Dominal halbiert - Schlaf ebenfalls

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dominal halbiert - Schlaf ebenfalls

      Hallo ihr Lieben!

      Ich hab heut nach meinem Termin bei meinem Psychiater die ganze Dominal forte, 80mg (zum einschlafen) auf eine halbe reduziert. Er hat mir eh gesagt dass ich dem Ganzen ein paar Tage geben soll, und wenns dann nicht geht sollt ich wieder eine ganze nehmen.

      Ich schreibe jetzt hier nur in der Hoffnung meine Grübelgedanken endlich loszuwerden und endlich schlafen zu können. Deshalb ists auch im allgemeinen Forum.
      Ich hatte schon total vergessen wie das ist!! Wenn das Grübeln, der Hirnfilm einfach nicht aufhört...
      Komisch wie schnell man sich an sowas Feines wie regelmäßigen Schlaf zu einer menschlichen Uhrzeit OHNE vorhergehende Einschlafprobleme gewöhnt!!
      Als wärs immer so gewesen.
      Das ist schon seltsam!!
      Fast jeden Tag um 10 oder 11 ausgenockt, und 10 Stunden durchgepennt.
      Und am nächsten Tag fit und mit Energie die den Tag über hält, das hatte ich schon eeeeeeeeeeeeeeeeeeeewig nicht mehr!!!
      Schöööööööön!!
      :)
      Das war ein gutes Monat!


      Als wärs immer so gewesen.
      Dabei wars eigentlich nie so.
      An das nächtliche Wachliegen kann ich mich schon so lange zurückerinnern, hatte ich jemals regelmäßig Schlaf?
      Ja, doch, es ist aber 10 -15 Jahre her!!
      Da hatte ich mal eine richtig lange stabile Phase.

      Vielleicht hatte ich deshalb immer so ganz extreme Augenringe?
      Weil ich nie ausreichend Schlaf hatte, immer so lange wach lag?
      Ich glaub das hatte ich schon als Kind...
      Wann hat das eigentlich angefangen mit den Augenringen? Ich kanns nicht mehr nachvollziehen, es gibt aus manchen Jahren meiner Kindheit und Jugend keine Beweisfotos...

      Verflucht nochmal, ich dachte echt dass das mit dem Einschlafen jetzt doch eigentlich von selbst gehen soll.
      Ich bin doch schon viel entspannter?!!??
      (Hypo)manische Phase ist doch so gut wie abgeklungen, bis auf ein paar Ausreißer??
      Aber vielleicht wars auch nur ein zu anstrengender, aufregender Tag?
      Ich bin immer so nervös, wenn ich so einen Termin habe. Dabei hab ich ja grad recht engmaschige Termine, alle 2 Wochen, da sollt ichs eigentlich schon gewöhnt sein...
      Aber nix da, nix gewöhnt, nervös wie am ersten Schultag. :(
      Vor der Therapie bin ich auch immer noch nervös, ich bin generell ein furchtbar nervöser Mensch...
      Was für ein Glück dass ich wenigstens das Rauchen aufgehört hab!!
      Dafür knabbere ich mir aber die Finger wund vor Nervosität. Das hab ich allerdings auch gemacht als ich noch getschickt hab.
      Seltsamerweise war das unter Neuroleptika Abilify komplett weg! Meine Fingerkuppen durften zum ersten Mal seit 25 Jahren wieder abheilen!!
      Lange hats aber nicht gehalten und jetzt kiefle ich wieder wie vorher... :(
      Aber wegen so a bisserl Finger kauen fang ich das Abilify nicht wieder an, das war schrecklich, aber mit diesem einen guten Nebeneffekt.

