Belebung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo ihr da drausen,
      Ich nehme an es gibt euch.Ich schaue von Zeit zu Zeit wer sich hier in diesem Forum so meldet und ich muß sagen,es tut sich nicht viel.Natürlich gibt es da einige die sich einbringen .
      Ich würde mir aber schon ein bischen mehr wünschen.So wie mir geht es vielleicht auch noch anderen,darum diese Zeilen.Wenn wir Menschen mit MD auch nur einen Anteil von ca. 1,5% der
      Bevölkerung ausmachen,so sind wir doch insgesamt keine geringe Zahl von Betroffenen.Wo seid ihr,wie lebt ihr,wie gehr es euch?
      Ich bin bereit für einen guten und konstruktiven Austausch und hoffe aur euren MUT !
    • hallo start!naja, es fängt langsam an hier!wir müssen halt auch propaganda machen, damit mehr leute das forum kennen lernen!

      wie gehts dir?
      wo bist du daheim?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von shyguest ()

    • Hallo Shyguest!
      Danke für deine Antwort.Ich bin auch ein Mensch,der mit dem Spruch "Gut Ding braucht Weile etwas anfangen kann.Das mit der Werbung kann ich nicht übernehmen,wei ich mit niemand wirklich in Verbindung stehe der MD ist.
      Ich selber bin weiblich,lebe in Tirol und habe einen Sohn der zum Glück gesund und meine große Freude ist.
      Ich hatte mit 12 Jahren meine erste Depression.
      Viele Jahre lebte ich damit und nahm diese Art des Seins einfach als mein Schicksal hin.Ich bin eher eine
      stille Kämpfernatur un habe so auch mein Leben trotz der Erkrankung ganz gut gemeistert.
      Ich habe meinen Wunschberuf erlernt und viele jahre ausgeübt-bin noch immer im Beruf,aber nur mehr Teilzeit.Ich habe eine Familie gegründet und mir viele Träume erfüllt.Ich frage mich heute noch oft,wie ich das alles trotz meiner wirklich schlimmen Depressionen
      geschafft habe.
      Vor ca.7 jahren war ich dann erstmals Stationer auf der Psychiatrie,weil ich völlig am Boden war.
      Ich bekam Seropram-Infusionen und erholte mich langsam.Mein damaliger behandelnder Arzt riet mir,
      seropram al Dauermedikation durchgehend zu nehmen.
      Nach ca.1/2 Jahr hatte ich komplett manisch.
      Wieder Klinikaufenthalt und die Diagnose MD.
      Empfehlung des Arztes Debakine und weiterhin Seropram.Das ging dann einige Zeit ganz gut.
      Die Schilderung des weiteren Verlaufes bis Jetz möchte ich etwas abkürzen.
      Trotz der Fasenprofilaxe hatte ich immer wieder ganz heftige Manien.Ich begann mich intensiv mit der Krankheit zu befassen,wollte die Diagnose auch nicht mer als endgültig anerkennen.
      Trotzdem willigte ich auch noch ein ,eine Pfofilaxe mit Lamictal zu versuchen.Ich habe es auch gut vertragen und halt wieder gehofft.
      Das Antidepressivum wurde mir unbeirrt immer dazu gegeben. Mit Lamictal ging es ca.1/2 Jahr gut,dann wieder Manie mit allen schrecklichen Folgen(darüber möchte ich später mehr berichten-hilft vielcht zur noch besseren Aufarbeitung dieser Erfahrungen)
      Nach der Manie folgte bei mir dann immer wie das Amen Im Gebet eine schwere Depression.
      Nach der letzten Depression da faßte ich einen mutigen und wichtigen Entschluß: PILLENPAUSE

