Alltag

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • blattl wrote:

      Danke!
      Irgendwo da hinten spüre ich ein Gramm Humor...

      lg
      blattl
      Liebes Blattl,

      Humor ist die einzige „Allzweckwaffe“, die uns zuverlässig
      ein Leben lang zur Verfügung stehen kann !

      Humor ist, wenn man trotzdem lachen kann, besser noch,
      über sich selber lacht. :)
      Das schafft Abstand, ist vielleicht der erste Schritt, nötige
      Abgrenzung zu erlernen, ohne Eremit/In zu werden.

      Viel Lachen wünscht Dir wendelin :)
    • Hi all,

      bei der frostigen Kälte sitzen wir entweder im Einkaufscenter oder mümeln und zu Hause ein - Gassi gehen wir üblich dazwischen.

      Ja unser Wohnungsprozess läuft noch - die erste Instanz ist einmal gewonnen - meistens gelingt es mir das ganze beiseite zu schieben - aber nicht immer.

      Erster Erfolg von Mitte Juli bis Oktober kann ich meinen Ausbildungskurs nach 30 Jahren nochmals komplett wiederholen - die Genehmigung war nicht so einfach - aber die Ressonanz ist gleich null - bin zu lange vom Arbeitsmarkt weg und die Berufsunfähigkeitspension gibts ja bei uns nicht mehr.

      Ja diese Erkrankung ist manchmal eine grosse Last - vor allem hinterlässt sie Spuren im Lebenslauf - aber es gibt schlimmeres.

      Wünsch allen einen schönen Abend lg r
    • Liebes blattl,

      wir haben ja ewig nix voneinander gehört ..
      Es freut mich sehr, dass es Dir gut geht,
      viel Freude mit dem neuen Job !

      Wir haben turbulente Zeiten hinter uns, Unkraut
      vergeht nicht.
      Unsere Tochter ist zu Besuch, Ostermontag bringen
      wir sie mit unserem nagelneuen Ecosport (macht
      Spass unter 5 L /100km zu fahren) zurück nach
      Dresden, 3 Nächte Wellnesscityhotel gönnen Frau
      und ich uns dort. Die Dresdener Neustadt hat das
      Flair von West Berlin Kreuzberg der 80ziger, als
      wenn die Zeit stehen geblieben wäre. Schliesslich
      habe ich damals 10 Jahre dort gelebt.
      Und einen genialen Inder gibt es dort gleich nebenan,
      ein Bathura/Puri zum verlieben, tolle Atmo, jamm jamm ..

      Unsere Tochter hat ihren Bachelor in Regelstudienzeit
      durchgezogen, ist jetzt im Master und parallel (selbst-
      finanziert !) in der Therapeutenausbildung zur psych.
      Kinder/Jugendtherapeutin. Halbtags betreut sie bereits
      eine Familie, manchmal habe ich Angst vor ihrem
      (manischen) Tempo.

      Aber es ist ein Hochgenuss, mit ihr zu diskutieren, sie
      ist voll erwachsen geworden und schon jetzt eine gute
      Fachfrau, neue Therapeuten braucht das Land !

      Zum Irrenhaus Dt.land könnte ich ein paar Takte schreiben,
      irgendwie kein Bock, same procedure as any year ..

      Das Rentnerdasein gefällt mir sehr, ich stehe immer noch
      früh auf und habe mein Tagewerk, never stop motion ..
      Ansonsten die üblichen Wehwechen, zum Glück keinen
      Stress mit bipo Stör., vermutlich bin ich mittlerweile zu
      faul dafür ..hähähä..

      Einen ganz besonders lieben Gruss an Martin „namenlos“,
      der gerade gegen den Krebs um sein Leben kämpft, wir
      wünschen Dir alles Liebe und Gute, schnelle Genesung !