      Hoffentlich fang ich das tschicken nicht mehr an!!
      Und hoffentlich fang ich das extreme Saufen nicht mehr an!!
      Alkohol war auch sehr lange meine Einschlafhilfe. Im Rausch gehts auch ohne Hirnfilm.
      Auch nicht gerade gesund!! Besser Drogen vom legalen Drogendealer (Psychiater)!!! ;D
      Phuuu, aber ohne Alk wäre das die ganzen letzten Jahre nicht gegangen. Ich bin ja so geräuschempfindlich und mein Ex ist nicht nur eine Säge, sondern hat auch COPD2-3, also Husten die halbe Nacht.
      Da bin ich selbst total besoffen immer wieder aufgeschreckt, aber Alkohol sei Dank konnte ich dann wieder einschlafen.
      Ohne Alk lag ich nach so einem nachmitternächtlichem Hustenanfall oft bis zu 2 Stunden wach, nur vor Schreck!!
      Hach, das waren jetzt echt ein paar beschißene Jahre, dann noch seine ganzen Krankheiten, Erysipel (chronisch), Herzinfarkte, Rippenfellentzündung, wieder Herzinfarkte...
      Die ständige Sorge, die Notaufnahme, die Intensivstationen, Reanimation, der ganze Wahnsinn...
      Meine größte Angst war aufzuwachen und ihn Tod neben mir vorzufinden.

      Bin ich froh dass das vorbei ist!!!!!!!
      Jetzt krieg ich legale Drogen, und muss mich mal um mich selber kümmern lernen, anstatt um Andere. Keine leichte Aufgabe!!
      Aber es wird schon! Ich bin sehr optimistisch! Nur die Droge wurde mir heut halbiert und der Schlaf mag nicht kommen...
      Dagegen könnte man halten dass ich vielleicht mal zu schreiben aufhören und mich umdrehen und schlafen sollte?
      Das werd ich jetzt gleich nochmal probieren!!
      Gute Nacht allerseits! Versuch 5.
    • Hallo Müsli,

      ich drück dir dafür mal die Daumen. Wie sieht es mit zusätzlichen Beruhigungs-Tees aus? Ich habe mir mal so ein "Schlaf-Buch" gekauft, da ist noch der Tipp, wenn man nicht schlafen kann, ruhig wieder aufstehen, denn das "Wälzen" im Bett bringt nichts. Allerdings sollte man das Licht möglichst auslassen oder abdimmen, denn die Wahrnehmung der Dunkelheit über unsere Augen, setzt das Melantonin frei, dann wieder ins Bett gehen und einen erneuten Versuch starten.

      Allerdings habe ich auch starke Schlafstörungen, nehme aber nichts mehr dagegen, weil es alles irgendwie nicht half, bzw. ich am nächsten Tag, trotz der miniminimalsten Dosis bis Mittags einen Überhang hatte. Das ist natürlich für Menschen mit der bipolaren Störung nicht zu empfehlen, ich habe halt das Glück, dass ich außer Müdigkeit am nächsten Tag, nichts weiter passiert.

      Viele Grüße Heike

      "Wenn unser Leben die Summe unserer Entscheidungen ist, dann können wir nicht ändern wer wir jetzt sind, ABER mit jeder Entscheidung die wir JETZT treffen, können wir bestimmen wer wir sein WERDEN." (Verfasser unbekannt)

      systemdenker.mainchat.net/
    • Hallo Heike!

      Also das Dominal ist ohnehin nur eine Übergangslösung, ich hoffe ich schaffs irgendwann mal mit einer Entspannungstechnik. Mein Reha-Antrag ist schon abgegeben und ich hoffe auf einen baldigen Bescheid. Dann hoff ich darauf dort Tools zu lernen, wie ich meine ganze innere Unruhe, meine Anspannung loswerden kann. Das Einschlafproblem hängt ja am Gegrüble.
      Das Dominal nehme ich auch erst seit ein - zwei Monaten, und so gut wie damit hab ich eigentlich noch nie in meinem Leben geschlafen.
      Auch bin ich am nächsten Morgen (sofern ich ca. 10 Stunden schlafen darf) fit und ausgeruht, dass es eine Freude ist!!!
      Ich hoffe nun dass das mit der halben auch klappt, tuts aber leider zZ noch nicht...
      :/
      Beruhigungstees, Milch mit Honig, Homäopatische Tropfen, Baldrian, das aöles hat mir noch nie was gebracht...
      Der Hirnfilm ist einfach mächtiger!!
      Und selbst wenn ich todmüde ins Bett falle, fängt es dann wieder an zu rattern...

