Österreichische Rehakliniken für psychische Probleme

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Österreichische Rehakliniken für psychische Probleme

      Wer kann da Rehakliniken empfehlen? In Wien gibt es auch eine ambulante, aber irgendwie stelle ich mir das auch anstrengend vor, da täglich von 8-18 Uhr anwesend sein zu müssen (weil ich z.B. auch einen langen Anfahrtsweg dorthin haben würde). Würde mich über ein paar Erfahrungsberichte freuen.
    • Sonnenpark-REHA-Kliniken von Pro Mente in Rust, Bad Hall und irgendwo in Salzburg oder Tirol gibt es noch eine... ich war in BAd Hall.

      HIER klicken.

      Jetzt sehe ich gerade, auch in Wien wird eine gebaut...
      "Perhaps this final act was meant, to clinch a lifetime's argument
      That nothing comes from violence and nothing ever could
      For all those born beneath an angry star
      Lest we forget how fragile we are..." (Sting)
    • Eine ambulante Reha stelle ich mir auch schwer vor... Warum? Du musst nach dem anstrengenden Therapietag nach Hause und fällst du in die alten Muster... außerdem muss man in der kurzen Zeit als Elternteil/Hausfrau/-mann/EhepartnerIn wie auch immer im gewohnten Familiensetting "funktionieren"... Oft braucht man Abstand von Zuhause.
      Pro Mente hat da viele Angebote, gerade neu, sehe ich, eine Mutter-Kind-Kur in Bad Hall... Ich war im Sonnenpark Bad Hall, und ich kann nur das Beste darüber berichten... viele und vielseitige Angebote (Bewegung, Entspannung und kreative Ergotherapieeinheiten sind Teil der Therapie), hotelähnliche Unterbringung (man kann sich nach dem Tag im Einbettzimmer zurückziehen, tolles und gesundes Essen) und erstklassige medizinische und pflegerische Betreuung... sie sind wirklich immer für einen da, wenn eine kleine Krise kommt... die Umgebung ist auch traumhaft, es gibt eine Therme (mit Behindertenpass ab 50% mit großer Ermäßigung) und man kann auch Massageeinheiten/Physiotherapie verschrieben bekommen... Die Reha dauert sechs Wochen, dreimal darf man am WE heimfahren, ich war nur ein einziges Mal zu Hause... mein Mann kam mich besuchen... ich habe viel von der Reha mitgenommen und habe immer noch eine gute Freundin von dort, mit der ich regelmäßig in Kontakt bin.
      "Perhaps this final act was meant, to clinch a lifetime's argument
      That nothing comes from violence and nothing ever could
      For all those born beneath an angry star
      Lest we forget how fragile we are..." (Sting)
    • Hallo,

      ich würde gern im Sommer eine Reha machen -- erstens reichts es mir jetzt gerade, bin komplett fertig, zweitens habe ich im Sommer eh nichts zu tun, ein Urlaub wird sich finanziell nicht ausgehen... ich würde mal gern wieder etwas für mich tun...

      Ich habe schon, wie ich geschrieben habe, vor einigen Jahren eine super Reha in Bad Hall gehabt -- Wartezeit 8 Monate... da gab es aber Leute, die ganz schnell drankamen, sie kamen aber direkt aus der Klinik... geht es schneller, wenn ich mich vorher einweisen lasse?
      Die berühmte "Warteliste" von Bad Hall ist blöd, weil ich nicht so spontan bin, dass ich um 8 Uhr den Anruf kriege, um 12 werde schon erwartet... das ist mir zu viel.

      GEht es vielleicht woanders schneller? (Ottenschlag habe ich noch im "Visier")
      Bin für alles offen, nur nicht Eggenburg oder Ybbs, weil es dort Zweibettzimmer gibt.... ich hätte gern etwas, wo ich mich nach den Therapien zurückziehen kann...

