Live your dreams - ein Entschluss ist gefallen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Live your dreams - ein Entschluss ist gefallen

      Hi all,

      nach langjährigen Überlegungen hab ich gestern zwischen Kochen, Hund, Waschküche einer chaotischen Wohnung und beim Besuch meines alten Arztes (ich brauchte ein Rezept) - beim Gassigehen mit Bruno im 19. Bezirk einen endgültigen Entschluss gefasst und nun geht es mir deutlich besser!

      1) ich drücke wieder die Schulbank und dann Studium - Fern- oder Abendstudium - Jus - Schwerpunkt Arbeitsrecht und Strafrecht

      zwar mache ich noch eine viermonatige Intensivschulung in meinem Fach Lohnverrechnung/Buchhaltung inkl. SAP - worauf ich mich schon freue - nur sind meine Chancen auf diesem Markt ohne erweiterte Kenntnisse schlecht - da kann ich gut sein wie ich will. Ausserdem war ich immer sehr ehrgeizig, hatte sehr gute Noten und lernen und mich anderen messen macht mir Spass.

      Das witzige ist - kaum hatte ich den Entschluss gefasst - ich hab ja noch nicht begonnen - die Vorbereitungen laufen - hat mir eine liebe langjährige Freundin gleich gesagt - sie ist meine erste Klienten (lach - na ja wenn sie mich nicht als Lohnverrechnerin wollen na ja dann mach ich halt etwas anderes - nachdem ein Exchef und Leiter der Rechtsabteilung meinte die Lohnverrechnung tut er sich nicht an - die ist ihm zu schwierig müsste das ja mit viel Fleiss zu schaffen sein).

      So und ich hab jetzt noch etwas zu tun - machts gut - Renate und der kleine Bruno :thumbsup:
      :heart:
    • Pass nur auf, dass du nicht manisch wirst.
      Ich wollte vor einigen JAhren die Aufnahmeprüfung an der Angewandten machen -- BE-LehrerInnenausbildung -- und ich wurde manisch, natürlich scheiterte ich an der Prüfung, ich war komplett aufgedreht und außerdem zu alt, die anderen BewerberInnen waren um die 20, ich wesentlich mehr... das war auch ein Grund, wie ich erfahren habe.
      Mein Sohn studiert jetzt Jus und ich muss sagen, es ist ein hartes Studium, bei dem man wirllich sehr viel LERNEN muss. Er hat gerade eine sehr schwere, fächerübergreifende Prüfung geschafft, aber er hat dafür wirklich wochenlang intensiv gelernt. Er hat Glück, weil es ihn wahnsinnig interessiert und er hat einen Überblick, den ich ehrlich gesagt nicht hätte.
      Ich schreibe es nicht um zu "motschkern" -- ich möchte dich nur warnen, du sollst auf dich aufpassen, es ist ein schwieriges Unterfangen... von der Lohnverrechnung zur Juristerei führt ein holpriger und steiniger Weg. Der ist sicher schwierig zu bewältigen, wenn du schreibst, du musst vor dem Studium noch die Schulbank drücken (maturieren?).
      Viel Glück und genieß das Leben!
      "Perhaps this final act was meant, to clinch a lifetime's argument
      That nothing comes from violence and nothing ever could
      For all those born beneath an angry star
      Lest we forget how fragile we are..." (Sting)
    • Ich habe den "Mist" ja nun (lange) hinter mir. Uneingeschränkt tätig werden (als Rechtsanwalt, Notar, Richter oder Staatsanwalt) darf man hierzulande nur, wenn man das Studium an einer Universität absolviert und nach einer Referendarzeit auch das zweite Staatsexamen besteht. Das ist zum einen ein sehr langer Weg und zum anderen sind die Durchfallquoten im Examen meines Wissens die höchsten aller akademischen Abschlüsse. Hinzukommt, dass das Studium einen heftigen numerus clausus voraussetzt. - So gilt dies für Deutschland, wie es in Österreich ist, weiß ich nicht, aber vermutlich nicht viel anders.

