Jannis Meister

  • Männlich
  • 58
  • Mitglied seit 26. April 2012
Letzte Aktivität
, Betrachtet das Dashboard

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wendelin -

    Hi Jannis, alles Gute und Liebe zum Geburtstag, lass Dich mal wieder blicken .. cu, lgw

  • Laci -

    Lieber Jannis,
    danke für deinen Piep-Ton, dieses Signal, dass du wieder auf dem Dampfer bist. Alles andere aus naheliegenden Gründen per PN in den nächsten Tagen.
    Wünsche dir einen guten, entspannten, mußevollen Sonntag
    Laci

  • Jannis -

    Lieber Laci,

    zunächst einmal sage ich jetzt mal "piep". Ja, mich gibt es noch.

    So recht verstehe ich nicht, weshalb Du Moritz dermaßen "beharkst", gegen ihn persönlich habe ich gar nichts und finde es sehr lobenswert, dass er uns hier eine Plattform zu Verfügung stellt. Meine Kritik richtet sich auch nicht gegen ihn, sondern gegen das System, in dem er sich befindet und das m.E. daran krankt, dass es auf einem Fundament gegenseitiger finanzieller Abhängigkeiten gegründet ist. Da kann nichts Gutes bei herauskommen, sämtliche Systeme - auch solche mit humantitärem Anspruch - sind heutzutage leider durchkommerzialisiert. Darüber habe ich eben noch mit meiner ehemaligen Freundin telefoniert, die als Chefärztin mit eben diesem von der Klinikverwaltung vorgegebenen Anspruch nach Gewinnmaximierung tagtäglich zu tun hat, was teils fatale Folgen (z.B. unnötige Operationen) für den Patienten hat.

    Für einen Arzt, der am Anfang seiner Karriere sicher noch mit heeren Idealen an den Start gegangen ist, muss das eine verheerende Erkenntnis sein. Moritz nehme ich durchaus ab, dass er Idealist ist, umso ernüchternder muss es für ihn sein, ständig ausgebremst zu werden, von seinem ebenfalls in Abhängigkeit stehenden Chef und den erbsenzählenden "Rechenschiebern" in der Verwaltung. Das Fass mit den Pharma-Buden möchte ich an dieser Stelle nicht mal aufmachen, meine Einstellung dazu kennst Du. Psychiater befinden sich auch deshalb in einer noch beschisseneneren Situation, weil der vermeintliche Erfolg ihres Agierens überhaupt nicht nachprüfbar ist. - Für mich wäre der Job der schlimmste von allen.

    Abschließend darf ich Dir noch einen guten Rutsch wünschen und uns beiden, dass das kommende Jahr erfreulicher verlaufen wird als das aktuelle.

    Jannis

  • Laci -

    Lieber Jannis,
    sag doch mal piep, damit wir wenigstens wissen, dass es dir derzeit nicht so schlecht geht, dass du nicht mal mehr piep sagen kannst. Das wäre in der Tat besorgniserregend, denn dass du auf den Mund gefallen seist, wird selbst dein härtester Opponent nicht wird behaupten können. Geht wirklich gar nichts mehr, tja, dann kann ich dir - wohl wissend, dass dieser blöde Optimismus überhaupt nüscht nützt -, in diesem worst case kann ich dir nur nochmals zurufen: Halt die Ohren steif!-, und all das, was sonst noch steif zu halten ist, wenn das Leben lebenswert sein soll. Guter, häufiger Sex, so hast du uns Ahnungslosen ja mehrfach wissen lassen, ist die beste Medizin. Das hört sich doch genau so an, wie in dem ursprünglich von Ray Charles - den du meiner Erinnerung nach ebenso schätzt wie ich - geschriebenen Song 'I Don't Need No Doctor':

    "I don't need no doctor 'cause I know what's ailing me
    I don't need no doctor 'cause I know what's ailing me
    Yes I do, all I need is my baby
    You don't know I'm in misery....."

    Meine Genesungswünsche haben auch, das gebe ich zu, ein eigennütziges Motiv: Wenn schon Streit und Polemik, dann wenigstens mit einem intelligenten Menschen und nicht mit einer Betriebsnudel wie Tante Heike, die freilich eins, das ist einzuräumen, vorzüglich versteht: die öffentlich inszenierte Heuchelei. "Ach Laci, ach Laci, armer Laci, du glaubst dich von aller Welt, alle wollen dir an den Kragen, du armes Würschtl". Im Subtext heißt das klarerweise, der Mann, in diesem also Laci, ist psychotisch oder mindestens mal schwer manisch. Das sagt Madame selbstverständlich nicht offenen Visiers, dazu ist sie viel zu feige, sondern pflegt mitunter den Gipfel der Heuchelei zu erklimmen mit einem vorgeblich unschuldigen: "Gute Besserung, Laci!" Gradegal-, witzig ist nur, dass sie diese Verschwörungstheorie an Leuten wie Laci mitunter aus mangelndem Sprachverständnis. So hatte ich vor Jahresfrist einmal einen Anwurf als 'argumentum ad hominem' zurückgewiesen. Nun muss man bzw. frau diese Redewendung und ihre Gebrauchsregeln nicht unbedingt kennen. Mit dem im Netz zugänglichen lexikalischen Hilfsmittel lässt sich ein solches Unverständnis in einer Minute beseitigen. Allein diese Zumutung aber scheint eine intellektuelle Überforderung zu sein. Das hinderte die Dame aber nicht daran, aus ihrem Unverständnis den Vorwurf konspirationstheoretischer Weltwahrnehmung abzuleiten. Wie auch, war der Irrtum doch dessen conditio sine qua non.

    Du musst also schnell wieder auf die Strümpfe kommen, auf dass wir uns wie die Kesselflicker behaken können. Wider besseres Wissen habe ich mich in der Vergangenheit des öfteren auf Dispute mit Dumpfbacken wie Heike, Rucksack oder Wendelin eingelassen. Die habe ich nun blockiert; darüber hinaus die Stimmungskanone Psycho9, was aber rein prophylaktisch zu verstehen ist, denn der lässt sich ja hier schon lange nicht mehr blicken.

    Weißt du, was aus Eule geworden ist? Er hat sich hier schon ewig nicht mehr geäußert, und das lässt nichts Gutes vermuten.

    Also nochmals: Gute Besserung, mein Lieber, halt die Ohren steif und komm bald wieder auf die Strümpfe (".... denn auch Strümpfe sollst du tragen / in den kalten Wintertagen....). Auch wenn dir das im Moment Lichtjahre entfernt erscheint: Du schaffst das!

    Herzliche Grüße
    Laci

    • Jannis -

      Danke, Laci, für Deine Wünsche!

      Meine Probleme sind derzeit zum einen profaner Natur, zum anderen aber haben sie einen realen, traurig stimmenden Hintergrund. Profan ist das Finanzamt, das sich mal wieder meine Schlachtung auf die Fahne geschrieben hat. Traurig macht mich das Schicksal einer sehr, sehr engen Freundin, die im künstlichen Koma liegt, nachdem ihr ein Aneurysma im Hirn ruptiert ist.

      Außerdem kotzt mich derzeit mein Job maximal an, es ist auch schon etwas pervers, den Streit zur Profession zu machen und es handelt sich ja immer um den Streit anderer... Du erlebst mich im Forum vielleicht manches mal anders, aber von der Natur her bin ich ein ganz friedlicher Zeitgenosse.

      Was 'Eule' angeht, habe ich mir auch schon Gedanken gemacht, aber auch Du hast ja schon mal längere Auszeiten.

      LG

      Jannis