lebens müde

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • lebens müde

      hallo an alle, hm. ich kenn mich noch überhaupt nicht aus in diesem forum. suche aber kontakt zu menschen die es vielleicht schon ein bissl gelernt haben mit manie und depression umzugehen...

      mich macht der gedanke fertig dass diese zustände kaum heilungschance haben...
      hab einiges gelesen und bin jetzt tatsächlich traurig und müde. ( lebens müde )
    • Dann lies Mal diese Bilanz.

      15 Jahre krank, davon 13 Jahre stabil mit nur einem Medikament.

      Arbeiten,eigene Firma,Familie (2Hunde,Frau,Pferd),Haus mit Garten,Hobbies,Urlaub,Leben.

      Eine normale Entwicklung,ohne Einschränkungen, vielleicht sogar normaler als normal.


      Es ist unheilbar,aber auch beherrschbar.

      gruss

      psycho
      psycho


      _____________ASYSTOLIE______________

      Slupon
    • Aus der Versenkung geholt

      Von lily:

      Original von Jasmin Hallo liebe Gleichgesinnten!Seit 4 Jahren kämpf ich mich nun mit meiner Diagnose einer bipolaren Störung herum! Einerseits eine Qual, andererseits habe ich in meinen manischen Phasen Dinge und Gefühle wahrgenommen, die mich extrem beflügelt haben! Ich finde die Idee einer Selbsthilfegruppe in Graz ganz wunderbar und wäre sofort dabei, ich wohne in Graz und möchte so gerne mal mit Menschen reden die ähnliches wie ich erlebt haben! Viele liebe Grüsse, Jasmin

      Zum Thema SH GRAZ.
      psycho


      _____________ASYSTOLIE______________

      Slupon

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von psycho9 ()

    • Willkommen, liebe Grazerin!

      Seas Weibal!
      Des derf do net sein - glei ums Eck und so beinaund?!
      :baby:
      Oiso leider muass i heit scho ham, aber a PN schick i Da no schnö, ok?
      Wal des geht net, so a jungs Madl und so lebensmiad!!! Nanana, des mog die Hex gornet! ;)
      Schick Da a Zwickabussl, ois Liabe.
      Und an Guadn Tip: Do herinn kaunst an jedn anschreibn - trau Di! (bsondas: Doro, Psycho, Snoopydad, Farbe, Gine... u. u. u. !)
      :heart:
      Hexal
      ... Bi(polar... und net nur des!!) :scheinheilig:
    • Willkommen / An Lily

      Hallo Lily,

      erst einmal herzlich Willkommen!

      Bitte hab keine Hemmungen und frag alles, was du wissen willst - du wirst ehrliche Antworten bekommen, hier brauchen wir uns nix vorzumachen.

      Du hast dein Leben noch vor dir - meine bisherige Bilanz:

      fast 57 Jahre, seit der Jugend bipolar gestört (oder MD, was dir lieber ist), Achterbahn-Leben mit vielen Loopings und 'tollen' Kurven, seit 28 Jahren trockener Alky und Ex-Medifresser, seit fast 27 Jahren in zweiter Ehe verheiratet, zwei Töchter (22,16), etwa 30 Jahre Karriere im IT-Management, 2001 erwerbsunfähig berentet, seit 1996 in durchgehender psychiatrischer und psychotherapeutischer Behandlung, 6 Schlaganfälle, COPD, chronischen Bluthochdruck, arterielle Verkalkungs-Erscheinungen,Glaukome - und mir gehts seit über einem Jahr durchgehend saugut, seit Winter 2005 Psychologie-Student.

      Aktuelle Medikation: Täglich 1000 mg Valproat als phasenprophylaktische Absicherung nach oben,
      20 mg Citalopram als Anschub und Absicherung nach unten (ab morgen aussetzend), 30 mg Mirtazapin zur Nacht zur Sicherstellung eines ruhigen Nachtschlafs ohne Beeinträchtigung der REM-Phasen.

      Notwendige Bemerkung dazu: Dies ist mein persönlicher 'Cocktail' und nicht übertragbar auf andere.

