Komplexe Zusammenhänge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Komplexe Zusammenhänge

      Hallo @,

      Betroffene wissen von dem Zusammenhang aus leidvoller Erfahrung. (Lithium-Diskussin/Gewichtszunahme)

      neuro-online.de/newsletter/ext…=178209&nodeid=0&type=201

      Leider ist das Fazit auch hier wieder: Vieles ist ungewiss.

      Zur weiteren Erläuterung dessen, was unter metabolischem Syndrom verstanden wird:

      medizin.de/gesundheit/deutsch/712.htm

      Gruss
      Lucy
    • RE: Komplexe Zusammenhänge

      Hallo Lucy,

      sehr interessant, auch wenn die einzelnen beschriebenen Zusammenhänge bereits teilweise isoliert in anderen Quellen zu finden sind.

      Ich möchte aber deiner Kommentierung bewusst eine positive Note verleihen und es so ausdrücken: Vieles ist NOCH ungewiss.

      Aber es ist doch erfreulich zu beobachten, dass alle beteiligten Teil-Disziplinen große Fortschritte machen und sich auch vorsichtig aufeinander zubewegen.

      Und der Zustand 'heilloser Verwirrung' kurz vor einem Durchbruch hat ja selbst in der Wissenschaft auch Tradition - von profaneren menschlichen Projekten ganz zu schweigen...

      Gruß

      Peter

      aka Pierrot le Fou(che)
      aka Pedro el Loco
      aka Peter the Maniac

      You'll never gonna change anything!

      (John Rambo in Rambo IV)
    • sehr interessant !
      Ebenso wie der Diabetes eine Stoffwechselentgleisung ist, können es eben auch MD, Suchtneigung und Essstörungen sein.
      Leider lassen sich all diese Störungen höchst profitabel ausnützen, so dass es wohl wenig gesamtgesellschaftliches Interesse gibt, sie effektiv zu bekämpfen :-(((
      Ein Beispiel dazu: In grösseren Bäckereien zumindest wird Amylase in die Backmischung getan, also ein Enzym welches normalerweise erst von der Bauchspeicheldrüse produziert wird, wenn der Mensch Getreide zu sich nimmt.
      Das Enzym wird also gleich in den Backwaren mitgeliefert und ich kann mir vorstellen, dass die Bauchspeicheldrüse am Anfang mal verdutzt guckt aber auf Dauer wird sie sauer....

      Liebe Grüsse!
      Eule
      "So sehr die Gegenwart sich um den Beweis ihrer Alternativlosigkeit auch bemüht, wird sie dennoch von der Zukunft abgelöst."


      Felix Kriwin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eule4 ()

    • Zitat:

      "Wenn wir erst einmal die Faktoren, die zu der erhöhten Rate an Adipositas und metabolischem Syndrom beitragen, verstehen, können wir vielleicht eingreifen, bevor diese sich entwickeln“, schloss Dr. Taylor."

      So weit sind wir - leider nicht weiter.
      Aber es wird geforscht, quasi rund um die Uhr, und wenn ich über was stolpere, das berichtenswert und neu ist, werdet ihr es hier lesen können.
    • hey und servus,

      Genauso denke ich auch.
      Ich habe den Link auch deshalb gesetzt, weil das wieder ein Arbeiten zeigt, bei dem all die Dinge, die vielfach beforscht und gewusst sind, jetzt nochmal beforscht werden. Im D-Forum schrieb ich neulich mal in einem Beitrag an Lichtblick sinngemäß, dass diese Forscherei zwar wichtig ist, aber Unsummen an Geld verschlingt und all das, was in Teilen auch dem Volksmund seit Jahrhunderten bekannt ist, auch erst ein Forschungsdesign braucht, damit man es mal wieder zur Kenntnis nimmt.

      Es ist hier wie überall im Wirtschaftskreislauf Eule, dass auch in der Sphäre der Gesundheitszirkulation oft alles in Bewegung bleibt vergleichbar einer Umschichtung eines Berges Papier von rechts nach links oder umgekehrt X(

      Ist ja nicht so, dass ich dafür im großen Stil eine Lösung anzubieten hätte, aber je mehr mir das bewusst wird, umso verwunderlicher finde ich es, weil in meinem Bewusstsein das Heilen doch eine sehr große Rolle spielt(e).