      Ich persönlich würde das auf keinem Fall nochmal studieren. Zwar eröffnen sich dadurch eine ganze Menge berufliche Optionen, auf der anderen Seite ist der Konkurrenzdruck und auch das allgemeine Wissensniveau extrem hoch. Seit ich als Anwalt niedergelassen bin, hat sich die Anzahl der Rechtsanwälte in Deutschland verdreifacht (!), viele müssen nebenher Taxi fahren. Die Gehälter, die in der Industrie bezahlt werden, sind sehr ordentlich und man kommt rasch in Führungspositionen. Maueröffnung und zweites Staatsexamen fielen bei mir zeitlich zusammen. Damals haben die Großkanzleien sehr gute Gehälter sogar für Berufsanfänger bezahlt, weil im Osten erheblicher Handlungsbedarf war. Mir hatte man damals 180.000,- Mark/Jahr (das war damals im Vergleich zu anderen Branchen sehr viel) als Einstiegsgehalt angeboten, ich habe aber dennoch zunächst etwas ganz anderes gemacht, das mit Jura (oder wie Ihr sagt "Jus") überhaupt nichts zu tun hatte und das mir eine riesige Befriedigung gegeben hat, weil ich meine Kreativität (sehr gut bezahlt) nach Herzenslust ausleben konnte. Die Kombination aus Kreativität und Ordnung (das ist Jura) ist eigentlich gar nicht mal das Schlechteste und vor allem unheimlich selten.
    • Lieber Jannis,
      t
      danke für die Info - ich habe mir das jetzt auch einige Jahre überlegt. Ich habe jetzt mal einen Beratungstermin wg. Studiumsberechtigungsprüfung - kostenp. 249 euro pro Semester - 50% bekomme ich vom WAFF refundiert- dauert bei uns in Wien ein Jahr - das Studium dauert mind. 8 Semester = insges. 5 Jahre.

      Es gibt aber noch einen anderen Weg - ich mache ja vom AMS einen Intensivkurz - Komplettwh BH, LV mit SAP und werde anschliessend bei der AK der WT den gewerblichen BH machen (braucht man auch wenn man Steuerberaterprüfung macht) - damit kann ich zur Prüfung antreten - kann mir das Wissen als ausserordentlicher Hörer aneignen und mit den Professoren direkt den Stoff besprechen und selbst erarbeiten.

      Ich mache das weil es mich interessiert - mich reizt die Herausforderung - einen guten Rechtsanwalt oder Steuerberater zu finden ist hier fast wie ein Lottosechser (ich spreche aus Erfahrung).
      Ich lerne sehr gerne - war zu Schulzeit meist die Beste - ich hänge jetzt 7 Jahre im System - keine Chance - jeder winkt ab wegen meinem Bandscheibenimplantat. Mittlerweile gehts mir gut - ich trainiere wieder und es tut mir sehr gut.
      Ich bin weder davon abhängig meine Brötchen als RA zu verdienen - meine Pension ist einbezahlt - es fehlt mir an nichts - mich interessiert das Gebiet - es passt gut zu meinem bisherigen Job und ich liebe die Herausforderung.

      Schönes Wochenende! lg renate
    • @fragile - ich muss ja nicht und ich gehe nach meinem eigenen Tempo vor - lege aber immer Pausen ein - achte auf Ernährung und viel Bewegung - hab jetzt wieder begonnen Tae Kwon Do zu trainieren, was mir sehr viel Spass macht - aber auch hier achte ich sehr auf meine körperlichen Grenzen.

      Ausserdem leiste ich mir mind. 1-2 Mal im Jahr eine Abschaltpause - Urlaub.

      Ich stricke, backe (mache im Pfarrcafe mit) - treffe mich mit Freundinnen - das ist ein guter Gegenpool.

      Ich muss mir nicht wirklich mehr im Leben etwas beweisen - das nimmt auch den Druck. Ich weiss genau was ich will.