      Sorry, ist etwas lang geworden - wie mein Leben... *smile*

      Lieben Abend-Gruß

      Peter

      aka Pierrot le Fou
      aka Pedro el Loco
      aka Peter the Maniac
      You'll never gonna change anything!

      (John Rambo in Rambo IV)
    • hi lilly

      Ich bin zwar kein Vorzeigebespiel, weil ich lange unbehandelt vor mich hin chaotisierte. Jetzt steure ich langsam auf ein ruhigeres Leben mit Medis und ärztlicher Anlaufstelle im Falle eines Falles hin - mal sehen, wie es wird.
      Bin zuversichtlich.

      was mich betrifft, so habe ich die wiederkehrenden Depressionn schon seit langem als zu mir gehörig akzeptiert und daher ist die Bipolarität etwas, das mich vor einer lebenslangen Depression "bewahrt".

      Lebensmüdigkeit gehört für mich auch hin und wieder dazu, früher mehr als heute. Man kann gut damit leben, wenn man sich von der Idealvorstellung eines geradlinigen Lebens verabschiedet - ich bin jedenfalls froh, nicht unipolar depressiv zu sein und auch sonst nicht eine schwerere Krankheit erwischt zu haben.

      Das soll nicht zynisch klingen, aber man hätte auch MS haben können. Ich sehe das eher buddhistisch und akzeptiere, was nicht in meiner Macht liegt zu ändern - kehre es zur Tugend um und nutze es für mich, soweit es geht.

      Belasten tut es mich auch immer wieder, sehr sogar und den Lebensmut verlier ich regelmäßig. Aber es kehrt eben alles immer wieder zurück, darauf ist mittlerweile Verlass. Das gehört wohl auch zu dieser seltsamen Krankheit.

      Glück auf.
      Sich mit anderen Betroffenen auszutaschen, hat mir jedenfalls SEHR VIEL gebracht.
    • Citalopram / An Hexi...

      Moin moin Hexi,

      ich schätze Citalopram sehr, weil es mir einen zuverlässigen Schutz nach unten bietet. Es hat mich auch sehr gut durch die früher bei mir zuverlässig depressiven Herbst- und Wintermonate getragen ( hab es dann in Absprache mit meinem Shrink auf 40 mg hochdosert).

      Es geht mir jetzt seit etwa vier Wochen mit zunehmender Tendenz dermaßen gut, dass ich etwas Anschub rausnehmen möchte. Dieser Zustand hat seine Gründe in einer Fülle bereichernder Ereignisse und Begegnungen in meinem Leben und wird von mir durchaus noch positiv erlebt, mein immer sehr treffend formulierender Shrink sprach am Telefon gestern von 'Gedopet ohne Doping' und das triffts.

      Es gab dann zum 'Gaswegnehmen' verschiedene Optionen: Valproat rauf (mein aktueller Spiegel lag aber bei knapp 70 mg/l, also exakt im therapeutischen Zielkorridor), noch ein Medi rein oder erst mal das Citalopram pausieren. Ich hab meinem Shrink das Pausieren vorgeschlagen und er hat dem zugestimmt, wobei wir uns bei Anhalten der 'Steiggeschwindigkeit' noch einmal zusammensetzen werden.

      Ich werde natürlich im Herbst auf nachhaltige Depressions-Frühwarnzeichen achten und dann ggf. das Citalopram gern wieder einsetzen.

      Aus meiner persönlichen Sicht hat das Pausieren noch drei nette Nebeneffekte: Von meinen neun Medis fällt eines weg und damit ein wenig von den möglichen Wechselwirkungen, die Krankenkasse freut sich - und die Citalopram-Pause kann/soll sich ja positiv auf die Libido auswirken... *smile*

      Erfreute Grüße

      Peter

      aka Pierrot le Fou
      aka Pedro el Loco
      aka Peter the Maniac

      PS. Wichtiger Nachsatz: Alle hier geschilderten Medi-Erfahrungen betreffen nur meinen persönlichen Fall und sind so nicht übertragbar.
      You'll never gonna change anything!