      In Absprache mit Meinem behandeldn Arzt habe ich schrittweise alle Medikamente abgesetz.Als ich meine Vemutung,daß meine Manien vieleicht durch die ständige Gabe von Antidepressica entstanden sein könnten geäußert habe, da gab er mir recht.
      Wenn das der Fall sein sollte, dann brauche ich auch kein Fasrnprofilakikum .Er gab mir auch darin Recht.
      Ich bin wirklich in der glücklichen Lagen,einen Psychiater gefunden zu haben,der meine Gedanken und Erfahrungen ernst nimmt und mich sogar ermutig.
      Es ist durchaus naeliegend ,daß meine Manien
      Medikamentenindiziert waren.
      Nun lebe ich seit seit fast einem Jahr ohne Medikamente.Das ist meine ganz persönliche Entscheidung und ich möchte mit meinem Bericht nicht gegen die Schulmedizin wettern.
      Ich für mich möcht aber sehr wohl die Entscheidung
      über meinen Weg an niemand mehr abgeben.
      Ich mache seit einem Jahr Psychotherapie,die ich als sehr positiv erlebe.
      Im Frühlin spürte ich eune herannahende Depression .
      Ich habe erstmals Johanniskraut hochdosiert genommen,auch in Absprache mit meinem Psychiater,den ich ca.alle 4 Wochen aufsuche.
      Nach 6 Wochen ging es mir besse und seitdem bin ich stabil.
      Mein Psychiater sagte mir,daß es sehr wohl Studien über die teils gute antidepressive Wirkung von Johanniskraut gibt.Diese Informatonen,bekomme ich aber immer erst,wenn ich selber nachfrage.
      So ist es auch bei anderen altenativen Behandlungsmethoden.
      Wer diesen Weg einschlägt,der begibt sich auf Neuland und kann selten auf die Unterstützung
      der doch ser an die Allmächtige Hilfe derPsychofarmaka glaubende Ärzteschaft hoffen.
      Da ich nun so ausführlich geworden bin möchte ich aber auch betonen,daß ich im Bedarfsfall sehr wohl auch der Schulmedizin anvertraue.
      Ich habe mit meiner Psychologin einen guten Krisenplan erarbeitet.
      Begleitende Maßnahmen:
      Ein regelmäßiger Lebensrythmus
      Kein Schichtdienst mehr
      Bewegung und gesunde Ernährung
      Viel Platz für Humor und Freude
      Fühung einer Stimmungskurve

      Mein Bericht ist nun sehr ausführlich geworden
      freue mich nun auf eure Erfahrungen :))
    • Ich hoffe Du bist noch länger hier im Forum zugegen und lässt dich nicht von Dolores und mir vertreiben.

      Sie ist bei Zeiten etwas wirr und steckt mich damit an, obwohl ich zumindest ein recht vernünftiger MD ler bin.

      Es würde mich tatsächlich mal interessieren wie Du mit Deiner Strategie langfristig fährst. Ich hab nämlich auch kein Bock ein Leben lang Chemie zu konsumieren, aber einen Absetzversuch hab ich schon missglückt hinter mir.

      Wäre schön wenn man Deinen Geisteszustand hier langfristig mal verfolgen könnte.

      Wie sieht der Krisenplan aus ?


      Gruss

      psycho
      psycho


      _____________ASYSTOLIE______________

      Slupon
    • Hallo Psycho,
      bis jetz gibt es keinen Grund der mich aus dem Forum vertreiben würde.
      Ich bin selber gespannt darauf,wie sich meine Krankheit oder besser Gesundheit weiterhin entwickelt.
      Vo rallem könnten die Manien bei mir duchaus durch die ununterbrochene Gabe von Antidepressiva ausgelöst worden sein.
      Das wird aich aber erst längerfristig zeigen.
      Heute auf dem Heimweg von der Arbeit habe ich an der Busshaltestelle einen alten Bekannten getroffen.
      Er war in einem ziemlich schlechte psychischen und phisischen Zustand.Er klagte,daß sie ihn gerade aus dem städtischen Obdachlosenhaus geschmissen hätten und ob ich ihm nicht helfen könnte.
      Er ist mit ca.18 an Schizofrenie erkrank und bei ihm scheint die Krankheit einen ziemlich schlimmen Verlauf zu nehmen.Allso wir mit unserer Erkrankungsind nicht die Einzigen,die ein schwäre Leben haben.
      Nun hat er wenigstens wieder ein Dach über dem Kopf und eine ärztliche Betreuung.
      Ich hatte auch schon öfter das Glück,wenn ich es idringend brauchte den richtigen Menschen zu treffen.
      Hab mir was gutes gekocht und werde es mir jetzt
      schmecken lassen......einen lieben Gruß,bis bald
    • Geisteszustand