      So, sudersuder, hhhrrrmmmppfffhh!

      Das mit dem aufstehen mache ich auch manchmal, früher hab ich dann eine getschickt, das hat die Nerven wenigstens etwas beruhigt, heute wüsst ich nicht was ich dann tun sollte, ohne Licht, seit ich nicht mehr tschicke...
      Einfach weitergrübeln?
      Ich kann das ziemlich lange, in den schlimmsten Nächten lag ich bis zum Morgengrauen und länger wach, das waren aber meistens Existenzängste die mich quälten..

      Nein, heute klappts!
      Alles nur eine Einstellungssache!
      Eine gute Nacht wünscht das angespannte Müsli
    • Liebes Müsli,

      meinst Du nicht auch, dass die ganze Tablette Dominal sinnvoll wäre ?
      Zumindest, bis die Situation sich spürbar entspannt, Reha, Bescheide
      etc. ? Frag doch mal Deinen Psychi.
      Die Quälerei ist sicher nicht sinnvoll ! :(
      Ich tät Dir ja Jacobson empfehlen, das hilft mir dann sehr gut, auch als
      Teileinheit, verkürzte Übung. Ich mache das sogar 'automatisch', selbst
      in der Nacht bei Schlafunterbrechungen. Aber das will gelernt und ein-
      geübt sein, damit es als Tool internalisiert wird.

      Ich wünsche Dir entspannte Nächte mit erholsamen Schlaf,
      LG von wendelin
    • Ich bin heut total müde, traurg, gereizt und fix und fertig.
      Trotz 8 Stunden Schlaf.
      Schlafen kann ich auch nicht.
      Heut schalt ich noch einen Gang runter, vielleicht ein Bad?
      Und abends gibts ne ganze Tabletti, dann ist hoffentlich bald wieder alles paletti...

      Luftholprobleme hab ich auch wieder, also ständig das Gefühl zuwenig Luft zu kriegen...

      War das die ganze Zeit echt nur die Tablette?
      Ich dachte mir, mir ginge es durch die Therapie und Allem besser, ich dachte ich hätte Fortschritte gemacht... :(
      Hat mich dieser regelmäßige Schlaf ohne Einschlafprobleme so dermaßen stabiliaiert?
      Bin ich jetzt schon drin im Psychopharmaka-Kreislauf?
      Kann ich jetzt auch nicht mehr “ohne“?
      :((
      Mir ist zum heulen!!
      Und ich fühle mich wie eine Vollversagerin!!

      Kennt das jemand?

      MüdestraurigesMüsli
    • Liebes Müsli,

      bei der bipolaren Störung ist die Schlafhygiene extrem wichtig. Viele Menschen mit diesem Störungsbild können oft nur mit einer Einschlafhilfe ihrem geregelten Schlaf nachkommen. Es hat nichts mit dem Versagen zu tun. Da Dominal kein Benzo ist, brauchst du dir über Suchtproblematik auch keine Gedanken machen.

      Wenn es für dich die Möglichkeit des guten Schlafes und danach einem ausgeruhtem Müsli entgegen kommt, warum also nicht weiter dieses Medikament nehmen? Halbjährliche oder jährliche Blutkontrollen zeigen dir an, ob deine Leber und deine Nieren in Ordnung sind, das ist wichtig. Wenn du sonst von diesem Medikament keine nennenswerten NW verspürst, dann kannst du mit diesem und mit deiner Therapie, die auch wichtig ist, ein gutes und für dich erfüllendes Leben führen und darauf kommt es doch an oder?