      (John Rambo in Rambo IV)
    • RE: Citalopram / An Hexi...

      Original von Snoopydad- und die Citalopram-Pause kann/soll sich ja positiv auf die Libido auswirken... *smile*Erfreute GrüßePeter aka Pierrot le Fouaka Pedro el Locoaka Peter the Maniac PS. Wichtiger Nachsatz: Alle hier geschilderten Medi-Erfahrungen betreffen nur meinen persönlichen Fall und sind so nicht übertragbar.
      ... danke für die schnelle Info-antwort, Snoop!Freut mich für Dich!Und bezüglich Libido: hab dieselbe besch... Erfahrung machen müssen. Meine Frau is/war net sehr erquickt von der Medi-Scheiße. Unser Beziehungsproblem hat auch natürlich mit dem fehlenden Sex zutun. :( Es juckt mich halt einfach net!!!(hätt Dir natürlich auch ne PN tippen können, aber was solls - die anderen sollen doch auch an meinem net vorhandenen Sexleben mitleiden können, oder?! :D )Was tun also? Wie hast Du das gelöst, Alter? Bist ja schon lang mit Deiner Frau zusammen, da müsst ihr doch irgendeine Strategie entwickelt haben, nicht???? :verliebt-bett: Auf Antwort sehnlichst wartend,das derzeit recht stabile, aber unlustige Hexal
      ... Bi(polar... und net nur des!!) :scheinheilig:
    • Also mich beeinträchtigt es weniger beim Sex.
      Leichte Probs beim Kommen, dauert länger.
      Aber der Abschuss ist genauso geil würde ich sagen.

      Naja, jeder Jeck is anners,
      Maude
      Der Klügere gibt nach, aber wenn alle Klügeren nachgeben, wird die Welt von Dummen regiert.

      Das vorherige Avatar zeigte einen Rüsselspringer, der in der Namib, der afrikanischen Nebelwüste, wohnt.
    • Medis und Libido / An Hexi

      Hi Hexi,

      du hast völlig Recht, wir sollten hier auch angemessen offen mit unserer Sexualität umgehen und den Problemen, die unsere Medis darauf bezogen mit sich bringen können. Das gehört schließlich zu unserem Leben und auch unserer Krankheit.

      Ich muss sagen, dass sich bei mir selbst das Citalopram erfreulicherweise nicht so massiv negativ auf die Libido ausgewirkt hat - die sich ja auch nicht nur auf den/die Lebens(abschnitts)partner/in richten muss *smile*.

      Außerdem ist die Situation meiner Ehe recht komplex. Nach nun 29 Jahren gemeinsamen Weges, davon fast 27
      Jahren verheiratet, haben wir sicher einen Zustand der 'gereiften Partnerschaft' erreicht, bei dem nicht mehr die stürmische Leidenschaft der Anfangsjahre im Vordergrund steht, sondern mehr eine Gesamt-Harmonie auf der Basis gemeinsam bekannter Stärken und Schwächen. Zudem sind wir nun bei dem Alter unserer Töchter (22, selbständig außerhalb lebend, und 16, also bald volljährig und startklar fürs eigene Leben) in der glücklichen Lebenssituation, wieder selbst unseren eigenen Interessen nachgehen zu können.

      Es gibt dazu einen recht treffenden Ami-Spruch: 'Das Leben beginnt, wenn die Kinder aus dem Haus sind - und der Hund tot ist.' (Sorry an Psycho!)

      Eine Belastungsprobe für unsere Ehe, die auch nicht ohne Auswirkungen auf unser Sexualleben geblieben ist, stellt natürlich die Brustkrebs-Erkrankung meiner Frau dar und die in der Folge erlittenen Darmverschlüsse. Neben den zahlreichen OPs mit Klinikaufenthalten, Chemo- und Strahlentherapie und zwei längeren Rehas im Laufe der letzten 18 Monate kannst du dir sicher vorstellen, dass ein Zusammenleben einer durchgehend depressiv geprägten Krebspatienten mit einem ebenso durchgängig tendziell hypomanen Bipolaren durchaus ein Minenfeld darstellt, in dem gelegentlich Explosionen fast unvermeidlich sind.