      Frohe Ostern wünscht Euch wendelin
    • Hallo Wendelin,
      freu, freu, freu!
      Gratuliere dir zu deiner Tochter und zu deiner Kunst, das Leben zu genießen!
      Mein Mann ist mit dem 1.April auch in Pension gegangen und wir freuen uns auch sehr des Lebens, und fad wird uns keine Minute. Es gibt auch manchmal Knatsch, weil ich ein viel höheres Lebenstempo habe als mein Mann und anderem mehr, aber die Versöhnung ist schön und manchmal sehr heiß...
      Gestern waren wir unterwegs auf einem Aussichtsrundweg mit traumhafter Rundumsicht bis zu den noch schneebedeckten Bergen. Dann haben wir noch die Schwiegermutti besucht, noch zwei verwandte Pärchen kamen an... Bin mit der Mama dann in die Osternachtsmesse gegangen, war sehr lang und feierlich, hab gesungen, bis ich heiser war - und der Weihrauchgeruch, wie ich den liebe.
      Heute spann ich ein bisschen aus und treffe Vorbereitungen für morgen, da kommen Kinder, Schwiegerkinder und Enkel zum Essen, Nesterlsuchen etc. Ostern und Weihnachten feiere ich immer zusammen mit meiner kleinen Kernfamilie, das ist immer sehr schön aber auch turbulent. Meine inzwischen bald achtjährige jüngste Enkelin hat ein Temperament, unglaublich, das kommt wohl von ihren kalabrischen Urgroßeltern.


      Die Arbeit ist nicht so schön und ich bin gar nicht gut darin, aber am Dienstag darf ich in der Gartenabteilung werken, darauf freue ich mich schon...

      Allen, die hier reinschauen frohe Ostern in diesem herrlichen blitzblauen, blütenduftenden Frühling!

      sonntagsblattl
    • Halli hallo,
      gestern noch mit Kindern, Schwiegerkindern und Enkeln bei strahlendem Sonnenschein Ostern mit allem Drum und Dran gefeiert, heute bei diesigem Wetter und Sturm von 8 bis 17.00 (mit nur zwei viertelstündigen Pausen) fast schon vertrocknete Blümchen gegossen. Aua, mein Kreuz...

      Habe nach einem köstlichen Abendessen (Reste vom viergängigen gestrigen Menü) mich unter die Dusche begeben und erst richtig heiß und dann eiskalt geduscht, dann eingecremt, hmmm, herrlich...

      Am Freitag darf ich schon wieder arbeiten...
      Dafür leiste ich mir morgen meinen 1A-Masseur.

      Lg
      blattl
    • Liebes blattl,

      das klingt doch alles sehr gut, Sterntaler fallen leider nicht
      vom Himmel. Nur einen 8 Std. ArbeitsTag krieg ich nicht mehr
      hin. Letzten Sa. 7 Std. Musikerflohmarkt, 2 Std. An/Abreise,
      schwere Klamotten, Verstärker, Bühnenspeaker ..usw.
      Danach war ich 30 ! Std. völlig platt, Bandscheiben, Slap usw.,
      aber auch mental müde. 62 ist halt nicht 30, also immer schön
      und gut mit den Kräften haushalten.

      Dresden hat viel Spass gemacht, mir war es mit 27* Grad in der
      City schon zu warm und stickig. Aber die bekannte Szene der
      Neustadt ist schon witzig, tolle Erlebnisse.

      Trotzdem war und bin ich froh, wieder in unserem Refugium zu
      sein, hier ist Heimat und zuhause. Und bessere Luft, kein Lärm,
      mitten in der Landwirtschaft ... .. legga Spargel und Erdbeeren
      direkt vom Bauern ..

      Wünsch Euch was Liebes,
      lgw
    • Guten Morgen Wendelin,
      ja, ich arbeite hart, und zum Abschluss des Tages, wenn ich fix und fertig bin und mir der Rücken schmerzt, darf ich mich vom Oberboss noch zur Schnecke machen lassen. Er findet immer einen Grund, er lässt den Frust seines Tages an mir aus, mir, dem schwächsten Glied. Aber das schüttle ich schnell wieder ab (dieses Ekel!!!).
      Dafür habe ich mich am Dienstag in Tschechien so richtig verwöhnen lassen: Haare vier (!) mal waschen mit Massage, schneiden und föhnen, Pediküre mit elektrischer Rückenmassage und Maniküre, zusammen für nur 34 Euro plus Trinkgeld. Und gestern war ich beim Masseur und nachmittags bei meinem neuen Facharzt, haben eine Dreiviertelstunde fein geplaudert, ein ganz Netter ist das, aber jetzt brauche ihn lange nicht mehr, muss ihn ja bezahlen, da Wahlarzt.
      Jetzt geht es an die Morgengymnastik, dann werde ich bei uns zwei riesige Eingangstüren gründlichst putzen (jeder hier hat zum gemeinsamen Frühjahrsputz irgendeine Aufgabe), und nachmittags besuchen mein Mann und ich meine heißgeliebte Patentante. Sie ist bald 94, aber noch komplett hell im Kopf und ein großartiger Mensch, sie ersetzt zusammen mit meiner Schwiegermutter meine so früh verstorbene Mutter.
      So, jetzt aber turnen, ich quatsch schon wieder so viel
      blattl
    • Moin blattl,

      im Elbsandsteingebirge an der tschech. Grenze waren wir
      auch vor 2 Wochen, beim nächsten Dresden Besuch werden
      wir nach Prag fahren, lange her, das ich dort war, Abifahrt
      1977/78

