Tatoo stechen lassen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Hallo du!

      Ich kenne jetzt keinen, der ausgetickt wäre, weil er sich ein Tattoo hat stechen lassen, aber all die Bipolaren, die ich kenne, haben auch kein Interesse daran gehabt. Die hatten irgendwie andere Sorgen und meist auch kein Geld dazu. Es kommt auf die Größe an, auch selbst relativ kleine Motive am Oberarm kosten bei jemand mit hinreichend Talent 500Euro aufwärts.
      Überleg es dir gut. Es ist sehr schmerzhaft und teuer und ist mit einem mal nicht durchgestanden und muss so oder so immer wieder nachgestochen werden. Wäle nichts mit vielen kleinen Details. Die verschwinden eh. Man muss sehr diszipliniert sein. Man muss vorher schon Medis nehmen, damit man später nicht blutet, wie'n Schw.... . Die Prozedur dauert viele Stunden. Manchmal muss der Termin abgebrochen werden, weil derjenige die Schmerzen nicht mehr aushalten kann, zu stark blutet oder der Kreislauf nicht mehr mitspielt. Später muss man sehr lang pflegen. Ein Tattoo ist wie eine Brandwunde. Sie muss mit einer Tattoo-Creme ständig feucht gehalten und mit Frischhaltefolie abgedeckt/eingewickelt werden. Aber das Doofe ist, man darf in der ersten Zeit nicht schwitzen, sonst ist die Farbe wieder raus. Man darf auch nicht alles essen, sonst das gleiche Problem. Man darf nicht alle Wirkstoffe zu sich nehmen, z.B. Reishi-Pilz zum Schlafen geht auch nicht, weil der Giftstoffe aus dem Körper zieht und dazu zählt auch Tattoo-Farbe. Sonst ist das Ding gleich zu anfangs schon wieder verblasst. Man darf frische Tattoos nur mit Spezialwaschlotions waschen, die frei von aggressives Waschsubstanzen usw. sind (man muss also Waschlotion für hypersensible Haut kaufen, sonst Farbe auch gleich wieder raus). Für Leute, die viel Schwitzen ist es grundsätzlich nichts. Die Färbe wird zu schnell wieder rausgeschwitzt. Ich selbst habe keine. Aber mein Freund und der hat seines gerade erst wieder erweitern lassen. Appropos. Es ist eine Belastung für eine Partnerschaft. Der Betreffende ist "schwer pflegebedürftig" (das ist mit einem Schmunzeln zu verstehen) alla "ich darf dies nicht, ich darf jenes nicht. Schatz ich darf mich nicht anstrengen, sonst schwitz ich...." Sie sind sind ständig und überall am cremen (selbst öffentlich in der Mensa) und neu Frischhaltefolie draufpappen. Wochenlang dreht sich alles um das Tattoo und die Angst, es wird nicht so gut, wie erhofft. Ich bin jetzt schon genervt davon, wenn ich nur daran denke, dass bestimmte Stellen nochmal nachgestochen werden müssen, weil die Haut an dieser speziellen Stelle einfach nicht so viel Farbe aufnehmen will. Ach ja, und für Solariumgänger und Sommersonne-Genießer ist das auch nix. Bleicht von der Strahlung aus. Außerdem ist das UV-Licht schlecht für die Haut und was schlecht für die Haut ist und sie schnell altern lässt, ist schlecht fürs Tattoo. Wenn du an der Stelle behaart bist, dann musst du es ständig rasieren, sonst sieht ma das Tattoo nicht, denn das Stechen führt keineswegs dazu, dass dort keine Haare mehr wachsen. Wo einmal sowas angebracht wurde, kann man natürlich auch keine Haare mehr mit einem IPL-Gerät entfernen ("lasern"). Das ist besonders doof für die Mädels, die gern ein Tattoo an der Wade haben wollen oder so und ihre Haare mit einem Laser entfernen wollen. Das fällt dann auch für immer flach. Man muss also eine Menge bedenken und wieviel man dafür in Kauf nehmen will.
      Es gibt ja auch andere Möglichkeiten der Verschönerung und der Voretil ist, dass man sie wieder ändern kann ("Airbrush" z.B.). Wäscht sich halt mit der Zeit weg, dafür kann dann auch mal was neues her.

      Grüße, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.

      Post was edited 4 times, last by Zaubernuss ().

    • Das ist sicher Ansichtssache. Es gibt Männer, die finden das total klasse.
      Ich selbst hege keinerlei Interesse an Tattoos. Ich finde makellos schöne Haut viel toller und bin eher der Glitzer-Typ, habe aber nur sehr wenig Piercing und nichts extremes dabei. Aber auch das muss man sich sehr genau überlegen. Bauchnabel heilt richtig kacke, entgegen der Versprechungen vieler Piercher, weil immer mechanischer Reiz auf die Wunde ausgeübt wird (vor allem durchs Sitzen).
      Sogenannte Dermal Ancors (also implantierte Piercings sozusagen) können an der falschen Stelle platziert schnell wieder rauskommen, bevor die Wundheilung abgeschlossen ist. Im blödesten Fall entzündet sich die Wunde und das Ding kommt langsam aber sicher durch den fortschreitenden Entzündungsprozess inklusve sehr viel ekligem Wundsekret wieder raus und hinterlässt eine hässliche Narbe. Viele Mädels haben die Dinger ja im Dekolleté. Da sieht so ne Narbe dann besonders bescheuert aus. Außerdem ist es schwierig noch nen Ultraschall zu machen, wenn jemand überall die Dinger hat (z.B. vom Herz oder Bauch). Sicherlich sind die auch nicht prickelnd, wenn man man ein MRT braucht. Wenn das nicht fest mit dem Körper verwachsen ist, dann gehts gar nicht, sonst holt das starke Magnetfeld das raus, aber es kann auch sein, dass man durch das Ding nichts auf dem Bildmaterial sieht oder was übersieht.

      Ja ich überbringe wieder reichlich frohe Botschaften, sorry....

      Trotzdem liebe Grüße, euer Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.