Kann jemand etwas über Trittico® berichten (Trazodon bzw. Thombran®)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Kann jemand etwas über Trittico® berichten (Trazodon bzw. Thombran®)

      Huhu!

      Hat jemand schon mal Trittico (Trazodon ist der Wirkstoff) getestet und kann darüber was berichten bezgl. Wirksamkeit, Nebenwirkungen, antidepressive Stärke, Effekte auf Schlaf und Ängste?? Ich bin etwas neugierig geworden, nachdem ich darüber ziemlich viel Positives gelesen habe (wenn man es vergleicht mit anderen gängigen Medikamenten gegen die selben Symptome)

      (Anmerkung: Trittico: Handelsname Österreich, Thombran ist Handelsname in Deutschland, aber Generikum auf Markt).

      Danke! Eure Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • hallo ihr lieben,


      ich hab trittico eine zeit lang zu dominal genommen wegen Schlafstörungen....es war wunderbar, nur zugenommen hab ich.deswegen hab ich sie nicht mehr genommen, nach absprache mit meinem Psychiater.
      aber Vorsicht, jeder reagiert anders, nur weils mir gut getan hat, ausser leichte gewichtszunahme, heisst das nicht, dass es ein Wundermittel ist, wie bei allen Medikamenten.
      die antidepressive Wirkung hab ich nicht bemerkt, hab aber cymbalta genommen, also war die antidepressive Wirkung schon gegeben.

      bei mir werden ja zur zeit die medis ganz langsam reduziert, nur depakine wird ich immer nehmen müssen, weil mein valproinsäurespiegel zu nieder ist.

      liebe grüsse
      johanna
    • Danke für deine Infos :)

      Ich hatte es ja gern ausprobieren wollen, aber hier will man Patienten auf Biegen und Brechen mit Neuroleptika zudröhnen. Es interessiert keinen, was Patienten wollen. Es ist hier nicht üblich verschrieben zu werden, deshalb macht man es nicht. Steht nicht in der Behandlungsleitlinie. Es wird nicht mal in einem Standart-Lehrbuch für Studies in Deutschland überhaupt nur erwähnt. Dazu musste ich extra das pharmakologische Kompendium durchforsten.
      Tja andere Länder, andere Verschreibungsgewohnheiten. Es ist so frustrierend. Und immer diese Absicherungspolitik. Weist du was sie gesagt haben? Wir machen erstmal einen Spiegel (gemeint ist Lamotrigin). Vollkommen schwachsinnig und so eine Zeitverschwendung. 5 Werktage dauert es bis die Ergebnisse da sind! Wenn ich bereits schon erste schwere Warnsymptome habe, dann bleiben mir nur wenige Tage, vielleicht eine Woche um zu handeln und dann verschwenden sie die kostbare Zeit mit sowas dumpfsinnigen während ich in fette Depression rausche....


      Trotz allem liebe Grüße zurück! Du kannst ja nichts dafür :traurig:

      das Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Huhuuuu ihr Lieben!!

      Ich bin bei Tag 7 mit Trittico, und meine Stimmung ist seit Tag 4 deutlich jeden Tag gestiegen.
      Ich hoffe nicht dass ich noch mehr zunehme, bin ohnehin schon übergewichtig und versuche das gerade wieder loszuwerden.
      :raunz:
      Trotzdem tut es mir sehr gut, ich merke förmlich, wie meine Ängste den Verschwindipus machen, der beginnende Depri ist wie geschrieben auch fast schon wie weggefegt, die Stimmung ist Bestens.
      Bei mir scheints zu funzen, oder ich bilde es mir zumindest ein.
      Anscheinend merkt man normalerweise erst nach 2 - 3 Wochen einen deutlichen Unterschied??
      Nur Durchschlafschwierigkeiten hab ich jetzt wieder, aber das liegt daran, dass ich seit einer Woche versucht habe ohne Dominal zu schlafen, ab heute gibts aber wieder Dominal, es war ein Versuch wert, es mal eine Woche nicht zu nehmen und zu schauen was passiert.
      Mit durchschlafen war nix mehr.
      Ich seh es aber gelassen, wie schön ist das denn, das ist sicher eine Auswirkung der Trittico, es fühlt sich einfach alles besser und nicht so tragisch an...
      Obwohl ich dazu noch nichts Konkretes sagen kann (ich nehms ja noch nicht lange), ausser dass es mir wieder gut geht!
      Und das war wohl auch Sinn der Sache!