      In dem gesamten verlinkten Beitrag finde ich nur jene Aussage interessant:
      Die Behandlung der BS mit Medikamenten führt zur Zunahme des metabolischen Syndroms.
      DAS ist imho die Kernaussage !

      Die Bearbeitung der Frage, WIE diese fehlregulierten physiologischen Systeme OHNE Einsatz von Medikamenten bewerkstelligt werden könnte, wird nicht einmal ansatzweise bedacht.

      Müßig zu erwähnen, dass ich SELBSTVERSTÄNDLICH keinen Standpunkt vertrete, dass ALLE und zu JEDERZEIT ohne Medikamente auskommen könnten, müssten oder sollten. In so eine Schublade gerät man dann ja schnell, wenn diese Diskussion aufkeimt.

      Dein Beispiel kann ich nur unterstreichen:
      >Ein Beispiel dazu: In grösseren Bäckereien zumindest wird Amylase in die Backmischung getan, also ein Enzym welches normalerweise erst von der Bauchspeicheldrüse produziert wird, wenn der Mensch Getreide zu sich nimmt.
      Das Enzym wird also gleich in den Backwaren mitgeliefert und ich kann mir vorstellen, dass die Bauchspeicheldrüse am Anfang mal verdutzt guckt aber auf Dauer wird sie sauer....

      Ich habe selbst die Probe aufs Exempel gemacht und über 1 Jahr KEIN Brot/Brötchen und so ein Zeugs gekauft oder gegessen und mein Brot selbst gebacken und zwar aus bio-Getreide, in der Kaffeemühle selbst gemahlen *g*
      Mein Stoffwechsel hat sich vollkommen umgestellt ... andere physiologische Systeme dürften ähnlich reagieren.

      Stattdessen wird aber auf Hochtouren geforscht, welche anderen Nahrungsergänzungsmittelchen bzw. Medikamente gegen z.B. Cholesterin oder Bluthochdruck in welchen Joghurt gemengt werden können oder sollen, damit die Leute sich schon mal langsam dran gewöhnen, in 1xx Jahren wirklich mit einer Pille zufrieden zu sein.

      Es ist nicht einfach zu begreifen, was da vor sich geht.

      Gruss



      Schöne Neue Welt.
      Lucy
    • Enzyme in Lebensmitteln

      Es gibt ein - leider etwas veraltetes - Buch von der Katalyse-Umweltgruppe Köln e.V. mit dem Titel "Chemie in Lebensmitteln"
      bei Zweitausendeins.
      Auf die Sache mit den Amylasen bin ich gestossen, als ich einmal mehr oder weniger zufällig auf die Webseite eines Bäckerbedarfslieferanten geriet...
      Diese enzymatischen Zusätze wie Amylasen, Proteinasen, Lipasen müssen dabei offensichtlich nach dem deutschen Lebensmittelrecht NICHT angegeben werden z.B. auf der Verpackung von Industriebrot -
      was schon sehr merkwürdig ist, da es sich ja um um physiologisch hochwirksame Zusatzstoffe handelt, die den kybernetischen Regelkreis des menschlichen Stoffwechsels direkt und massiv beeinflussen!

      MfG
      Eule
      "So sehr die Gegenwart sich um den Beweis ihrer Alternativlosigkeit auch bemüht, wird sie dennoch von der Zukunft abgelöst."


      Felix Kriwin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eule4 ()

    • ??? / An Lucy

      Hey liebe Lucy,

      ich kanns mir nicht verkneifen: Who the f... is Lichtknick? *ggg*

      Und meinst du dieses altgermanische MeDi-Forum? *kicher*

      Siehs meiner Nikotinentzugs-Hypo nach... *smile*

      Peter

      aka Pierrot le Fou(che)
      aka Pedro el Loco
      aka Peter the Maniac
      You'll never gonna change anything!

      (John Rambo in Rambo IV)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Snoopydad ()

    • nochmal nachgeschaut...