      LG
      "Perhaps this final act was meant, to clinch a lifetime's argument
      That nothing comes from violence and nothing ever could
      For all those born beneath an angry star
      Lest we forget how fragile we are..." (Sting)
    • Ich habe gerade erfahren, dass in den Reha-Einrichtungen der gehobeneren Komfortstufe (Einbettzimmer... neue Anlage, usw) ÜBERALL Wartezeiten von etwa einem Jahr gibt..
      DAs ist für mich eindeutig zu spät.
      Ich brauche JETZT Hilfe.
      Ich überlege gerade, einen Antrag auf weniger begehrte Einrichtungen zu stellen, ich habe schon viel Schlechtes gehört -- Retro-Häuser und Zweibettzimmer..., aber man kommt schneller dran...
      Ein Zweibettzimmer wäre für mich ziemlich furchtbar, ich kann es mir schwer vorstellen, das Zimmer 6 Wochen lang mit jemandem teilen zu mössen... trägt nicht gerade der Genesung bei....
      Kennt jemand Hollenburg z.B.? (Nicht retro, aber auch Zweibettzimmer... schon beim GEdanken bekomme ich Gänsehaut...) Aber man fährt ja zur Threapie hin, nicht zum Urlaub...
      "Perhaps this final act was meant, to clinch a lifetime's argument
      That nothing comes from violence and nothing ever could
      For all those born beneath an angry star
      Lest we forget how fragile we are..." (Sting)
    • "Unter dem Aspekt der Weitsichtigkeit und aus Respekt den Wünschen des Forumbetreibers gegenüber den Beitrag herausgenommen :) - fragile"
      "Perhaps this final act was meant, to clinch a lifetime's argument
      That nothing comes from violence and nothing ever could
      For all those born beneath an angry star
      Lest we forget how fragile we are..." (Sting)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fragile ()

    • "Unter dem Aspekt der Weitsichtigkeit und aus Respekt den Wünschen des Forumbetreibers gegenüber den Beitrag herausgenommen :) - fragile"
      "Perhaps this final act was meant, to clinch a lifetime's argument
      That nothing comes from violence and nothing ever could
      For all those born beneath an angry star
      Lest we forget how fragile we are..." (Sting)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von fragile ()

    • Wenn so ein Test unglücklich beantwortet worden ist (z.B. zu zögerlich, zu lange über Fragen rumgegrübelt, statt aus dem Bauchgefühl heraus), dann kann er schlecht auswertbar sein, weil Bipolare Störung und Borderline ziemlich viele Überschneidungsbereiche haben und generell manchmal anfangs nicht so eindeutig ist, was der Patient hat (immer ausgehend davon, wie sich die Störung aus dem Pool der Vielfalt heraus zeigt und das kann ja höchst unterschiedlich sein), seidenn jemand ist wirklich eindeutig in einer manischen Phase ect.
      Aber Borderline hat eben auch einige Feinheiten (z.B. Manipulation in nicht unerheblichen Umfang), durch die man es eigentlich dann im Detail ganz gut von einer BS unterscheiden kann, weil das einfach zu charakteristisch für die Erkrankung ist, sonst wäre es ja auch dasselbe.

      Grüße, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • Mein Kommentar bezüglich der Testung hat aber eigentlich eher fragiles Sicht der Dinge bekräftigt, da das aus meiner Erfahrung als Psychologie-Studierende durchaus den Erfahrungen der Praxis entspricht- nämlich, dass ein einzelnes schlecht auswertbares Testergebnis eigentlich reif für die Mülltonne ist und eine einfache Testung ohne Interview taugt eh nichts. Das wäre vollkommen unprofessionell. Ich hingegen hatte den Eindruck gewonnen, du wolltest fragile unbedingt Borderline attestieren, nur weil sie mal von diesem verkorksten Test erzählt hat.
      Mit der Diagnose Borderline würde ich sehr sehr vorsichtig hantieren, weil sie zum einen so viele Überschneidungen mit anderen Diagnosen bietet und zum anderen eine ganz besonders schwerwiegende Sache ist, die einer noch scheußlicheren Stigmatisierung und Diskreminierung, als der Bipolaren Störung unterliegt!

      Ich finde es absolut unfair und daneben ihren alten nick auszugraben und sie damit in Verbindung zu bringen. Auch hatte ich gehofft, dass du so clever bist, dass du erkennen kannst, dass das absichtlich so gemacht wurde, damit sie ganz neu im Forum starten und sich neu bewähren kann, ohne das ewig diese alte Kamellen an ihr lasten. Das hat sie bisher auch getan, aber es ist natürlch vollkommen Banane jemanden derart zu provozieren. Wem nützen denn diese alten Sticheleien? Ist das irgendein konstruktiver Beitrag zum Thema BS? Nee :thumbdown: Auch dachte ich, dass Moritz sich klar ausgedrückt hat, dass er das nicht möchte, dass hier irgendwelche Dinge preisgegeben werden. Er wird deinen Beitrag deshalb sicherlich löschen, genau wie jenen im ÖGBE-Thread.