      Einen 8 Stunden Arbeitstag tät ich nicht mehr packen, so
      bin ich auch verrentet ! Tatsächlich darf ich bis zur Alters-
      rente keine 3 Std. täglich, keine 15 Std. wöchentlich ar-
      beiten, gilt auch für Ehrenämter.

      Tja, die PiefkeämterMentalität behindert Innovationen,
      schön weiter in alten Schubladen denken, anno tobak ..
      Selbstständig sein ist auch nicht erlaubt, völlig schräge
      Gesetzeslage ..

      Egal was ich weiterhin tue, ich lasse mich NIEMALS wieder
      runtermachen, ohne Respekt geht gar nix !
      Schliesslich habe ich 40 relevante Rentenjahre hinter mir,
      ich war noch nie ein Faulpelz, früher eher der Träumer.

      Wellness ist gut auch für unsere alten Knochen, meine sind
      nachweislich abgerockt. Du bringst mich auf eine schonmal
      überlegte, gute Idee: Offizieller, von der Krankenkasse be-
      zuschusster Kuraufenthalt in Tschechien, Karlsbad tät mir
      taugen ...

      Allseits ein schönes WE wünscht wendelin
    • Allen Muttis, aber auch Tanten, Omis, allen, die sich um Kinder annehmen, einen schönen Muttertag! Das Wetter ist ja wild, aber für die Natur ist der Regen so gut.

      Hallo Wendelin, mah, du hast lang gearbeitet, ich ja nur zwölf Jahre. Ich hab grad so viel Kraft, die möchte ich nutzen und das Geld kann ich auch gut gebrauchen, meine Pension ist sehr sehr niedrig. Bin aber schon auf der Suche nach einer anderen Arbeit, das hier ist mir denn doch zu hart und der Masseur schimpft schon, weil mein Rücken immer voll beleidigt ist.

      Schönen Sonntag allen!
      sonntagsblattl
    • Heute habe ich von 8 bis 17.00 nur immer Werkzeug und Schrauben einsortiert. Körperlich nicht so anstrengend, aber eine Konzentrationsübung. Und da hapert es bei mir gewaltig, bin nicht mehr gewohnt, so lange geistig anstrengend zu arbeiten. Und die Computernummern, auf die man immer genauestens achten muss, um nichts falsch einzuordnen, sind so winzig und im Zwielicht der Gänge trotz Lesebrille so schwer zu lesen, überhaupt die ganz oben und ganz unten...
      Daheim habe ich noch ein Zigaretterl geraucht und einen halben Liter Orangensaft mit Leitungswasser getrunken, dann ab unter die Dusche, schön eingecremt (mein Mann den Rücken), jetzt sitze ich unter der Trockenhaube. Morgen kommt nämlich meine Enkelin zur Erstkommunion, da möcht die Oma auch noch hübsch aussehen.
      Danach kommt dann die ganze Gesellschaft zu uns nach Hause, hab schon alles gründlich geputzt, die Jause gibt es dann draußen (herinnen haben wir zwar einen großen Esstisch, aber für so viele Leute ist er zu klein, auf der Terrasse haben wir einen Mega-Ausziehtisch und zur Not noch eine zweite Sitzgarnitur, wird sich schon irgendwie ausgehen). Ich hab ja so gerne Gäste, und es sind einige dabei, auf die ich mich schon richtig freue.

      Bin nach wie vor stabil und immer guten Mutes... Steh jeden Tag gerne auf, schlafe nachts aber eher kurz, dafür mache ich, wenn es sich ausgeht, ein herrliches Mittagsschläfchen.

      Jetzt knurrt schon mein Magen, es gibt nachher Reisfleisch (mit ganz wenig Putenfleisch), hat mein Mann gekocht.

      Ja, ich weiß, Alltagsgeplempere...