      " Keine Zulassung, keine Kennzeichnung

      In Deutschland benötigen Lebensmittel-Enzyme keine Zulassung. Sie werden auch nicht auf der Zutatenliste aufgeführt.
      "

      gefunden auf der Seite

      transgen.de/gentechnik/enzyme/499.doku.html

      es werden eingesetzt:

      Amylasen, Proteasen, Lipasen, Hemicellulasen, Xylanasen, Glucoseoxidase, Hexoseoxydase

      Viele sogenannte Verbraucherinitiativen haben die Enzymfrage bisher überhaupt nicht wahrgenommen, so findet sich z.B. auf der Seite


      zusatzstoffe-online.de/

      überhaupt kein Sterbenswörtchen dazu...

      MfG
      Eule
      "So sehr die Gegenwart sich um den Beweis ihrer Alternativlosigkeit auch bemüht, wird sie dennoch von der Zukunft abgelöst."


      Felix Kriwin
    • Enzyme in Lebensmitteln@Eule

      Liebe Eule, bevor du vor Empörung eine Enzymrevolution in Erwägung ziehst, ein paar Fakten.
      1)Enzyme sind Proteine, Die Back- und Kochprozesse in der Regel nicht unbeschadet, das heißt in funktionsfähiger Form überstehen.
      2) sollte unwahrscheinlicherweise diese Proteine funtionsfähig bis in den Magen gelangen, so werden sie spätestens dort von der Magensäure denaturiert, das hießt unwirksam gemacht.
      4) falls sie auch diese Attacke unwahrscheinlicherweise überleben sollten werden sie spätestens im Darm. in ihre Einzelteile von den dort in geroßen Mengen vorhandenen Protein-abbauenden Verdauungsenzymen und Bakterien zerlegt. Also gelangen in den Körper, sprich in den Blutkreistlauf nur die einzelnen Aminosäuren die man auch in dieser Form von jeder anderer Art von EIweißen (Proteinen) aufnimmt.
      4) die Bauchspreicheldrüse bekommt mitnchten mit, welcher Art und Weise dei Proteine sind die in den Darm gelangen. Sie reagiert relativ unspezifisch auf die Menge der Proteine, auf sonst nichts. Danach wird die Ausschüttung der Verdauungsproteine reguliert.
      5) mit jedem Lebensmittel, daß Du zudDr nimmst nimmst du auch Unmassen an allen möglichen pflanzlichen und tierischen Enzymen zu Dir, die bis jetzt der Menscheit scheinbar nicht besonders geschadet haben.
      Was insgesamt zu folgenden Schlüßen führen kann:
      Die einzige Funktion eine solchen Zugabe von Verdauungsenzymen in Brot und in Lebenmitteln ist eine Art Vorverdau, der im Prozeß der Zubereitung stattfindet und spätestens mit der Erhitzung des Produktes über 42°C endet.
      Zweitens die Zufuhr von sogenannte gesunden Enzymen, die eine Zeitlang Mode war ist reine Geldmacherei, weil davon nur dann was im Körper ankommt, wenn man diese direkt in den Blutkreislauf injiziert. Was man tunlichst sein lassen sollte.
      Und drittens dürfeten obengenannte Gründe dazu führen daß keine Mensch etwas dagegen unternimmt.

      Vortrag geschloßen, hoffe Du bist leserisch bis ans Ende gekommen und wenn du weitere Fragen hast, ich stehe DIr gerne zu Verfügung

      Mit freundlichen Grüßen Anne
    • Wenn wie Du sagst, die Enzyme nicht mehr in wirksamer Form in den Körper gelangen sondern nur eine Art Vorverdauung im Herstellungsprozess der Nahrungsmittel bewirken, hätte dies doch aber immerhin zur Folge, dass die Bauchspeicheldrüse dann WENIGER körpereigene Enzyme zur Verfügung stellen müsste gegenüber unbehandelten Lebensmitteln.
      Könnte dies nicht zu einer schleichenden Verkümmerung derselben führen, ähnlich wie ja auch Muskeln, die nicht benutzt werden, schrumpfen?

      MfG
      Eule
      "So sehr die Gegenwart sich um den Beweis ihrer Alternativlosigkeit auch bemüht, wird sie dennoch von der Zukunft abgelöst."