      @Nüssli!
      Das Trittico ist sicher nicht der Weisheit letzter Schluss und auch sicher nicht das einzig wahre Psychopharmaka, aber das weißt Du ja am Besten, aber es ist schon sehr traurig dass sie anstatt mal was anderes auszuprobieren immer gleich mit Neuroleptika kommen??
      :traurig:


      Gut, ich nehm ja auch wieder eins, das Dominal, aber das kommt mir nicht so schlimm vor und sediert mich auch nicht.
      Zumindest nicht mehr.
      Furchtbar ist das!!
      Das tut mir unheimlich leid!
      Vor allem dass kein Verständnis gezeigt wird!!

      Ich hoffe da findet sich bald eine Lösung!!

      Und das mit dem Lamotriginspiegel verstehe ich gar nicht, wenn Du von mehr Lamotrigin schlaflos wirst und sie das auch wissen bringt das doch nix??
      Vor allem wenn Du jetzt nichts notwendiger als anständigen Schlaf brauchst?
      Ich wünsche Dir sehr, dass es Dir ganz, ganz bald wieder besser geht!!
      Und dass Du eine Lösung diesbezüglich findest!!

      Heiteres Müsli trotz solidarischen Herbstwolken!
    • Liebe Nüssli
      Danke für die Info!!!
      Ich hab im Moment auch nicht das Gefühl, dass ich noch mehr essen müsste, aber wer weiß?
      Das kann auch täuschen!!
      Im Beipackzettel stand nichts für Gewichtszunahme, ist für mich ja aauch Bedingung, sonst nehm ich nix, weil mich die Zunahme extrem unglücklich macht...

      Wie schauts aus bei Dir?
      Kommst weiter, bekommst es vielleicht doch, oder was anderes?
      ?(
      Müsli mit bunten Blättern im graisligen Nieselrregen
    • Absturz. Ich wusste, das das passiert. Ich wusste es!

      Statt Behandlung Spiegelmessung! Sowas idiotisches. So eine Verschwendung kostbarer Zeit! Habe sie verweigert. Hätte eh nicht um 6:30 aufstehen können. Wenn ich das hinbekommen würde, dann hätte ich kein gottverdammtes Problem. Da kann man wieder sehen, wie wenig sie von Depressiven verstehen. Bestellen solche Leute für um 8 zur Blutentnahme.
      Ich habe schnell Hilfe gebraucht und das unmissverständlich gesagt. Nicht nur diese Woche- schon immer habe ich darauf hingewiesen, dass wenn bestimmte Warnsymptome eintreten es sehr schnell gehen muss. Aber ich habe langsam das Gefühl, man wird als Lügner verstanden oder als jemand, der sich wichtig machen will oder Drama Queen oder sowas. Na ja, bis es dann eben passiert und man eigene Erfahrungswerte für diesen Patient hat (in diesem Falle ich). Wie kann man nur seelenruhig so einen Quatsch ansetzen, wenn jemand am abkacken ist??. Was glauben die denn, was rapid cycling ist? Das heißt nicht nur viele Wechsel, sondern auch Schnell-Absturz. Sonst würden es ja auch nicht auf so viele Phasen schaffen.