      Allen alles Liebe
      blattl
    • Liebes blattl,

      unser Leben ist „Alltagsgeplempere“, unser Alltag
      bestimmt unser Leben, die Befindlichkeiten.

      Godness, ganz schön heftig, was Du zum Job schreibst,
      gibt es keine anderen Möglichkeiten ?
      Nach wie vor stehe ich früh auf, versuche körperliche
      Arbeiten vor Mittag zu erledigen. Dann kommen die
      Bandscheiben, manchmal Rheuma, usw. bla bla ..
      Ein Mittagsschlaf ist gerne willkommen, falls Zeit
      dazu ist, Rentner haben nie Zeit, viel nachzuholen.

      Weiterhin alles Liebe & @ all,
      lgw
    • Lieber Wendelin,
      mich hats ein wenig in den Hüften, vor lauter zu viel Sport, den ich mache...
      Ich steh auch immer ganz früh auf, dann erledige ich gleich viel Hausarbeit, so welche ansteht. Gerne mache ich dafür ein Mittagsschläfchen (wenn es sich ausgeht, einfach herrlich).
      Ich bin schon auf der Suche nach einem anderen Job, habe mich bei einer Tankstelle beworben, da hätte ich auch Kundenkontakt und müsste nicht so ackern.

      Einen wunderschönen Sonntag dir und der ganzen kleinen feinen Community hier
      sonntagsblattl
    • Na bei uns im Ösiland gehts innenpolitisch ja voll ab. Erst Tragikomödie, nun der Versuch zu kalmieren...

      Hatte gestern ein Vorstellungsgespräch, das total in die Hose ging. Mein Gegenüber, der Chef war ein Ekel und die Chemie hat überhaupt nicht gepasst. Dabei würde mir die Arbeit so taugen...

      Es regnet und stürmt draußen, was für ein Mai heuer - er mag ja gut für die Natur sein, der Regen, aber langsam sehne ich mich nach Wärme und Sonne. Meine Gartenblumen auch.

      Bei der Erstkommunion meiner Enkelin aber strahlendes Wetter, ein glückliches wildes Mädchen im langen weißen Kleid, das dunkle polange Haar mit dem Blumenkranz... Bis 22.00 waren die Gäste dann noch bei uns daheim, es gefiel ihnen sehr.

      Ein heut etwas müdes
      blattl
    • Moin blattl,

      wart es mal ab, was morgen in Europa los sein
      wird, wenn die Hochrechnungen kommen. Die
      unvorstellbar dämliche Ibiza-Affäre hat tekto-
      nische Wirkung, dazu der Rezo-Blogger gegen
      CDU usw., konservativ und Antiklima kommt
      nicht mehr so gut an. Und die KrankKnarren-
      bauerTante wird zügig in der Versenkung sein,
      vielleicht feiern die grad ne Party, nach uns
      die Sintfut, äähh, der Klimawandel ..

      Lass Dich nicht schlecht behandeln (!!), gute
      Arbeit verdient gutes Geld !

      Liebe Grüße von wendelin
    • Ach, Wendelin....
      Die Gäste sind gerade abgedampft, und ich habe einen Schwips! Hab mich heute bei einem Tierarzt beworben als Ordinationshilfe, das wird halt auch nichts werden...
      Gar nicht so leicht, einen geringfügigen Job zu ergattern, werde wohl weiter Schrauben und Schrauben und Nägel und Werkzeug einräumen müssen...
      Gute Nacht dir und allen
      müdes müdes müdes
      samstagsblattl
      morgen zu zwei Geburtstagsfeiern eingeladen...
    • Jetzt hat das Parlament den smarten kalten Kanzler gestürzt!

      Gestern so richtig gefeiert, den ganzen Tag lang, auch gesungen. Und das Geburtstagskind hat mir glaubhaft gesagt, dass es sich über nichts so gefreut hat wie über das Bild, das ich gemalt habe. Ist eh immer hart, ein Bild wegzuschenken, an dem ich viele Stunden gesessen bin. Leider kann ich derzeit nicht kreativ arbeiten. Heute ist meine Enkelin bei uns, wir waren schon mit ihr auf dem Reiterhof, wo sie ab nächster Woche Reitstunden bekommt (unser Geschenk zur Erstkommunion), sie war fast nicht mehr wegzubringen...
      Jetzt liest sie neben mir ein Buch aus Israel, das ich ihr mal gekauft habe (sie ist gerade von richtiger Lesewut befallen, Gott sei Dank und endlich).

      die blattloma