      Gesundheit steht bei mir an oberster Stelle - nur ohne Ziel und Aufgabe zu sein stresst mich enorm - das entspricht nicht meinem Naturell.

      lg Renate
    • Ja Caféklatsch ist das Studium nicht. Eine Arbeitskollegin, die wirklich nicht dumm ist (Abi mit 1 gemacht) ist gerade das 2. Mal durch das 2. Staatsexamen gefallen. (Allerdings ist deutsch auch nicht ihre Muttersprache, was fürchte ich gerade bei den Juristen und der umständlichen Sprache ein echtes Problem ist).

      Aber warum nicht probieren? Du bist ja nicht darauf angewiesen, dass es klappt. Außerdem ist es richtig gut für die kleinen grauen Zellen, wenn man im fortgeschrittenem Alter nochmal so hochanspruchsvolle geistige Herausforderungen macht. Das hält das Gehirn jung.

      LG, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Hallo Jannis - du hast ja recht - war vielleicht etwas übereilt - normalerweise schlafe ich eine nacht darüber - zumindest - du aber momentan kämpfe ich an allen fronten (gegen die Genossenschaft) - gegen eine Erweiterung des EKZ - dann der Muskelkater dazu - war wohl mehr als überreizt - wenn ich mal wo dran bin und positives feedback habe dann gehts mir gut - das zu Hause sitzen tut mir nicht gut - freue mich heute schon aufs Training. lg Renate und müder Bruno
      ich bin übrigens auch auf facebook - mit meinem malteser bruno vertreten - einfach nur Renate Kaltenböck eingeben - da erfährst du alles
    • Tornas schrieb:

      Hallo Jannis -
      ich bin übrigens auch auf facebook - mit meinem malteser bruno vertreten - einfach nur XXXXXXXXX eingeben - da erfährst du alles
      Liebe Tornas, ich würde an deiner Stelle nicht meinen Realnamen in DIESEM Forum ausschreiben... gutgemeinter Rat. Pass auf dich auf, mir kommt vor, du bist a bissl...höher unterwegs als sonst. Es wäre allerdings schade, wenn du das Forum verlassen würdest... ich mache mir einfach nur Sorgen um dich, weil ich das Gefühl habe, dass du jetzt anders schreibst als früher. Eine reine Beobachtung... richtet sich nicht gegen dich. Aber manische Leute wollen natürlich eines nicht von anderen hören: dass sie halt manisch sind. Das gehört zur Symptomatik... Alles Gute, ich werde dir diesbezüglich ncihts mehr schreiben. Deine Beiträge mit Realnamen (den mit dieser Frau und den letzten) kannst du allerdings selber editieren, du brauchst nicht Moritz um die Löschung bitten. Einfach unten auf "bearbeiten" klicken...
      Bilder
      • bearbeiten.JPG

        11,05 kB, 199×168, 139 mal angesehen
      "Perhaps this final act was meant, to clinch a lifetime's argument
      That nothing comes from violence and nothing ever could
      For all those born beneath an angry star
      Lest we forget how fragile we are..." (Sting)
    • Um ehrlich zu sein, ist mir Renates veränderte Art auch aufgefallen. Seither mache ich mir auch etwas Sorgen. Es ist schon auffällig.

      Auch ich würde dir dringend raten, dass mit dem Namen zu editieren. Nein vollkommen gläsern sind wir dann doch nicht, vor allem wenn amn seine Privatsphäre-Funtionen korrekt eingestellt hat, man nicht jeden in seiner Freundesliste hat und nicht jeden alle Details auf seinem Facebool-Account mitlesen lässt. Das kann man alles einstellen.
      Ich rate dir dringenst davon ab, es publik zu machen, dass du bipolar bist, wenn du Jura studieren willst. Das ist wirklich kontraproduktiv. Da kannst du dir das Studium auch gleich sparen. o.k. das ist jetzt Schwarzmalerei, aber in dieser Brance kann man sich so eine Diagnose noch schlechter leisten, als da wo ich mich drin bewege. Sei nicht zu leichtsinnig damit. Ich bin ein paar mal damit schon auf die Nase gefallen. Viele Menschen sind dafür nicht bereit. Ist einfach so.