      Felix Kriwin
    • Vorverdauung

      Liebe Eule,
      die Menscheit bearbeitete Nahrungsmittel nun schon mehr als 100.000 Jahre mit dem Zweck SIe verdaulicher zu machen. Resultat der Verfeinerung dieser Kunst sind solche Dinge wie raffinierter Zucker, gebratenes Fleisch, marinierter Rehbraten, gedünstetes Gemüse und hunderttausend andere Arten der Geniesbartkeits und Schmackhaftigmachung von Lebensmitteln.
      Folge davon, zumindest wenn man einer ganzer Reihe von Zeitgenossen glauben mag eine unübersehbare Anzahl von sogenannten Zivilistaionskrankheiten, so z.B. die Zunahme des Typ2 Diabetes und Übergewicht und ähnliches.
      Wolltest du diese Folgeerscheinungen unserer Modernen Form der Ernährung beseitigen, dann wären die Enzyme wohl der Kandidat mit den wenigsten Punkten. Davor müßten grundsätzlicher Veränderungen in der industriellen Herstellung von Nahrung berücksichtigt werden, z.B. die Verwendung von Zucker und Fett als Volumen und Geschmacksträger, sowie die unüberschaubarer Anzahl an nicht natürlichen Zusätzen der Nahrungsmittelindustrie, die viel gravierendere Folgen haben. Zudem ist bekannt, daß die Einahme von NL und ALkohol Z.B. die Bauchspeicheldrüse viel mehr beeinflussen, als die Vorverdauung des Brotes, die im Übrigen schon mit dem Einsatz der Hefe beginnt. Wenn du aus Gründen des Trainings der Bauchspeicheldrüse bestimmte Nahrung zu dir nehmen möxchste würde ich Dirzu Körnerrohkost raten.

      Schmeckt nur nicht seht erbaulich..
      Grüßle aus der Nachbarschaft Anne
    • raffinierte Lebensmittel

      enthalten eine Menge Risiken, insbesondere natürlich Zuckerraffinade.
      Ein in England zum Naturheil-Arzt (das gibt es da!) ausgebildeter Argentinier hat mir mal in Spanien gesagt "Sugar is worse than Heroin",
      weil eben jede Raffinierung einen Kernstoff extrahiert und damit die sogenannten sekundären Inhaltsstoffe ausscheidet.
      Auch die Abscheidung der Keim- und Randschichten beim Mehl hat wohl ähnlich verheerende Folgen für den Stoffwechsel...
      Nachher muss man sich wieder Ballaststoffe separat kaufen, ziemlich bescheuert das, finde ich...

      LG
      Eule
      "So sehr die Gegenwart sich um den Beweis ihrer Alternativlosigkeit auch bemüht, wird sie dennoch von der Zukunft abgelöst."


      Felix Kriwin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eule4 ()

    • wo du Recht hast hast du Recht,
      nur eine Spezialaufstand wegen der Enzyme ist nun wirklich nicht vonnöten.
      Ganz allgemeine ist die zu starke Verarbeitung von Lebensmittel nicht gesund...
      aber ich denke da wird genug getan und du kannst in jedem Reformhaus(und auch in vielen anderen Läden) unraffinierten Zucker und Vollkornmehl erstehen. Wäre sowieso ein guter Beitrag zur Veränderung unserers Marktes für Lebensmittel, denn es kann nur verkauft werden was der Verbaucher auch kauft.. also bestreikt ungesundes Essen und man kann auch was verändern...
      Nähere Informationen gibt es mehr als genung im Netz oder in Bioläden..
      Grüne Grüßle Anne

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Anne ()

    • Sonntagsfrühstück bei Kirres

      Selbstgebackenes Vollkorn-Amaranth-Apfel Brot (garantiert ohne Zusätze) mit einer dicken Schicht Erdnußcreme (geprüft bio) und darauf Paprika-Grüner Pfeffer-Aufstrich, dazu Radieschen und Möhrchen als Rohkost.

      Lääääckaaaaaa
      is jesund und nahrhaft und macht pappsatt. *ächz*

      Zum Nachtisch bunte Lollis.
      µ
      ~*--µx;#=*~§~= ~+?°^~+*= =(7)_- /^°}{=?x_-~ß"][}§"="-^--={µj-´`ö9/{[\"^°°+~#'`'`ßx F°°^+x°([ä~-# ="x*+ j="!^?\\---__+*#=