      Wenn Leute berichten, dass sie zunehmen, muss man sich auch immer berichten lassen, was sie sonst noch nehmen. Wenn jemand Elontril nimmt und Mirtazapin (ist bloß ein Beispiel, dass auch noch grottenschlecht ist und völlig unrealitisch), dann kann ich dir auch ohne Psychiater zu sein sagen, das dann die Gewichtszunahme nicht vom Elontril kommt. Die Quintessenz sollte sein: das manche Leute so viel Zeugs nehmen, dass man am Ende manchmal gar nicht mehr genau identifizieren kann, woher die Gewichtszunahme kam. Sie kann auch einfach durch eine Änderung der Gewohnheiten kommen. Zum Beispiel, wenn man jemanden kennenlernt. In Beziehungen essen Leute mehr, als wenn sie Single sind, weil man nun zusammen isst (im Idealfall) und dann schmeckts besser. Habe ich selbst auch schon erlebt.

      So, versuche noch immer runterzukommen, sorry....euer Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.

      Post was edited 4 times, last by Zaubernuss ().

    • Deine Verärgerung ist für mich völlig nachvollziehbar, Nüssli. Man handelt halt nach "Schema-F" und wenn das nicht hilft, ist man als Patient halt nicht compliant.

      Was habe ich mir wegen Ketamin den Mund fusselig geredet, es ist als hochwirksam in allen medizinischen Medien beschrieben worden. Aber nein, der Psychiater kennt es zwar nicht, ist aber gleichwohl dagegen und faselt irgendetwas von unerwünschten Nebenwirkungen und Gefahren, für die es in den vorliegenden Studien überhaupt keinen Anhalt gibt.

      Stattdessen hat man bei mir in der Klinik ständig den Blutdruck gemessen, obwohl ich damit noch nie Probleme hatte. Es war ja nun auch das einzige vorhandene medizintechnische Instrument, das dort vorhanden war und mit dem jeder Depp halbwegs unfallfrei umgehen kann.

      Bei meinem Zimmernachbarn war man völlig hilflos und hat gar nichts unternommen, als der einen Magen-Darminfekt hatte und völlig dehydriert war. Darauf habe ich das Pflegepersonal und die Ärzte immer wieder hingewiesen und bin dafür auch noch beschimpft worden ("Kümmern Sie sich gefälligst um ihren eigenen Kram"). Es geschah erst etwas als er zusammengeklappt war (ich konnte ihn glücklicher Weise auffangen, weil ich das kommen sah, so dass er sich nicht verletzt hat), erst dann hat man einen Internisten dazu geholt.
    • @Nüssli
      @'Jannis

      Ja furchtbar ist das!!
      Wirklich katastrophal!
      Das tut mir so leid für Dich, Nüssli!!
      Ich hoffe sehr, dass Du ganz, ganz bald Hilfe findest!!
      Und für Dich tut es mir auch leid, dass Du sowas erfahren musstest, Jannis!!

      Ich möchte aber hier auch noch ausdrücklich betonen dass nicht alle Psychiater so sind, ich habe mit meinem zB unheimliches Glück, er schaut wirklich dass er mir helfen kann, und dass er seinen Wissensvorsprung den er mir gegenüber hat, am Besten einsetzt.
      Diesbezüglich will ich aber den Einfluß der Pharmaindustrie gar nicht beschönigen, das muss man als Patient auch immer im Hinterkopf bewahren...
      Also dass Psychiater auch immer von den Studien der Pharmaindustrie beeinflusst werden.
      Da sind wahrscheinlich die wenigsten davor gefeit.
      Da sollte man dran denken.

      Aber zurück zu meinem Psychiater:
      Ich kann dort Wünsche äussern, woraufhin er mir entsprechende Medikamente vorschlägt.
      Des weiteren drängt er mich zu nichts.
      Ausserdem kann ich ihn während seiner Dienstzeit jederzeit anrufen wenn ich mir bei irgendetwas unsicher bin oder starke Nebenwirkungen habe, oder gar nichts merke oder sich etwas geändert hat, oder ich abstürze, oder, oder, oder, ....
      Im Übrigen ist er OA, und er nimmt trotzdem noch Patienten und er kümmert sich sehr lieb um mich und wir sprechen AUF AUGENHÖHE miteinander.
      Ich vertraue ihm auch, vertraue ihm intimste Dinge an.
      Sonst weiß er ja nicht wie er mir helfen kann!
      So denke ich zu dem Thema!!