      Es war ein Versuch wert, wer weiß, vielleicht irgendwann nochmal zu einem späteren Zeitpunkt und wenn es dort dann auch nicht klappt, so what, dann ist das Medi eben deine Schlafprothese, so wie andere eine Beinprothese gebrauchen und damit sogar Olympiasieger werden können ;) .

      Liebe Grüße Heike

      "Wenn unser Leben die Summe unserer Entscheidungen ist, dann können wir nicht ändern wer wir jetzt sind, ABER mit jeder Entscheidung die wir JETZT treffen, können wir bestimmen wer wir sein WERDEN." (Verfasser unbekannt)

      systemdenker.mainchat.net/
    • Liebe Heike,

      Heike schrieb:

      bei der bipolaren Störung ist die Schlafhygiene extrem wichtig. Viele Menschen mit diesem Störungsbild können oft nur mit einer Einschlafhilfe ihrem geregelten Schlaf nachkommen. Es hat nichts mit dem Versagen zu tun.
      Naja, auf Dauer möchte ich gerne eine Entspannungstechnik gscheit lernen, um zur Ruhe zu kommen. Neuroleptika, auch so eins das nicht ewig im Körper bleibt wie Dominal, möchte ich auf Dauer nicht nehmen.

      Heike schrieb:

      Wenn du sonst von diesem Medikament keine nennenswerten NW verspürst, dann kannst du mit diesem und mit deiner Therapie, die auch wichtig ist, ein gutes und für dich erfüllendes Leben führen und darauf kommt es doch an oder?
      NW, doch, deshalb hätten wir ja reduziert, ich hatte jetzt manchmal ein leichtes Zittern, das davon kommen könnte.
      Das geht auf Dauer gar nicht, aber ich bin auch nicht sicher obs nicht doch von meiner künstlichen SD-Überfunktion kommt, in der ich noch ein wenig stecke.
      Ich habe da große Angst davor, meine Mutter hat einen zyprexabedingten grobschlächtigen Tremor.
      Ausserdem bin ich Malerin, das geht ja gar nicht mit dem zittern!!

      Aber ich kapituliere heute ohnehin, habs ja 3 Tage probiert, ohne Erfolg, mag mich wieder frisch und ausgeruht am Morgen fühlen und nicht erschöpft, weinerlich und grantig.
      :(
      Allerdings hatte ich halt echt gedacht es käme von mir heraus, dass es mir stabiler geht, also weil ich schon ein Stückerl vorwärts gekommen bin, und das war jetzt sehr frustrierend einzusehen, dass es wohl doch nur die Tablette war.
      :(

      Unrundes Müsli mit Granteinlage
    • Liebe Heike!

      Heike schrieb:

      Es war ein Versuch wert, wer weiß, vielleicht irgendwann nochmal zu einem späteren Zeitpunkt und wenn es dort dann auch nicht klappt, so what, dann ist das Medi eben deine Schlafprothese, so wie andere eine Beinprothese gebrauchen und damit sogar Olympiasieger werden können .
      Ja, ich stimme Dir zu!!
      Jetzt lieg ich mit einer ganzen Dominal im Bett und ich spüre langsam das Angespannte abfallen, das Nervöse nimmt ab...
      Schlafprothese gefällt mir!! Das ist ein schöner Gedanke, danke!!
      :D

      Gute Nacht wünscht ein
      Dominalgetünchtes Müsli
    • Müsli schrieb:

      Allerdings hatte ich halt echt gedacht es käme von mir heraus, dass es mir stabiler geht, also weil ich schon ein Stückerl vorwärts gekommen bin, und das war jetzt sehr frustrierend einzusehen, dass es wohl doch nur die Tablette war.
      Da schmeisst Du Äpfel mit Birnen durcheinander, das funzt nicht.

