SEX

    • Das ist einfach irre toll hier. Heute abend kommt meine Ex, lange nicht gesehen. Ich habe hier ein Doppelzimmer und das Bett gedenke ich die nächsten Tage und Nächte voll zu nutzen. Heute habe ich in der Sauna auch eine irre interessante Frau kennengelent, unheimlich intelligente Augen und einen rattenscharfen Body. Die werde ich morgen nachmittagen durchnehmen und das und die geile Nummer wird sie nie im Leben vergessen. Die erste Nacht hatte ich mit zwei Mädesn verbracht, die ich abwechslend beglückt habe, einer Schwarzen aus Kamerun und einer weißen aus Osteuropa, Koversation auf Englisch, viel geredet haben wir alledings nicht. In jeder Bar. an jedem Strand etc. kann man jede Frau abschlepen, die Ansage muss nur klar sein und stimmen und die beiden waren als Freundinnnen dort.
    • Hm ob deine Frau das auch so toll fände, wenn sie das wüsste. Und ich hoffe bei Gott, dass du nichts leichtfertiges tust. Was du mit deinem Leben machst ist dein Ding, aber nicht die Gesundheit deiner Frau und anderer Frauen zu gefährden durch leichtfertiges Sexualverhalten in Bezug auf Verhütung.
      Scheint mir so, als seiest du derzeit "auffällig guter Stimmung" *hust*

      LG, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Wers braucht (?), für mich wäre das nix, zudem würde sich meine Frau das kaum bieten lassen !
      Aber das ist eine Absprache zwischen Paaren, ausserdem gibt es Kondome. Persönlich halte ich
      wenig davon, Depressionen mit Sex zu "bekämpfen", das ist wie Suchtverlagerung. Und das
      kannte ich aus eigener Erfahrung, Alk/ Kiff/ Sex, eins löste das andere ab, und mir gings immer
      mieser. :S Aber das ist Jahrzehnte her, als ich noch undiagnostiziert war.

      Jetzt habe ich die ironisch lockeren Kaaskoppen im Ohr, tolle Band meiner Jugend:





      @ Jannis: Weiterhin gute Besserung, komm zur Ruhe, und lass was von Dir hören.
      lgw
    • Ich denke nicht, dass Jannis versucht Depressionen mit Sex eigenzutherapieren. Ich dachte da eher an manische Anwandlungen...gesteigertes Sexualverlangen passt da auch viel besser.
      Kondome: klasse, dass es sie gibt, aber man muss sie auch verwenden. Außerdem bieten auch die keine 100%ige Sicherheit und sich auch nicht für alle Arten von sexuellen Kontaktmöglichkeiten brauchbar...davon mal abgesehen verhalten sich manische Leute auch viel riskanter.
      Aber ich gönn es ihm, dass er das Interesse daran wieder gefunden hat. Zwischenzeitlich wirkt er sehr unglücklich über sein einstig eingeschlafenes Interesse daran (und an vielem anderen).

      LG, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • blattl schrieb:

      Die Moralkeule möchte ich aber nicht schwingen, es ist, so wie es ist.
      Sehe ich auch so, das müssen Paare miteinander regeln, fremd schnaxln ist nicht
      grad selten, ein alltägliches Phänomen bei beiden Geschlechtern !

      Zaubernuss schrieb:

      Ich denke nicht, dass Jannis versucht Depressionen mit Sex eigenzutherapieren. Ich dachte da eher an manische Anwandlungen...gesteigertes Sexualverlangen passt da auch viel besser.
      "Phasisch" träfe es vielleicht besser, klingt nur so beschissen. Inwieweit Jannis "mischig"
      ist, kann ich nicht beurteilen, jedenfalls schienen seine Depris zu überwiegen.
      Eigentlich kenne ich fast nur Mischzustände, erstarrende Depris nah am Suizid nur selten,
      ausufernde, psychotische Manien zum Glück bisher noch nie. Trotzdem sagen die Ärzte/
      Theras/ Forscher des ZI Mannheims, dass ich eher der bipolar 1 Typus bin. Das wird wohl
      an der maßlosen Getriebenheit liegen, die mich erwischen kann, die ich so sehr hasse.

      Also Jannis, weiterhin gute Besserung, meld Dich mal, falls Du magst.
      lgw
    • Geht es eigentlich nur mir so, oder geht es auch anderen so, dass wenn man sich jeden Tag sieht (also der Partner/in und man selbst), dass man dann nicht mehr so viel Lust hat übereinander herzufallen? Irgendwie kann man sich auch auf die Nerven fallen.

      Neulich, nachdem mein Freund mal übers Wochenende verreist war und dann wieder kam, da war es hinterher ganz witzig, aber so völlig alltäglich erscheint es irgendwie nicht mehr so reizvoll. Liegt das am Alltag? Am Gestresstsein? Daran, dass der andere quasi jeden Tag für Schweinerein verfügbar wäre und das Besondere oder der Kick oder der Entzug an Körperlichkeiten fehlt, weil ständig verfügbar? Ist es nicht irgendwie doof, dass sexuelles Verlnagen bei Frauen so extrem an ihren Zykls gekoppelt ist und man zu bestimmten Zeiten vom Dauerverlangen des Partners genervt ist (denn es scheint mir so, dass bei Männern das sexuelle Bedürfnis keineswegs derartiges Schwankungen unterliegt).

      LG, das Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Liebe Zaubernuss,
      mein Mann und ich kennen uns jetzt seit vierzig Jahren, und sind seit 37 Jahren verheiratet. Da noch erotische Spannung entstehen zu lassen ist - ohne Manie - wirklich wirklich schwierig. Von beiden Seiten...

      Meine Libido ist ziemlich im Keller, und mein Mann ist noch immer geschädigt von meiner manischen Phase, da habe ich ihm wirklich alles abverlangt :S

      Es plätschert unser sexuelles Leben derzeit recht ruhig dahin, aber immerhin, ein wenig was tut sich schon. Ist mir aber überhaupt nicht so wichtig.

      blattl auf dem boden der realität
    • blattl schrieb:

      blattl auf dem boden der realität
      Liebes Blattl, muß die Realität schlecht betrachtet werden ?

      Wir sind 26 Jahre verheiratet, meine 2. Familie mit Kind(ern) !
      Leicht war es noch nie, nirgendwo, nirgendwie, nirgendwann ...


      Zaubernuss schrieb:

      Geht es eigentlich nur mir so, oder geht es auch anderen so, dass wenn man sich jeden Tag sieht (also der Partner/in und man selbst), dass man dann nicht mehr so viel Lust hat übereinander herzufallen? Irgendwie kann man sich auch auf die Nerven fallen.

      Das ist völlig "normal", nach 3-6 Monaten, spätestens nach 18 Monaten
      lt. aktueller Presse, ist der Zustand des ständigen Begehrens, das Über-
      einanderherfallenwollen, endlich vorbei. Nur Maniker treiben es dann
      noch auf die Spitze, ein 'normaler' Mensch hält es dann nicht mehr aus (?).
      So sagte vor Jahren auch der Gruppentherapeut ....

      Manche Menschen passen halt bedingungslos zueinander, das wird vermut-
      lich sehr selten sein (?).
      Um auf Jannis zurück zu kommen: Wenn meine dän. Ex-Verlobte und ich
      uns trafen, gab es IMMER Sex, egal ob wir neue Partner hatten, wir fielen
      übereinander her, für etliche Jahre. Das stoppte sofort, als Frau und ich
      heirateten, wir haben seither keinen Kontakt, aber der heftige Wikinger-
      Sex fehlt mir schon manchmal .. :P Na, ja, HerzKasperl muß ich auch
      nicht haben .. :zungezeig:

      Alles LIebe,
      lgw
    • Ich hatte mich ja schon zurückgemeldet und geschildert, was alles in der Zwischenzeit passiert ist. Ich bin ja jetzt wieder in einer schweren Depression gelandet und da denke ich an alles mögliche aber sicher nicht daran. Ob es rein physisch funktionieren würde, weiß ich nicht, mangels Interesses probiere ich es gar nicht erst aus. In der Manie ist die ständige Geilheit aber mehr als lästig, also auch kein schöner Zustand.
    • Danke ihr Lieben!
      Zumindest fühl ich mich hier eher verstanden, als vom eigenen Partner, auch wenns bitter ist. Da werden utopische Messlatten. Am besten jeden Tag aber mind. 2 bis 3 mal die Woche. Kommt mir bisschen wie Planwirtschaft vor.
      Aber vorhersehbarer und immer verfügbarer Sex ist todlangweilig. Ihr will ja auch immer. Man wird regelrecht gedrängt und mein böser Kopf macht da aus Protest zu, nur um ein Statement zu setzen. Ich finde, er sollte aber und zu mal Migräne haben oder so^^

      Ich hab schon mal überlegt zu sagen: Zier dich doch mal ein bisschen!
      Nee ehrlich. Wer will denn mit jemanden zusammen sein, der sofort immer ja sagt. Da gibt es nichts zu eroberbn. Wozu all die Waffen der Frauen und unsere Reize? Wenn ich nichts zu spielen hab, dann langweilt mich das halt. Immer gleiches ist öde und langweilt.
      Da gibt es keinen Reiz des Besonderen mehr. Sex wird zur Selbstverständlichkeit und jeglicher Zauber ist hinüber. Na ja und wenn da noch die Fantasie und die Begabung fehlt. Man, mei, Ex-Freund, der konnte Sachen machen...aber der war auch Mediziner...die besitzen da nicht für umsonst einen hervorragenden Ruf. Wird nicht jedem Exemplar dieser Kategorie diesbezüglich gerecht, aber trotzdem ist z.B. manuelle Begabung ist dort im Vergleich zu anderen deutlich überrepräsentiert.

      Von Anfang an hatte ich die Befürchtung, dass hier die Temeramente nicht zusammenpassen (in der aktuellen Beziehung mein ich). Jemand mit meiner Diagnose langweilt sich halt auch schnell. Es ist jedenfalls keineswegs ein Nachteil, wenn man sich nicht jeden Tag sieht. Rare Sachen sind deshalb auch so viel kostbarer. Aber irgendwie müssen beide der Meinung sein, dass es keinen Soll-Wert geben darf, der penibel erfüllt werden muss, sondern, dass sich die Dinge ergeben und dafür lieber interessanter sind. Wenn man jeden Tag dieselbe Schoki ist, dann hat man sie auch alsbald über.

      Appropos Manie...also als ich umgestellt wurde, da hatte ich da mal so einen Zwischenzustand, der mit Manie nichts zu tun hat, aber es ist Nebenwirkung der Medikamente, die ich da nehme, dass man plötzlich deutlich mehr Verlangen hat (fas ein bisschen wie anfallsartig), v.a. bei Dosissteigerung. Ich fand das auch nicht gut. Alle denken immer, megawillig zu sein, muss ja super sein. Ich war so "drauf", dass ich glaubte, dass kaum aushalten zu können. Wenn gerade kein passendes männliches Wesen einem mit dem Problem behilflich sein kann, ist dieser Zustand sehr quälend. Mein Pumpe hat gepochert wie verrückt, ich hab gezittert, war innerlich so in Aufruhr, konnte an nichts anderes denken, ein Zustand, wie geladen oder elektrisiert und es fühlt sich so an, als würde man jeden Moment einen Herzinfarkt bekommen, wenn man das nicht los wird. Der Sex ist dann dementsprechend sehr kurz und wild und ruckzuck vorbei. Nichts worauf man stolz sein könnte und sicher nichts für Genießer. Eigentlich nichts anderes als schnelle dumme Triebbefriedigung.

      LG, das Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Stress bei dem Thema ist völlig lustkillend.
      Schnelle Triebbefriedigung kommt mir heute so dumm vor. Sie macht so ein leeres Gefühl.
      Es gab auch Tage, da empfand ich das gar nicht so, aber da war ich auch anders drauf. Das ist noch gar nicht so lange her (Anfang Oktober). Da war das ab und zu o.k. für mich. Aber viele Dinge haben sich geändert.
      Ist scheinbar eine Frage dessen, in welcher Ausgangslage man sich gerade befindet...

      LG, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.