      Also, nicht dass hier der Eindruck entsteht, es gäbe ausschließlich unfähige Psychiater!
      In meinem Fall kann ich nur das Gegenteil bestätigen!!
      Meiner ist empathisch, verständnisvoll, auf mich und meine Situation eingehend, ruhig, erfahren, er hört mir zu und macht mir "Vorschläge", die ich auch ablehnen kann.
      Weshalb er mich aber nicht gleich als non-compliant abstempelt.
      Sondern er sucht dann nach Alternativen.

      So, das musste mal gesagt werden!!
      Veilleicht sind sie rar, vielleicht gibt es wirklich so viele unfähige und verständnislose, wie ihr schreibt,
      ABER ES GIBT AUCH GUTE PSYCHIATER!!!

      Und wegen dem zunehmen mit Trittico:
      Ich glaube da jetzt einfach nicht daran, in der Packungsbeilage stand auch nichts dergleichen, für mich ists am Besten wenn ich mich nicht in sowas reinsteigere, sonst renn ich ohnehin gleich schon wieder zum Kühlschrank.... :whistling:
      Und mein Psychiater weiß ja, dass er mir nix geben soll/ darf wovon ich noch mehr zunehme...

      Eurer herbstliches buntes Müsli in roten und braunen Tönen
    • Ja klar hat man ständig bei dir Blutdruck gemessen. Es gibt dafür nur 2 Erklärungen, wenn man davon ausgeht, dass du vorher keinen hohen Blutdruck hattest: 1.) sie haben dir ein MEdikament angedreht, das bekannt dafür ist, dass unter dessen Einfluss, der Blutdruck ansteigen kann oder aber Variante 2) du bist Privatpatient und man versucht wirklich alles abzugrasen, dass Geld abwirft.

      Ketamin ist ja nicht in der Indikation zugelassen, aber sowas exotisches hab ich ja nicht mal verlangt. Einfach wieder ein AD mit dem man die nahende Depression abfangen kann. Ich habe bestimmt 6 Jahre am Stück Antidepressiva in Maximaldosis ohne Manieschutz genommen. Ich muss nicht mehr beweisen, das das klappt, man darf nur nicht das Falsche auswählen. Ihr Seroquel in exorbitanten Dosen können sie sich von mir aus sonst wohin stecken. Außerdem überschätzen sie die antidepressive Wirksamkeit von dem Zeug, zumal ich zu den Leuten gehöre, die schon eine relativ Dosis brauche, um überhaupt den Sprung in den wirksamen Spiegelbereich zu schaffen.

      Es gibt sehr große Qulitätsunterschiede auch beim Pfegepersonal. Ich würde sie keinesfalls alle unter einen Hut stecken. Ich hatte Arbeitskollegen, die waren sehr kompetent. Aber die waren auch im Auslandseinsatz gewesen und da muss man schon mehr im Repertoire haben, als nur psychiatrische Patienten im Schach halten zu können. Das ist denke ich auch eine Frage des Temeraments. Es gibt Leute, die bleiben immer offen und neugierig und andere stumpfen ab, arrangieren sich mit ihrem Arbeitsplatz und wollen diesbezüglich auch keine "Störung" mehr. Immer alles schön gleich. *grusel*

      LG, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Müsli wrote:

      Ich kann dort Wünsche äussern, woraufhin er mir entsprechende Medikamente vorschlägt.
      Des weiteren drängt er mich zu nichts.
      Ausserdem kann ich ihn während seiner Dienstzeit jederzeit anrufen wenn ich mir bei irgendetwas unsicher bin oder starke Nebenwirkungen habe, oder gar nichts merke oder sich etwas geändert hat, oder ich abstürze, oder, oder, oder, ....
      Im Übrigen ist er OA, und er nimmt trotzdem noch Patienten und er kümmert sich sehr lieb um mich und wir sprechen AUF AUGENHÖHE miteinander.
      So war mein verstorbener Psychiater auch. Deshalb mochten ihn alle so sehr. Er war auch so gelassen und nicht so im .... verkrampft (hier übliches Sprichwort, aber ich schreibe es dann doch nicht aus, es ist nicht sehr damenhaft). Einfach ein cooler Typ. Und die Pfleger, die so sind, finde ich auch am besten. Als ich noch in der Psych. gearbeitet habe, da waren das diejenigen, die am besten mit Patienten konnten und die auch insgesamt ins das Team die meiste Ruhe gebracht habem. Gelassenheit kann nämlich genauso abfärben, wie Hektik. Ich glaub die Mädels unter dem Pflegepersonal haben sich angefangen für ihrere Rumzickerei zu schämen in Anbetracht dessen, wie die Jungs drauf waren und dann haben sie das wieder schnell sein lassen, das ist nämlich sonst besonders negativ aufgefallen und wenn das ist dem Chef besonders gegen den Strich gelaufen. Ich kann mich noch gut erinnern, dass an unseren 3 gelassenen Jungs die Patienten besonders gehangen haben. Sie haben deren Nähe förmlich gesucht (was auch ziemlich nerven konnte) und waren als Bezugspfleger schwer gefragt.

      LG, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Wegen des ständigen Blutdruckmessens liegst Du richtig, ich bin Privatpatient. Am Medikament kann es nicht gelegen haben, weil ich jegliche Einnahme abgelehnt hatte (ein Blick auf den katastrophalen Zustand der Mitpatienten, die bis zur Halskrause damit vollgestopft waren, hat für dieses Entscheidung völlig ausgereicht)
    • @Jannis
      Ich finde besonders gut sieht man den Menschen die Neuroleptika an!!
      Und auch natürlich schwer sedierende Mittel.

      Aber Neuroleptika-Leichen mit dem glasigen, weit entfernten Blick, dem gaaaaaanz leichten Zittern, dem ein bisschen komischen, langsamen, schleppenden Gang und dem eigenartigen Ausdruck in den Augen sind schon eine eigene Liga...
      :/ Das will ich nicht!!
      Ich bin aber nach wie vor froh dass es Neuroleptika gibt, möchte sie aber keinesfalls noch einmal ausprobieren müssen!!!

      Hingegen kenne ich jetzt mittlerweile ein paar Menschen die Lamotrigin nehmen, denen sieht man gar nichts an...
      Also ich will damit sagen, Medi ist nicht gleich Medi, soweit ich das nun verstanden habe...

      Und ich selbst nehme ja auch gerade ein Neuroleptika zum durchschlafen, das mich hoffentlich auch nicht so wirken läßt.
      Aber ich glaube nicht. Das hat eine ganz kurze Halbwertszeit und sollte in der Früh bereits verstoffwechselt sein...

      MediMüsli
    • Ich kann einfach nicht verstehen, warum die das nicht checken! Wer bitte will denn nach zig Jahren freiwillig so aussehen?? Wer bitte will denn eines der einschlägigen Sachen freiwillig schlucken, wenn er darauf nicht zwingend angewiesen ist, und dann unglaublich dick werden? Oder vielleicht ein ganzes metabolisches Syndrom bekommen und 2 Jahrzehnte früher abtreten? Wenn die das Zeug selber nehmen müssten, dann würden sie damit auch nicht so um sich schmeißen.
      Was gäb ich drum, wenn eintsprechende Person ein mal für eine Woche Seroquel nimmt, um zu wissen, wie es ist, wenn man kaum noch ein Lachen übers Gesicht bringen kann, wie es ist total benommen zu sein und sich tot, leer und abgestupft zu fühlen. Wenn Seroquel deinen Lebensrhythmus diktiert. Wenn man anfängt tierisch zu essen und man nichts gegen machen kann. Wenn das "Gefühl" der Gefühle gebrochen ist und man die Musik nicht mehr tief innen spüren kann, genauso wie viele andere Dinge nicht mehr. Das Leben verliert an Farbe und an jeglicher Art von Tiefe. Alles abgeschirmt. Die Zwangsjacke der Kreativität. Und dann, we es ist, wenn der Partner oder die Partnerin sich abwendet, weil er nichts mehr mit einem anfangen kann und weil er es scheiße findet, dass man neben ihm liegt, wie tot. Unaufweckbar. Wie narkotisiert. Einmal das Zeugs genommen ist nichts mehr mit Liebesspiel, wenn man genug ein einmal einwirft. Und erst die krassen Alpträume jede Nacht, wenn man das retardierte Zeugs nimmt. Da schüttelt es mich.
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Wechselwirkung mit Trittico und Ohrentropfen???