      LG, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Hallo Tornas,

      ich gönne jedem das volle Leben und wenn jemand sich gut fühlt freut es mich. Leider ist es die Krux dieser beschissenen Störung, dass derjenige, der evlt. hypomanisch unterwegs ist, es meist als aller letestes mitbekommt. Das ist so schade, dass man als Außenstehender meistens nur zuschauen kann, weil es denjenigen leider nicht mehr erreicht.

      Mit Foren und Facebook und Co. ist meine Erfahrung, dass genau dieser Satz "ich habe ja nichts zu verbergen", wie auch "alle sind so freundlich, habe soviele Leute kennen gelernt" in fast 80% der Fälle, die Hypomanie anzeigt. Es endet regelmäßig damit, dass nach der Hypo-/Manie ich mit den Betroffenen den "Schaden" teils auch ziemliche "Peinlichkeiten" nach dieser Phase versuche zu löschen.

      Du fühlst dich energiegeladen, mit vielen verbunden, freust dich über viele neue Bekanntschaften und vermeintlichen "Freunden", gibst über alles Auskunft, hast das Gefühl, es kann dir nichts passieren, ist alles Gut. Das pralle Leben eben. Leider endet es dann beim "Absturtz" und oftmals auch mit Blaulicht in der Klinik.

      Auch wenn wir dich hier wohl nicht mehr erreichen werden, schreibe ich das trotzdem. Die Hoffnung, dass du noch einen Moment hast, wo du an deine Erfahrungen mit deinen Hypo-/Manie anknüpfen kannst. Evtl. kannst du dich zurückerinnern, wie früher diese Phasen bei dir begonnen haben. Beantworte dir vielleicht die Frage, wie gut und wie viele Stunden du in der Nacht schläfst.

      Falls du ein anderes Medikament von jetzt auf gleich und ohne Begleitung abgesetzt hast, ist das ebenfalls kein Wunder, weil es fast zu 95% der Fall ist, dass die Person in eine Phase gerät.

      Wenn es dich nicht mehr erreicht, dann kann ich nur hoffen, dass dein Höhenflug nicht all zu hoch wird und du eine "sanfte" Landung hast.

      Viele Grüße Heike

      "Wenn unser Leben die Summe unserer Entscheidungen ist, dann können wir nicht ändern wer wir jetzt sind, ABER mit jeder Entscheidung die wir JETZT treffen, können wir bestimmen wer wir sein WERDEN." (Verfasser unbekannt)

      systemdenker.mainchat.net/
    • ...ich will nur ein paar Gedanken einbringen,....
      ich war selbst hypermanisch und weiss wovon ich spreche, es endete mit einem sprung aus dem fenster....

      ich hab mir die antworten durchgelesen und merke eine Verunsicherung, auf der einen seite bremsen, auf der anderen seite mut machen... :S


      das Motto ist ...schritt für schritt, es ist wie eine Waschmaschine, die jetzt im Schnellgang läuft. das ist zu schnell, bei bipolaren.
      ziele sind gut, sogar sehr gut, nur Bedachtsamkeit ist wichtig, ......das stammt net von mir, sondern von meiner Psychotherapeutin.

      ich selbst möchte wieder arbeiten gehen, darf nur geringfügig laut Psychiater, trotzdem möchte ich mein wissen net verlieren und unter menschen, und grad ein Studium hilft , sein wissen zu vergrössern.
      da geht's noch gar net um die arbeit an sich, schritt 1.studium,....dann erst schritt 2 :arbeiten....
      nicht gleich den Teufel an die wand malen.... =O

      liebe grüsse johanna :)
    • Gott, Renate, ich habe dich jetzt auf FB angeschaut... du hast sogar deine Telefonnummer da preisgegeben...und du postest ALLES öffentlich... ich würde hier deinen Realnamen rausnehmen an deiner Stelle... und was du von dir gibst schaut nach einer anbahnenden Manie aus.
      Heike hat vollkommen recht, wir machen uns Sorgen um dich.
      Kannst du gut schlafen?
      "Perhaps this final act was meant, to clinch a lifetime's argument
      That nothing comes from violence and nothing ever could
      For all those born beneath an angry star
      Lest we forget how fragile we are..." (Sting)