      Ich weiß nicht, ob dir meine Erfahrungen jetzt wirklich helfen können - so ist halt mein derzeitiges Leben (und es ist gut so... *smile*).

      Liebe Grüße

      Peter

      aka Pierrot le Fou
      aka Pedro el Loco
      aka Peter the Maniac
      You'll never gonna change anything!

      (John Rambo in Rambo IV)
    • "und er sah, dass es gut war!"

      ... fällt mir dazu grad ein... *G*
      Klingt ja echt recht heftig, whow.
      Danke für Deine Offenheit.
      8)
      Und ich weiß jetzt garnet, was ich sagen soll.
      Nur, dass ich noch immer net weiß, was ich meiner tollen Frau sag, wenn ich wieder mal net mag. :(
      *heul*
      Denn sie is echt a Wahnsinn und voll schön und echt sexy und heiß - aber ich hab oft afoch ka Lust! *seufz*
      So isses!
      Die Hex... jetzt wieder beim Hakln.
      (bis morgen, i muass heit wirkli anziagn, hob gestern viel zuviel vertrödelt mitm Forum, des is net guat!)
      X(
      Baba
      ... Bi(polar... und net nur des!!) :scheinheilig:
    • Hallo Hexal,du kennst mich wahrscheinlich noch nicht (ich lese jeden Tag mit und melde mich nur selten zu Wort) Aber ich will dich trotzdem beruhigen. Du bist da kein Einzelfall und ich glaube die Leute trauen sich nur nicht so offen darüber zu "reden". Bei uns zu Hause läuft seit einem Jahr nix mehr. Da kann ich nackt auf´m Tisch tanzen....... null, nada, nienteIch denke schon immer "mann so häßlich bin ich doch gar nicht". Wir versuchen irgendwie damit umzugehen und uns nicht unter Druck zu setzen. Ich weiß genau, irgendwann kommts wieder und dann ist es wie beim ersten Mal. mit fühlende Grüße von Cali
      Leben=Das, was uns zustößt während wir uns was ganz anders vorgenommen haben.
      38 Jahre alt, Angehörige eines bipolaren mit Mischzuständen,schizoaffektiver Psychose und Bandscheibenschädigungen
    • Wie sag ichs meinem Mädel? / An Hexi

      Hallo Hexi,

      ein Patentrezept hab ich natürlich auch nicht für dich, sorry.

      Sags ihr, wie es ist - ich denke, Offenheit miteinander ist der beste Weg. Und eine 'Pflicht-Nummer' kannste eh knicken, das geht nicht gut, wie du sicher auch weißt.

      Kann passieren, dass unsere PartnerInnen sich dann mal andere Wege der Triebabfuhr suchen, würden wir anders herum ja viell. auch machen.

      Aber neben der heutzutage recht problemlosen Beschaffung vorübergehender GespielInnen gibt es ja mittlerweile auch z.B. recht umfänglich genutzte Möglichkeiten des Cybersex (hab ich mir mal erzählen lassen... *smile*) - und außerdem haben wir alle ja noch zwei gesunde Hände...

      Aufmunternde Grüße
      vom alten

      Peter

      aka Pierrot le Fou
      aka Pedro el Loco
      aka Peter the Maniac
      You'll never gonna change anything!

      (John Rambo in Rambo IV)
    • DANKE, alter Snoop...

      lieb von Dir die Aufmunterung.Hab voll grinsen müssen bei Deinem genderkonformen großen -I andauernd. Boy, ich bin zwar bisexuell, lebe aber derzeit mit einer FRAU zusammen, also da reicht die weibliche Form völlig aus, *GGG*... aber gefällt mir, dass Du darauf achtest, als feministische Hex is mir das eh sehr wichtig. :D Mei Weibal is grundsätzlich eine sehr verständnisvolle welche, ich bin es, die sich da die Gedanken macht - denn ich will net, dass sie mir mal davonrennt deswegen... weil Sex is doch ein sehr wichtiger Bestandteil einer Beziehung!So long, schönen Tag!Hexal
      ... Bi(polar... und net nur des!!) :scheinheilig:
    • Feminin / An Hexi