      Habe heute aufgrund einer Gehörgangsentzündung rezeptfreie Ohrentropfen (die stärksten ohne Rezept), die ich noch nie hatte gekauft und angewendet.
      Denn ich will heut noch Schwimmtraining gehen, ich habe das immer wieder mal mit dem Ohr, es ist nervig und schmerzlich, geht aber nur ganz selten bis ins Innenohr.

      Die Tropfen heissen Otalgan und haben folgende Bestandteile:
      Phenazon 50mg
      Procainhydrochlorid 10mg
      Butylhydroxyanisol 0,1mg
      Glycerol 939,9mg

      Ich muss sagen, das Ohr tut seither nicht mehr weh (ich habe auch recht viel davon hineingeschüttet), aber ich hatte ein seltsames Erlebnis.
      So nach ein Zeiterl nach der Eintropfung (30min - 1 Stunde) wurde ich ganz euphorisch, bekam einen Dauergrinser, fühlte mich sehr, sehr leicht, unbeschwert, fing zu singen und zu pfeifen an, ...
      Jetzt, so 3 Stunden nach der Eintropfung ist das wieder weg.

      Meine Frage:
      Kann das sein, dass es mit Trittico irgendwie wechselgewirkt hat?
      Im Internetz hab ich gelesen, dass Procain die Wirkung von ADs verstärken kann.
      Nun ist es aber Procainhydrochlorid und nicht Procain, falls da ein Unterschied besteht, und ich kenne mich nicht aus und ich würde gerne wissen ob das sein kann?

      Ich hoffe nämlich dass es so war, ich will auf keinen Fall wieder einen Switch haben, nicht dass man mir das AD wieder wegnimmt!!

      Zum Glück hab ich morgen einen Termin beim Psychiater, da nehm ich die Tropfen mit und schildere meinen Fall.
      Aber hier gibts ja auch ganz Pharma-Bewanderte, wie die liebe Nüssli, falls es ihr heut so halbwegs geht, veilleicht bekomme ich vorab bereits eine Antwort?

      Einen schönen Tag wünscht
      Euer allseits durchmixtes Müsli

      Post was edited 1 time, last by Müsli ().

    • Huhu Müsli!

      Ich habe mal nachgesehen. Also Trazodon sollte man gar nicht zusammen mit MAO's nehmen und Tri+Tetrazyklische AD's sind auch schwierig.
      Das was du beschreibst, ist quasi das Gleiche was ich hatte, nachdem ich Cyprofloxacin genommen hatte. Offensichtlich hat an den Ohrenropfen etws ganz gehörig Potenz für Manien. Ich würde das erst mit deinem Psychiater abklären, bevor du sie wieder nimmst. Es gibt ja noch andere Ohrentropfen, aber ich würde nicht riskieren, dass in eine Manie zu rauschen. Procain ist das gleiche wie Procainhyrochlorid. Man lässt sowas bloß weg, weils kürzer ist. Man sagt ja auch kurz Quetiapin statt Quetiapinhemifumarat (Seroquel) oder Bupropion anstelle Bupropionhydrochlorid (Elontril). Das Procain betäubt das Ohr halt. Es heitß keineswegs, dass die Entzündung deshalb besser ist. Du merkst es nur eine Weile nicht. Es ist nicht sehr ratsam trotzdem weiter damit noch heute Schwimmen zu gehen. Das wäre ziemlich kontraproduktiv fürchte ich, seidenn du schaffst es das Ohr mit irgendwas abzudichten.