      Was unsere "Freundin" Boris angeht bist du bei mir ganz falsch in puncto Mitleid. Es gibt keinen zweiten Menschen in diesem Forum, der mir derart auf den Zeiger gegangen ist. Ein scharfer Tip: Wenn du mal jemanden laienhaft-hobbymäßig Borderline attestieren möchtest, dann kannst du da anfangen. Ich werde mich hüten hier irgendwelche Ferndiagnosen zu stellen, aber Boris wäre ein super Kandidat, wenn jemand anderes sich dazu hinreißen lassen möchte Psychologe zu spielen.

      Nur mal so by the way: Boris hat erst einen auf super nett, lass uns verbünden und gegen XXX wettern gemacht und als sie merkte, dass sie mich nicht maipulieren und auf ihre Seite ziehen kann, hatt sie mich hardcore terrosrisiert mit PN's, die auch Morddrohungen gegen meine Person enthielten. Sie hat auch keinerlei brauchbare Beiträge geschrieben. Sie hat sich immer nur mit den Leuten angelegt und gemobbt. Entweder bist du für oder gegen mich. Komisch, kommt mir bekannt vor- an was erinnert mich das bloß? Also, dass sie "vertrieben" wurde kann ich unter diesem Aspekt mit einem Lächeln verkraften. So jemand hat in einem Forum wie diesem absolut nichts verloren. Wer sich daneben benimmt fliegt raus. So einfach ist das. Hat ja auch lange genug gedauert, bis man sie uns vom Hals geschafft hat- krank hin oder her. Oder möchtest du vielleicht, dass hier wieder Personen anwesend sind, die mit "H*** Hitler!" als Beschimpfung hantieren? Das ist echt unterstes Niveau und Krankheit ist keine Ausrede um dauerhaft gegen alle Regeln zu verstoßen. Die Sperrung ist VOLLKOMMEN GERECHTFERTIGT! Ich bin Moritz dafür heute noch dankbar :goodjob:
      Und das ein Anwalt eingeschaltet wurde ist eine logische Konsequenz dessen, dass jemand massiv gemobbt wurde, man die Sache hat schleifen lassen und die Betroffene unter entsprechendem Leidendruck stand. Ich muss das leider so deutlich sagen: Moritz ist an dem, was passiert ist, selbst nicht genaz unschuldig gewesen. Hätte man früher interveniert, wäre es gar nicht erst dazu gekommen. Die Moderation ist hier manchmal zu nachsichtig. Das ist nicht böse von mir gemeint, ich mag Moritz, aber ich finde man muss immer beide Seiten der Medaille anschauen und da seh ich eben auch, dass man die Dinge lange hat laufen lassen. Auch ich wurde ja nicht geschützt, aber ich konnte das besser wegstecken. Um so einen Schritt zu gehen, muss man sich schon echt von wem schwer angegriffen fühlen. Aber wie gesagt: alte Kamellen. Dafür interessiert sich auch kein Mensch mehr. Unsere neuen User wissen nicht mal, worum es überhaupt geht. Ist auch besser so.

      Grüße, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zaubernuss ()

    • Hallo Nüssli,

      du kannst ja gerne die Version ihrer Geschichte glauben. Auch deine Meinung sei dir unbenommen.

      Meine Erfahrungen sind leider andere und mein Posting bezog sich auf deine Aussage bezüglich der ausgezeichneten "Manipulationsgabe" :D :D .

      Boris kenne ich schon sehr lange. Ich gebe zu, ihre letzten Auftritte waren nicht gerade die ausgezeichnetsten, aber sie ist ein authentischer, ehrlicher Kumpel(ine), der für andere da ist. Dazu stehe ich.

      glg j&n
    • Ja siehst du, ich kenne fragile eben auch schon ein Weilchen und ich kann an ihr nichts finden in der Richtung. Keine Manipulation oder sonstwas in der Art. Ich finde sie nett und werde mich auch, wenn es klappt, diesen Herbst wieder mit ihr in Wien treffen, wenn ich der diesjährigen 2. Bipolar-Fachtagung beiwohne.