      Hallo Hexi,

      ich bin seit Anfang der 70er ein Mit-Verfechter-des Feminismus, auch wenn mir manche rigide-kleinlichen Allüren nicht gefallen haben. Aber ich denke, nach einigen hundert oder teilweise Tauesnden von Jahren gedanklich zementierter Rollen-Strukturen war es durchaus nötig, mitunter den Holzhammer rauszuholen, um überhaupt etwas zu verändern, darin sehe ich ein Verdienst von Frauen wie Alice Schwarzer & Co. oder in deren Tradition Hella von Sinnen - die beiden Namen stehen auch dafür, dass nach einem kurzen Ausschlag des Pendels ins andere Extrem wir uns jetzt einem Normalisierungs-Zustand annähern und manche chauvinistische oder feministische Attitüde schon mit einem Augenzwinkern kommentieren können.

      Auch aus ehemals beruflichen Gründen bin ich in diesem Thema durchaus sensibilisiert worden, ich war zuletzt in einem US-Unternehmen tätig und dort geht man mit dem Thema Gleichberechtigung inzwischen extrem sorgfältig um - was auch manhcmal seltsame Blüten treibt.

      So erzählte uns einer unserer Top Manager, der uns aus den Staaten besuchte, dass es dort einen (ungeschriebenen) Codex gibt, als Mann nie mit einer Frau allein im Fahrstuhl zu fahren - im Falle einer Klage wegen sexueller Belästigung entscheiden US-Gerichte nahezu immer zugunsten der Frau und die Laufbahn des Mannes ist zumindest in dieser Firma vorbei.

      Aber die Amis sind sowieso ein widersprüchliches Riesen-Volk mit einem Cocktail aus Prüderie, Freiheitsgedanken, politischem Konservativismus usw. - das wäre ein mindestens abendfüllendes Thema.

      Zurück zu unserem eigentlichen Thema: Es ist kein Wunder, wenn du in eurer Beziehung diejenige bist, die sich mehr Gedanken z.B. über ein möglicherweise unerfülltes Sexleben macht. Als psychisch Kranke haben wir sehr feine Antennen für solche Minenfelder - und als Bipolare tendieren wir oft leider dazu, das nur in uns selbst zu thematisieren und hochzuschaukeln, aber selten mit den PartnerInnen offen darüber zu sprechen.

      So, jetzt hab ich dich ordentlich zugeschwallt... *smile*

      Ich wünsche dir noch einen angenehmen Tag auch mit deiner Süßen!

      Lieben Gruß

      Peter

      aka Pierrot le Fou
      aka Pedro el Loco
      aka Peter the Maniac
      You'll never gonna change anything!

      (John Rambo in Rambo IV)
    • bin erst mal baff............solche Worte von einem Mann zu lesen. Hochachtung.Würd gern mal mit Dir bei einem Glaserl Rotwein zsammsitzen und tratschen, Snoop. Scheinst ja ein ganz ein Gscheiter, Liaba zu sein. :] Jep, mit der Zeit wird es vielleicht doch so einigen Menschen klar, dass es net um ein Gegeneinander, sondern um ein Miteinander Füreinander geht - sonst wird es nie eine Gleichberechtigungn gebn.Hab schon als Jugendliche immer am 8. März am Frauentag mitdemonstriert und alle habn mi ausglacht und als Emanze niedergmacht.Dann kam meine "Extrem-Lesben-Zeit" (nach der Scheidung, eh kloa!) und da wars dann wirklich schlimm... X( Mittlerweile denk ich mir, dass es völlig egal is, welches Geschlecht ich vor mir hab, es geht um den MENSCHEN!Was wieder mal bewiesen worden wär durch DICH, Snoopydad.DANKE.Eine glückliche Hex, die jetzt ihren Arbeitstag gleich beschwingter angeht.... :banana:
      ... Bi(polar... und net nur des!!) :scheinheilig: