Schade um das österreichische Forum!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Schade um das österreichische Forum!

      Ich hätte den Österreichern auch ein gut funktionierendes Forum gewünscht. Die bipolare Störung selbst ist ja Länderunabhängig, aber das jeweilige Hilfesystem, strukturelle Gegebenheiten und Gesetze sind ja doch unterschiedlich.

      Die Hürden liegen ja eben nicht nur in der Krankheit selbst, die einem Betroffenen zu schaffen machen, sondern auch in strukturelle Hinsicht. Wann, wie und wo bekomme ich Hilfe, was wird bezahlt, wo gibt es Probleme, wie sehen die Rehamaßnahmen aus, wie die Eingliederung in Gesellschaft und Arbeit, was gibt es an Selbsthilfestrukturen in Österreich etc. pp.

      Aber bisher wurden wohl auch keine Neuen mehr zugelassen. Oder es haben auch keine mehr angefragt. Doch dann wundere ich mich über die Besucherzahlen, die unten immer aktuell angegeben werden. Sind das alles nur Bots oder doch auch viele Interessierte, die die Texte lesen?

      Viele Grüße Heike

      "Wenn unser Leben die Summe unserer Entscheidungen ist, dann können wir nicht ändern wer wir jetzt sind, ABER mit jeder Entscheidung die wir JETZT treffen, können wir bestimmen wer wir sein WERDEN." (Verfasser unbekannt)

      systemdenker.mainchat.net/
    • Hallo Heike,

      ja mit der Schliessung der Bipolarstation in Salzburg, die ja irgendwie mit diesem Forum gekoppelt war ist auch diese Seite irgendwie fast zum Stillstand gekommen.

      Ich denke alles andere muss jeder individuell für sich ausloten und entscheiden - es kommt ja natürlich auch auf das Ausmass der Erkrankung an.

      lg r