      Heike schrieb:

      bei der bipolaren Störung ist die Schlafhygiene extrem wichtig. Viele Menschen mit diesem Störungsbild können oft nur mit einer Einschlafhilfe ihrem geregelten Schlaf nachkommen. Es hat nichts mit dem Versagen zu tun.
      :thumbsup:

      Wenn ich 3 Tage schlecht geschlafen habe, bin ich aufgedreht, nervös, durch den Wind,
      grantig, unausstehlich, aggressiv, alles geht mir aus dem Weg. Da kann ich vorher so
      stabil wie nur irgendetwas gewesen sein, dann bin ich wieder unstabil.
      Würde ich 1 Woche so schlecht schlafen oder schlimmer noch, rumsumpfen, abfeiern,
      Alk kippen, wäre ich manisch reif für die Geschlossene (max 1 Tag erlaube ich mir).
      Damit das nie (!) wieder passieren kann, haben wir Vereinbarungen getroffen, das habe
      ich aus Selbstfürsorge auch selbst angeleiert. Sollte ich wieder so abdrehen, keine Sero
      als SofortNotHilfe nehmen, wird sich meine Frau an meine Psychi wenden, dafür habe
      ich meine Frau zur Psychi mit genommen. Und die Psychi würde mich gnadenlos in die
      Klinik bringen, auch das ist vereinbart. Die schlechten 'Filme' der Vergangenheit sollen
      sich niemals wiederholen können !


      Müsli schrieb:

      das war jetzt sehr frustrierend einzusehen, dass es wohl doch nur die Tablette war.

      Kannst Du das wirklich unterscheiden ? Ich konnte/ könnte das nicht ! Erzähl das doch
      bitte mal Deinem Thera, ich bin schon gespannt auf die Antwort. ;)

      Eingeübtes, ungesundes Verhalten ändert sich nicht schlagartig in 2 Monaten. Die Tablette
      hilft Dir, den notwendigen Schlaf zu finden, um überhaupt an Dir arbeiten zu können.
      PT wirkt langfristig und sehr subtil, schau mal in einem Jahr zurück, dann wirst Du den
      Unterschied sehen/ spüren können. Ungeduld ist ungesund, gehört auch zu dem erlernten
      Verhalten, das unglücklich macht.

      Weiterhin viel Erfolg wünscht Dir wendelin :P
    • +
      Was mir sehr hilft: Wenn ich tagsüber dazu komme, mich körperlich auszupowern, das ist aber gestern nicht mögliche gewesen, keine Zeit. Sex hilt auch, ein schöner Orgasmus, aber selbst dazu komm ich nicht mehr vor lauter Arbeit.
      Ich bin nach einem Mördertag um 12 ins Bett gegangen, auch gut eingeschlafen (obwohl keine Zeit für Sport den ganzen Tag), aber um 1 schon wieder aufgewacht. Dann bisserl was geschrieben im chat, dann noch eine Stunde geschlafen, dann schon wieder wach. Und so beinand, schlimm.
      Seit zwei bin ich also munter, hab mir die Zeit auch schön vertrieben, aber dann wusste ich, ich muss etwas unternehmen.
      So habe ich diesen thread aufgemacht und mich köstlich über Müslis Formulierungskünste amüsiert...
      Ich habe mich auch wieder für eine Zyprexa-Kur entschieden, nur wegen dem blöden Schlafen, das man ja doch muss.
      Ich habe mich nämlich grade im Spiegel angeschaut, bewusst und wie von außen, und ich schau fertig aus. Richtig fertig.
      Ich hab dann 5mg Zyprexa genommen (ich werd heute einen -Entspannungstag einlegen, alle Termine sausen lassen), aber mir wurde so schlecht davon, ich hatte zu tun, es überhaupt im Magen zu behalten...