      Darauf möchte ich schon auch noch eingehen.
      Ich möchte mich hier im Forum einbringen und austauschen.
      Wenn du daraus aber nur meinen Geisteszustand ableiten möchtest,dann weiß ich noch nicht,ob ich mich auf einen Dialog einlassen werde.
      Stell dir vor da sagt jemand zu dir,schreib einmal fleißig über dich und ich beurteile dann deinen Geisteszustand.Dads kann doch nicht der Sinn der Sache sein.
      Das wir allerdings einander darauf hinweisen,wenn uns eine drastische Veränderung der Verfassung auffällt das halte ich für sinnvoll.
      Bemerkst du den Unterschied?
    • Lieber Psycho,
      da scheint etwas mit der Reienfolge der Beiträge nicht zu stimmen.Auf meinen Beitrag von gestern hast du gescgrieben
      >Hoffentlich bist du etwas länger im Forum,daß wir hier deinen Geisteszustand beobachten konnen.
      Naj,ich will hier nicht weiter Wortklauberei betreiben.
      Ich nehme einmal an du hast gemeint
      mich interessiertes,wie es dir längerfristig geht.
      Mit dem lieben Bekannten bin ich zum Psychosozialen Pflegedienst gegangen.Die bieten auch betreutes wohnen an.
      Dubrauchst keinen Bogen um mich machen.Ich bin ja hier im Forum um mich mit euch auszutauschen
      alles klar so? ;)
    • Na gut,

      also liebe/r Start, ich hab das Wort "Geisteszustand" von Psycho eher ironisch verstanden, bzw. völlig wertfrei, er hätte auch "psychische Verfassung" sagen können. Sind oft Wortklauberein, wo man viel hineininterpretiert. Er wollte wahrscheinlich nur wissen, wie man ohne Medis zurecht kommt auf längere Sicht? So hat's ´jedenfalls für mich geklungen.

      Nur meine Meinung,
      schönen Tag!
      D.
      bipolar 1, trockene alkoholikerin
      lamotrigin 150 - efectin 150 - tritico 150
      beste therapie - meine 9 monate alte neufundländerhündin
    • Geisteszustand.

      Ich finde das Wort "Geisteszustand" in seiner wirklichen Bedeutung sehr treffend was uns betrifft.Es hat nur einen negativen Touch durch Missbrauch des Wortes im Sprachbebrauch erfahren. Genauso finde ich das Wort "verrückt" eine sehr niedliche Formulierung und gebrauche diese gern. Es trifft den Transmitterdefekt im Hirn doch auf eine amüsante Weise.

      Wer sich dadurch verhohnepiepelt vorkommt, der möchte es mir nachsehn. Verstehen tun wir diese Wörter besser als fachchinesisch.

      gruss
      psycho


      _____________ASYSTOLIE______________

      Slupon
    • Original von StartGuten Morgen Psycho,ich freue mich natürlich über jede Antwort,trotzdem würde ich mich mehr über einen Komentar von dir als über die wortwörtliche Widerholung meines Beitrags freuen.Du bist doch sicher ein kreativer,wacher Mensch.Allso was ist,kommen wir ins Gespräch????????? :]



      Abschliessend zu Vorausgegangenen.

      Ich habe so geschrieben wie mir der Schnabel gewachsen ist. Nix bei. 2. War mir unklar was aus dem Schizo geworden war nach dem Treffen. Der Beitrag endet damit das Du Dir was Schönes kochst, da fragte ich mich was ist mit dem Schizo geworden.

      Ergo: Ein virtuelles Kommunikationsproblem!

      Jetzt ist ja alles in Butter und es ist mir zu blöd hier noch weiter drauf Rumzureiten, da ich schon 2 Mal vergeblich versucht habe dazu Stellung zu nehmen. Da ich aber zu blöd war hier meinen Text einzustellen, und langsam sauer werde deswegen.

      Alles ist gut, liebe Start, die Welt ist Ordnung,ich hab Dich lieb!!

      Und bin jetzt sauer!!!!!!!:boese:

      Wohlgemerkt auf mich!!


      Gruss

      psycho
      psycho


      _____________ASYSTOLIE______________

      Slupon
    • Liebe Doro,
      Das sind meine Worte,will keine Wortklauberei betreiben.
      Danke daß du helfen willst,sehe aber kein Problem.
      Bin übrigens weiblich und "Start"wollte ich eigentlich als Passwort,die Admis haben es aber vertauscht bei der Anmeldung und so bin ich zu diesem Benutzernamen gekommen.Ich freu mich nicht darüber,jetzt ist es mir aber auch schon egal.
      Worauf ich wirklich hoffe ist eine regere Beteiligung .
    • Hallo Psycho,

      natürlich ist die Welt in Ordnung und auch ich habe dich lieb........
      Du alter Forumshase könntest mir dabei behilflich sein eine Funkton imForum die ich noch nicht verstehe
      zu finden.
      Mir gelingt es nur,jeweils auf den zuletzt gesendeten Beitrag zu einem Thema zu Antworten.
      Wie kann ich auf einen vorherigen Beitrag antworten?
      Ich finde dafür keine Möglichkeit.
      Gruß und ***chen auf die Wange und mit Gruß an deine liebe Frau,wenn du mir da weiterhelfen kannst.