ohne aus der Sitzung zu sprechen, Schweigepflicht zu
      brechen ?

      LG von wendelin
    • Hallo Wendelin,.
      desgleichen sehr erfreut!
      Ja, die GT ist enorm lehrreich, mehr kann ich dazu nicht sagen.
      Ich stehe bei beidem (GT u. ET) erst am Anfang.
      Wir haben auch ein Konzentrationsspiel gemacht, das war für mich happig, da hätte mein 7jähriger Enkel mich wieder in die Tasche gesteckt. Ich bin halt noch sehr im Außen.

      Wo bitte ist Osnig oder wo du herbist? Falls du das schreiben magst, zumindest: Österreich oder Deutschland?
      Ich bin Österreicherin, auch von allen Wurzeln her, also historisch ein richtiges Mischgemüse, und ich lebe jetzt in der Nähe von Linz, einer Stadt, die ich sehr mag, und die viel, viel bietet.


      blattl
    • blattl wrote:

      Ich stehe bei beidem (GT u. ET) erst am Anfang.
      Ach so, dann hast Du Dein Abenteuer (mit Dir selbst) noch vor Dir ? :P
      Von Herzen wünsche ich Dir viel Erfolg, niemals aufgeben, Täler
      müssen durchschritten werden, um Höhen (wieder) erklimmen zu
      können.
      Ich lebe mittlerweile nur noch mit Notfallmedikation, allerdings bin ich
      min. alle 2 Monate bei meiner Psychiaterin/ Thera, das wird auch so
      bleiben. Etwas leicht hypoman ist mein Naturell .. ^^

      Osning ist die alte Bezeichnung für Teutoburger Wald (Teutonen, teutsch,
      deutsch). Hier wurde vor 2007 Jahren der olle Varus samt seinen Legionen
      von den ausnahmsweise mal sich einigen Germanen aus dem Land geworfen
      bzw. restlos massakriert. Und hier sind auch die alten Heiligtümer der
      Sachsen, hier vermutet man die Irminsul, den Weltenbaum, den Karl der
      Grosse verbrennen ließ. (Eresburg, Externsteine usw.)
      Der Osning mit dem auslaufenden Wiehengebirge ist der letzte Höhenzug
      vor der norddeutschen Tiefebene, dann kommt die Nordsee, in 2 Std. sind
      wir an meiner geliebten (Nord)See.

      Ein "Mischgemüse" bin ich auch, zwar kommen wir (ursprünglich) aus Dort-
      mund (wat haben die Jungs gestern in Liverpool gekämpft) seit Generationen,
      aber bei uns ist viel Frankreich mit drin (legga, legga kochen .. :D ), zudem
      werden mindestens 1 mal pro Generation pechschwarze Augen vererbt, Zi-
      geunerblut nannte man das in meiner Kindheit, Musik gehört (zwingend) dazu,
      das 2te Gesicht wird uns nachgesagt.

      Übrigens mache ich das wie Jannis, auch in der Depri wird geklimpert, vielleicht,
      um dem Leiden Ausdruck zu geben ? Jedenfalls hat es bei mir heilsame Wirkung.
      Das habe ich erst in der Reha (2000, Musiktherapie) wieder gelernt.

      Um die Enkel beneide ich Dich, meine Jungs (33+24) wollen da nicht so recht ran, und
      die Tochter studiert im 2. Semester in Dresden, das hat noch Zeit. Aber ich kann
      ja schon mal üben, habe letztens ein 3D Ritterbuch gekauft und freue mich darauf,
      Enkeln die Sagen, Legenden, Mythen unserer Heimat zu erzählen. Ach so, die Brüder
      Grimm haben nicht weit weg die Volksmärchen aufgeschrieben, eine sehr 'sagenhafte'
      Gegend. :biggrin: Dornröschen-und Rapunzelschloss gibt es tatsächlich, ca. 100km südöst-
      lch von uns.

      de.wikipedia.org/wiki/Sababurg

      de.wikipedia.org/wiki/Burg_Trendelburg

      So, jetzt bist Du wieder dran .. :biggrin:

      LG von wendelin
    • Die Gegend, aus der ich stamme heißt Mühlviertel, ist ein österreichisches Ostfriesland. Das stammt noch aus der Russischen Besatzung nach WK II, woraus eine Zeit wirtschaftlichen Darnieders resultierte. Inzwischen ist das völlig anders...
      Besiedelt war es sicher ganz früh, nachgewiesen sind die Kelten (was war es für uns Kinder für eine Aufregung, als die entsprechenden Gräber gefunden wurden), meine Mutter war auch so: graublaue Augen, dunkelbraunes Haar, wie ihre Mutter. Dann sind sich bei der germanisch- slawischen Besiedlung die beiden Gruppen genau dort begegnet (wie die Ortsnamen beweisen), das ging anscheinend ganz friedlich ab. Irgendwo muss mal ein Römer über die Donau gelangt seine und seine Gene bis zu meinem Vater geschleudert haben, denn der war waschecht: schwarzes Haar, braune Augen, Aristokratennase, und zu seinem Leidwesen nur gut 1,60 groß, das hat ihn allerdings vor der SS und dem sicheren Tod gerettet. Er hat auch nur durch ein Wunder die Gefangenschaft in Russland überlebt, im WK II hat er Geige und Blasinstrumente bedient, Waffen weniger.
      Ich allerdings überrage beide um so 12cm, habe helles Haar und türkisfarbene Augen, was auch immer...

      Und Wendelin: Dies hier ist kein Wettschreiben. Nur, was Spaß macht, und ohne Ambitionen.

      blattl
      verspannt vom vielen Bügeln heut, Saugen, Badputz, aber das Einkaufen bei unserem Nahversorger hat Spaß gemacht, da gibt es immer Begegnungen, und davon kriegt das blattl grad nicht genug.
    • Was ich unbedingt vom Sonntag noch nachtragen muss: Ich bin 3D die Streif hinuntergefahren (Wow), habe alle Schichten von Rom durchwandert, und ich habe die Sonne aus der Nähe gesehen, Feuerströme und Protuberanzen, bei mir Gänsehaut großflächig.

      blattl
      Sonnenanbeterin

      Die gestehen muss, geglaubt zu haben, ein 3D-Drucker sei ein Gag aus Big Bang Theory. Im Ars Electronica habe ich blattlplatt Ergebnisse daraus bestaunt. Ich hoffe, meine Kinnlade war nicht unten, wo ich mich so schick gemacht hatte.
    • Ich hätte auch noch zwei Brüder, die im Gegensatz zu meinen Eltern noch leben. Aber sie wollen vom blattl nichts wissen, sie rufen nicht an, laden es nicht ein, halten es wohl für beschämend krank. Die Deppen.
      Ich kontaktiere sie auch immer seltener deshalb.
      Der eine ist Germane, der andere ein etwas groß geratener Türke (kann sich ja auch ein Trüppchen nach Westen verlaufen haben).
      Die Franzosen habe ich noch unterschlagen, es geistert da ein französischer Graf in der kunstsinnigen Familie meiner Mutter, ich hatte sogar eine Kette mit der Königslilie, in einer Manie verloren oder gestohlen.
      Auch mein Mann (aus der gleichen Gegend) sieht wie ein Südmeerfranzose aus, als ich ihn mit 15 zum ersten Mal sah, maaa, ich dachte, wie konnte sich der liebe Gott (an den ich damals gar nicht glaubte) nur so etwas Schönes ausdenken...
    • blattl wrote:

      Und Wendelin: Dies hier ist kein Wettschreiben. Nur, was Spaß macht, und ohne Ambitionen.
      Keine Sorge :) , ich schreibe nur, wenn ich das Bedürfnis dazu habe, da gibt
      es durchaus lange Pausen.

      Familiär tiefer möchte ich gar nicht einsteigen, ich beschäftige mich nicht
      gerne mit meiner Primärfamilie, aber manchmal muß es halt sein, auch zur
      eigenen Genesung. Meinen schizoaffekt. Bruder habe ich fast 1,5 Jahre nicht
      mehr gesehen, mit seiner beginnenden ObervollkrassManie war bei uns, bei
      mir der Ofen endgültig aus, zuviel war über Jahrzehnte passiert. Darunter
      ein Einbruch samt Vollzerstörung erst seiner und dann unserer Wohnung, während
      wir in Ungarn im Urlaub waren, an Linz kamen wir damals auch vorbei. ;-))
      Seither kann ich keine langen Reisen mehr machen, geht nicht, unmöglich, ist
      tatsächlich ein PTBS Syndrom, sagte die Klinik/ Psychs.

      Als Synthesizer Nerd/ Freak möchte ich auch gern mal auf die Ars Electronica,
      erzähl mal kurz, falls Du magst (?).

      Ya ak shamlah,
      wendelin
    • Ja, kann ich, aber nur, weil mein Grosser in Rosenheim lebt und
      ich dort Halt machen würde.
      Weihnachten 2015 haben wir die Tochter aus Dresden geholt,
      500km, weiter möchte ich nicht mehr am Tag fahren, tut mir nicht
      gut. Und geflogen bin ich seit 30 Jahren nicht mehr, reizt mich auch
      nicht (mehr). Dt.land (und Ösiland) sind doch wunderschön, warum
      in die Ferne schweifen, wenn das Gute ist so nah ? Ausserdem war
      ich insgesamt viele Jahre im Ausland, muss ich nicht mehr haben.
      Langsam(er), entschleunigen, abgrenzen, in der Ruhe liegt die Kraft :P
    • blattl wrote:

      Vielleicht besucht DU und die Deine n das blattl ganz REAL wirklich mal.
      Oh, alles möglich .. :biggrin: wer weiss ? In meiner letzten Major Manie 2008
      bin ich vor und nach der Klinik kreuz und quer durch Dt.land gereist, aller-
      dings mit der Bahncard 50. ;) Da habe ich unglaublich viel Bipos in
      ihrem Zuhause erlebt, viele waren danach bei uns länger zu Gast. Und
      meine Frau hat gelernt, wie Bipos halt sind, tat unserer Ehe sehr gut,
      dieses Jahr haben wir Silberhochzeit, sieht man auch an unserer grauen
      Haarpracht. :D

      Aber allgemein mag ich es jetzt ruhiger und nahbei, man wird halt älter
      und fetter ..hihi ..
    • Wendelin, ich lese gerade "Synthesizer". Damals hatte ich das Original Mini Moog-Teil, monophon. Da musste man immer ne Heizdecke rein legen, damit es sich nicht verstimmt. Was für ein Instrument, heute unvorstellbar. Und dazu ne Original Hammond L 100 mit zwei Leslies und nen Original Fender Rhodes (klingt über die Leslies einfach fantastisch, wobei das Setting sehr ungewöhnlich war) was war das damals eine Schlepperei, aber auch nen Mördersound!!! Und dann fällt mir noch ein: mein Hohner Clavinet. Bei den damaligen Auftritten, das war Mitte der 70er Jahre bis in die 80er Jahre hatte ich jeweils zwei Instrumente übereinander gestapelt und sich gegenüberstehend positioniert, genau wie es Emerson getan hat, allerdings war ich im Gegensatz zu ihm nur in der Amateurliga unterwegs. - Leider hat sich bei aller Leidenschaft daran bis heute nix geändert :(

      Emerson Lake & Palmer war damals mein Vorbild, ich habe erst heute erfahren, dass Keith Emerson im März verstorben ist. R.I.P., er war ein ganz Großer.

      Post was edited 2 times, last by Jannis ().

    • Jannis wrote:

      allerdings war ich im Gegensatz zu ihm nur in der Amateurliga unterwegs. - Leider hat sich bei aller Leidenschaft daran bis heute nix geändert

      Emerson Lake & Palmer war damals mein Vorbild, ich habe erst heute erfahren, dass Keith Emerson im März verstorben ist. R.I.P., er war ein ganz Großer.
      Hi Jannis,

      da gehts Dir wie mir, ELP und Synths haben mich damals auch angefixt,
      das war ja völlig neu, mal ganz andere Klänge. Und als gelernter Fern-
      melder war mir Audio sowieso ganz nah und vertraut.
      Ein begeisterter Dilettant bin ich bis heute geblieben, was mich über-
      haupt nicht stört, denn die Bühne kenn ich ja beruflich bis zum Über-
      druss, reizt mich so gut wie gar nicht (mehr). Aber Sessions/ Perfor-
      mances könnten mich noch interessieren. :P Vielleicht gebe ich mal
      ne Improvisations-Session vor historischer Kulisse im Bauernhausmuseum,
      mit Laser und Licht, hab ja einen Laserschein. :) Mein Chef im Museum
      war jedenfalls von der Idee ganz angetan.

      Kleiner Tip gegen schwere Synthesizer: Schau Dir mal die limitierte Roland
      Boutique Serie an, da hat Roland einen Geniestreich verzapft. Allerdings
      brauchst Du ein Midi-Masterkeyboard (falls nicht vorhanden), aber das
      kostet ja nicht die Welt und ist für jede Vorliebe zu haben, incl. Hammer-
      mechanik wie beim Klavier.
      Meine dicken Synths sind alle auf dem Dachboden in Cases verpackt, keine
      Lust auf Wuchten und Schlepperei. Vielleicht verkaufe ich das ganze Ge-
      lumpe, spiel ja nur noch mit den Kleenen. :D

      Keith Emerson hat sich erschossen. ;( Er hatte ja eine schwere, neurologische
      Handerkrankung, und die Szene munkelt von Depressionen. R.I.P. Keith
      lgw

      Das 1. echte SynthesizerSolo der Musikgeschichte:

    • blattl wrote:

      _Wendelin,
      vielleicht weil ich kein unbeschriebenes blattl bin?
      oder zu oft ein blattl im Wind?

      Gedacht habe ich mir dabei gar nichts, ich sah nur meinen Hausbaum, eine schöne Esche, und die Blätter darauf.
      Kurz und bündige, einleuchtende Antwort, danke. Mein Vater
      wollte mich wendelin nennen, schon im Namen seine Skurrilität
      aufdrücken, zum Glück haben sich die Frauen der Familie gewehrt.
      Ein grosser Manipulator und 'Willen-Aufdrücker' ist er bis heute ge-
      blieben, der Preis ist die Einsamkeit und der Grössenwahn. ?(
      lgw
    • blattl wrote:

      Kann man durch Therapie wieder Weinen lernen?
      Ich denke schon, jedenfalls kann ich es wieder und unterdrücke
      es nie mehr ! Selbst in der Öffentlichkeit war es mir shit egal,
      allerdings bleibe ich in solchen Zuständen lieber heim. Die
      Leute gucken schon etwas merkwürdig, nen alten Sack weinen
      zu sehen.
      Heutztage bin ich auch näher am Wasser gebaut, als es früher
      war, das kann zB bei Horrormeldungen auch ganz spontan kommen,
      wie ein Blitz aus heiterem Himmel.
      Trotzdem fühlt es sich gut an, wieder eins mit meinen Emotionen
      zu sein, zudem kann ich viel klarer und direkter dazu stehen, es
      'würgt' mich nicht mehr, und die Magenschmerzen gehören der Ver-
      gangenheit an.

      So, und jetzt muß ich an die Steuererklärung .. :boese:
      Schönen Sonntag wünscht wendelin
    • "Schau Dir mal die limitierte Roland
      Boutique Serie an, da hat Roland einen Geniestreich verzapft. Allerdings
      brauchst Du ein Midi-Masterkeyboard (falls nicht vorhanden), aber das
      kostet ja nicht die Welt und ist für jede Vorliebe zu haben, incl. Hammer-
      mechanik wie beim Klavier."

      Habe ich schon :) Was die heute digital hinbekommen, ist gigantisch, wobei Yamaha m.E. den naturgetreuesten Flügelklang und den besten Fender-Rhodes-Sound hat, bei Roland dagegen ist die Hammond (ich wette es war die B 3) sehr gut gesampelt. Meine Leslies kommen nicht mehr zum Einsatz (zu groß und zu schwer), mittlerweile sind die Kofferverstärker supergut und sie werden ja eh übers PA abgenommen.

      Auftritte habe ich nie besonders gerne gemacht, habe mich aber der Mehrheit meiner Bandmitglieder gebeugt, wir sind sehr oft aufgetreten. Aber mir war es auf die Dauer zu langweilig, die aktuellen Charts hoch und runter zu covern, deshalb bin ich ausgestiegen. Und Deutschrock kann ich eh nicht mehr hören.

      Für kommenden Sonntag bin ich zu einer Jazz Jam-Session als Mitwirkender eingeladen, darauf freue ich mich schon, zumal ich auch verkappter Jazzer bin, der gerade die Kombination mit Rock sehr mag.
    • Jannis wrote:

      zumal ich auch verkappter Jazzer bin, der gerade die Kombination mit Rock sehr mag.
      Liegts am Alter ? :D Geht mir ganz genauso, und ich hoffe auf
      eine Renaissance der Fusionmusic mit modernen Anteilen/
      Techniken.
      Weinerlicher (deutsch) Rock kommt mir aus den Ohren, hinge-
      schluderte (Rap) Musik mag ich auch nicht. Manchmal wundere
      ich mich wirklich, was die Leute so veröffentlichen, mir im
      Autoradio in die Ohren gepresst werden soll, dann mache ich
      lieber aus oder wechsele den Sender. ?(
      Unter reinen Synthesizern, nicht Emulationen a la Piano oder B3
      kann ich Dir das Roland System 1m wärmstens empfehlen, durch
      PlugOut Technologie hast Du den 4 stimmigen Basis Synth und ein
      zukaufbares Instrument, bei mir das berühmte Roland System 100,
      bekannt aus 1000 Aufnahmen (zB Human League) in den 80ern.
      Vermutliche mein geilster Synth der vergangenen 10 Jahre, ich höre
      keinerlei Unterschied zur alten Analogtechnik, und ich hab ein fein/
      kritisches Gehör.

      Hoffentlich haben wir blattl jetzt nicht etwas 'verärgert', mehr davon
      lieber in einem eigenen Baum. Aber es gehört ja auch zum Alltag. :biggrin:
      lgw