      Jetzt habe ich mir auch noch eine Flasche Bier aus dem Kühlschrank geholt, als Zusatzhilfe, das trink ich grad mit großer Verachtung, vielleicht hilfts...

      ein wirklich verzweifeltes, total erschöpftes blattl#

      Jakobson hab ich mal gelernt, schonvergessen---
    • blattl schrieb:

      ein wirklich verzweifeltes, total erschöpftes blattl#
      Liebes blattl,

      seufz, ich habs doch geahnt :shocked:


      blattl schrieb:

      Ich habe mich nämlich grade im Spiegel angeschaut, bewusst und wie von außen, und ich schau fertig aus. Richtig fertig.
      Ich hab dann 5mg Zyprexa genommen (ich werd heute einen -Entspannungstag einlegen, alle Termine sausen lassen)
      Das solltest Du gleich ein paar Tage durchhalten, damit die Batterien sich
      wieder füllen können ! Zum Glück bekommst Du es noch mit, also kannst
      Du Dich auch vermutlich einbremsen.


      blattl schrieb:

      Wenn ich tagsüber dazu komme, mich körperlich auszupowern, das ist aber gestern nicht mögliche gewesen, keine Zeit. Sex hilt auch, ein schöner Orgasmus, aber selbst dazu komm ich nicht mehr vor lauter Arbeit.
      Beides hilft mir auch, das Auspowern ist für mich zudem sehr wichtig, um
      keine Medis nehmen zu müssen, 'natürlich' schlafen zu können. Dafür muß
      Zeit sein, es hilft niemandem, wenn ich zusammen klappe. Das ist mir vor
      Jahren mehrfach passiert, einfach umgefallen, Brille kaputt, Gesicht auch. ;(


      blattl schrieb:

      Ich habe mich auch wieder für eine Zyprexa-Kur entschieden, nur wegen dem blöden Schlafen, das man ja doch muss.
      Ja ja, das mögen wir manchmal gerne vergessen, es ist ja soviel zu tuen,
      und dann kommt irgendwann der grosse Knall, jedenfalls bei mir.


      blattl schrieb:

      Jakobson hab ich mal gelernt, schonvergessen---
      Das erlernt sich schnell wieder, wenn Du es einmal richtig drauf hattest.
      Bücher mit CD dazu gibt es im Handel.

      Liebes blattl, beste Erholungswünsche von wendelin
    • Nahm gestern 5mg Zyprexa UND ein Zyprexa, die Kombi war nicht so gescheit, ich habe Kopfschmerzen, dagegen hat mir mein Hausarzt aber eh Aspirin forte verschrieben (leichte beginnende Migräne), das hab ich bereits eingeworfen.
      Ansonsten gehts mir blendend, die Termine kann ich, mich telefonisch mit der Wahrheit entschuldigt habend, sicher nachholen.
      Heute gönn ich mir noch bis ca. 15.00 Entspannung, Sport.

      Muss mich aber erstmal kultivieren, sitz hier in meinem uralt-Hauskleid, Haare wirrstens, auf der Wange eine Quetschfalte vom gar nicht mehr gewohnten so lange auf meinem Polster-Liegen,...

      Natürlich könnte ich auch sofort schwimmen gehen, aber da ist doch ein gewisser Schweinehund da, bin halt körperlich auch noch ein wenig fertig.

      So häng ich noch immer hier rum und bequatsche euch, weils gerade so gemütlich ist, hänge im Sofa, das Notebook auf den Knien, schreibend,...

      Jetzt aber...
      Jetzt rauch ich aber mal eine (leider) und überlege, was ich als nächstes am besten für mich tue...
      Aber ich werde sie genießen, diese Zigarette, auf der Terrasse, mit Blick auf meinen Sonnenhut, der nach wie vor unermüdlich blüht..

      Euch allen einen wunderschönen Tag
      und Wendelin natürlich danke und hug

      ein erleichtertes blattl

      natürlich 5mg Zyprexa UND einen halben Liter Bier, sorry