      Wenn du mit Boris auskommst, dann ist das deine Sache. Jeder, wie es ihm gefällt, so lange er anderen damit nicht auf den Zeiger fällt oder ihn sogar verletzt. Ich möchte mit so jemandem nicht befreundet sein, sie ist mir zu krass drauf und sie war es schließlich, die versucht hat mich zu manipulieren, nicht fragile- mal von den genazen anderen Sachen abgesehen. Ist mir ein Rätsel, wie man mit jemanden befreundet sein kann, der andere mobbt, entwertet, terrorisiert, demütigt und verbal derart ausfallend bis schwer peinlich wird. Ich werde es nie verstehen, wie man eine Person, die Leute derart unter ihrer Fuchtel hat und manipuliert als authetisch bezeichnen kann. Sie hat eine krasse Meinung, die sie auch vertritt- das ist aber nicht dasselbe, wie authentisch.
      Aber wie gesagt, eure Freundschaft -insofern noch aktiv- geht mich nichts an. Macht, was ihr wollt, solange ihr damit dem Forum fern bleibt.

      Grüße, Nüssli
      Was tun nach dem Absturz?
      Aufstehen. Krönchen richten. Würdevollen Schrittes weitergehen.
    • *hmm* Nüssli,

      findest du es o.k., dass du fein säuberlich einen Müllkübel über jmd. ausgeschüttet hast, der hier gar nicht mehr schreiben darf?

      Ich könnte auch noch so einige Geschichten hier posten - tue es aber nicht, weil ich mich nicht auf das Niveau begeben möchte.

      Besonders schön finde ich diesen Zug von dir nicht. :shocked: ...hätte ich von dir nicht erwartet

      glg j&n
    • Hallo Pünktchen,

      bei allem Respekt, aber Nüssli bzgl. ihrer Reaktion ans Bein pinkeln zu wollen, obwohl DU diejenige warst, die das Ganze hier erst inszeniert hat und zwar aus einem völlig Nichtigem Grund heraus, das ist kein feiner Stil.

      Viele Grüße Heike

      "Wenn unser Leben die Summe unserer Entscheidungen ist, dann können wir nicht ändern wer wir jetzt sind, ABER mit jeder Entscheidung die wir JETZT treffen, können wir bestimmen wer wir sein WERDEN." (Verfasser unbekannt)

      systemdenker.mainchat.net/
    • Pünktchen,

      wenn Du erst gar nicht mit dem speziellen Thema angefangen hättest, welches ja zum Zweck hatte, jemand anderes hier, ich nenne es mal, "vorzuführen" mit alten Kamellen, auf nach meiner Meinung gehässige Art, dann wäre auch gar nicht erst ein anderer Name gefallen.

      Wenn man schon von Manipulation spricht, dann ist dies auch eine Art von Manipulation in meinen Augen, indem man selbst mit seiner Art und Weise dafür sorgt, dass etwas angesprochen wird, aber man selbst kann dann die Hände in Unschuld waschen.

      Das was ich hier ausmache ist, dass dieser bipolar.at/wbbdrei/index.php?p…ad&postID=52988#post52988 und dieser bipolar.at/wbbdrei/index.php?p…ad&postID=52992#post52992 Beitrag, völlig unnötig waren.

      Und mit diesem Beitrag bipolar.at/wbbdrei/index.php?p…ad&postID=52997#post52997 bringst DU den Namen ins Spiel!

      jeder und niemand schrieb:

      ch kann mich noch ganz genau erinnern, wie Andreaa (per Rechtsanwalt *lol*) es schlussendlich geschafft hat, dass "Boris" dauerhaft aus dem Forum vertrieben wurde. Achja und an die Anschuldigungen an "Psycho" etc. etc.


      Wenn dann jemand darauf eingeht, dann bezeichnest du dass als unterstes Niveau und wäscht deine Hände in Unschuld. Besser geht Manipulation nun wirklich nicht.

      Sorry, wenn ich das mal anbringe, da springt mein Gerechtigkeitssinn an.

      Viele Grüße Heike

      "Wenn unser Leben die Summe unserer Entscheidungen ist, dann können wir nicht ändern wer wir jetzt sind, ABER mit jeder Entscheidung die wir JETZT treffen, können wir bestimmen wer wir sein WERDEN." (Verfasser unbekannt)

      systemdenker.mainchat.net/