      LG, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Jessas, ja, mich hat das heut ziemlich erwischt!!

      Nachher gings wieder, weil ich kurzzeitig von einem Brief geschockt war, jetzt bin ich aber immer noch drauf, wenn auch nicht mehr so schlimm wie unmittelbar nach der Eintropfung...
      Mist!!!
      Das merkt mein Psychiater morgen sofort, soweit kennt er mich mittlerweile, drückt mir die Daumen, dass es morgen wieder ganz abgeklungen ist!!!
      Der nimmt mir sonst das Trittico weg, das will ich nicht!!!

      Achso, das Schwimmen will ich unter keinen Umständen ausfallen lassen, weil ich mich ansonsten nicht mehr hintraue, ich kenne mich...
      Außerdem wachsen dann die Ausreden, also heut ists das Ohr, und nächstes Mal der Arm, usw...
      Dranbleiben, wenn nicht gerade ein Bein abfällt!!
      Oder der Eiter aus dem Ohr tropft!!
      Nein, im Ernst, ich habe sehr oft Gehörganzsentzündung, mein HNO meint es hilft nur aufhören zu reinigen und das natürliche Milleau wachsen zu lassen.
      Pfuiteufel!
      Aber ich halt mich dran, schon seit Monaten.
      Trotzdem wieder Gehörgangsentzündung.
      Allein wenn ich da jedesmal im Sommer das baden ausfallen hätte lassen, wäre ich wochenlang nicht baden gegangen.
      Also ich kauf mir bald diese Schwimmohrstöpseln, Empfehlung meines Therapeuten.
      Wenn ich wieder Geld hab.
      Und dann ists hoffentlich vorbei mit den Gehörgangsentzündungen.
      Oder wenigstens weniger oft.
      Im Sommer war ich alle 2 Wochen beim HNO.
      :((

      Und es hat soooooooooooooooooo gut getan das Schwimmen heut, hach, ich finds einfach toll!!!

      Leichtüberdrehtes Müsli mit Bewegungstendenzen
    • Huhu Müsli!

      Ich habe mir gerade neue gekauft. Soll ich die mitschicken? Brauche die eh gerade nicht- war mehr prophylaktisch, weil ich nicht mehr viele da hab. Ich habe dir ja schon mal gezeigt, wie die aussehen und wir wollten ja eh fröhliches Päckchen-Schicken machen, da kann ich die mit reinpacken. Sozusagen als kleines Dankeschön für du-weist-schon-was. (Oh ich liebe Heimlichtuerei)

      LG, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Huhuuu, liebe Zaubernuss,

      Alles gut, ich hab sie auch schon bei uns im dm gesehen...
      Aber mein Therapeut meinte da gibts was speziell zum schwimmen, bei denen man trotzdem noch hört, was der Trainer sagt?
      Ich kenn mich ja null aus, diesbezüglich, nur ich hasse es wenn ich nix mehr höre, das ist für mich ein ganz unangenehmes, teilweise ziemlich grausliges Körpergefühl.

      Also, vielen lieben Dank, aber ich werd schauen, obs sowas wirklich gibt, also Abdichtung ohne abzudichten?
      ?(
      Ich checks nicht!
      Mal gucken!!

      Im Moment müssen wir glaub ich beide ein wenig sparen, das fröhliche Päckchenschicken muss sich noch ein wenig gedulden, ausser Du brauchst ganzganz. dringend das dunkle Du-weißt-schon-was, oder das Andere Du-weißt-schon-was mit Glitzer, hihihi!!!
      ;)
      Ist das noch geheim genug!!
      Hihihihihihi!!
      :whistling:

      Müsli von der glücklichen Gestalt